Ganz souverän

Fünf Tricks, wie Sie jede Diskussion gewinnen

+
Auch in hitzigen Diskussionen können Sie Rededuelle ganz einfach für sich entscheiden.

Diskussionen führen wir jeden Tag, sei es mit dem Chef oder Freunden. Wer seinen Gesprächspartner überzeugen will, muss nur ein paar einfache Tricks kennen.

Am Arbeitsplatz treffen wir oft auf Kollegen und Chefs, die so gar nicht unsere Ansichten teilen. Das kann ganz schön anstrengend sein, wenn man für seine Ideen brennt und andere von seinem Herzensprojekt überzeugen will. 

Doch auch bei scharfem Gegenwind können Sie es ganz einfach schaffen, Diskussionen zu gewinnen. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Tricks vor, die Wissenschaftler empfehlen:

1. Seien Sie selbstbewusst

Wie eine amerikanische Studie zeigt, vertrauen Menschen nicht der schlausten Person im Raum, sondern der, die "nur" schlau wirkt. So erklärt der beteiligte Wissenschaftler Bryan Bonner gegenüber dem Wallstreet Journal, dass Menschen bei einer anderen Person auf Eigenschaften wie Extrovertiertheit, Selbstbewusstsein, Geschlecht und Rasse achten. Der Inhalt des Gesagten sei dagegen eher zweitrangig. 

Wer andere überzeugen will, muss also in erster Linie Selbstbewusstsein zeigen - so traurig es klingt.

2. Belegen Sie Argumente mit Zahlen und Grafiken

Menschen vertrauen Wissenschaftler, wie eine Studie zeigt. Das Ganze können Sie für sich nutzen, in dem Sie in einem Meeting Ihre Argumente mit Zahlen und Grafiken belegen.

Die Daten sollten allerdings seriös und aus repräsentativen Stichproben stammen, damit man Ihnen glaubt. Am meisten überzeugen Daten, die sogar von mehreren Wissenschaftlern bestätigt wurden.

3. "Auch andere machen das so"

Die beste Möglichkeit, um andere zu überzeugen, ist das Argument der "sozialen Bewährtheit", wie Autor Robert Cialdini in seinem Buch "Influence: The Psychology of Persuasion" schreibt. Wieso? Weil wir Menschen annehmen, dass das, was andere machen, richtig ist. 

Darauf baut auch das gerade beliebte Influencer-Marketing auf: Stars präsentieren auf Instagram ihre neuen Schuhe oder eine hübsche Kette - und im Nu sind die Produkte ausverkauft.

Was die können, können Sie natürlich auch - indem Sie in der Diskussion bestätigen, dass "das auch andere so machen". Natürlich erfolgreich.

4. Stellen Sie offene Fragen

Bevor eine Diskussion allerdings in Streit ausartet, sollten Sie diese Taktik des Paarpsychologen John Gottman anwenden:Stellen sie offene Fragen, zum Beispiel "Was würdest du machen?" oder "Wie gefällt dir deine Arbeit?".

Sie ermöglichen dem Gegenüber seine Meinung und seine Wünsche vielfältig zu äußern, nehmen den Wettbewerb aus dem Gespräch und baut eine Beziehung zum Anderen auf.

5. Last but not least: Bleiben Sie höflich

Egal, wie hitzig die Diskussion wird: Bleiben Sie höflich und respektieren Sie die Meinung des anderen. Das hat einen besonderen Grund: "Wenn unser Selbstwertgefühl bestätigt wird, werden wir meist empfänglicher für Informationen, die nicht in unsere Weltansicht passen" sagt Peter Ditto, Dozent für Psychologie an der University of California in Irvine, gegenüber dem Online-Portal nymag

Wenn Sie also das Ego Ihres Gegenübers streicheln und so eine Verbindung zu ihm herstellen, können Sie ihn mit Ihren Argumenten vielleicht doch noch überzeugen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ein wirklich gutes Gespräch zu führen ist gar nicht so einfach. Lesen Sie hier, auf welches Wort emotional intelligente Menschen verzichten.

Außerdem erfahren Sie hier, welche Frage Sie jedem Gesprächspartner stellen sollten, um erfolgreich zu sein.

Von Andrea Stettner

Verrückt: In diesen Berufen arbeiten die meisten Psychopathen

Der Psychologe Kevin Dutton von der renommierten Oxford University hat herausgefunden, in welchen Berufen die meisten Psychopathen arbeiten. 
Der Psychologe Kevin Dutton von der renommierten Oxford University hat herausgefunden, in welchen Berufen die meisten Psychopathen arbeiten.  © pexels
Unter Anwälten findet man besonders viele Psychopathen. Laut BusinessInsider offenbarte ein Rechtsvertreter gegenüber Dutton: "Tief in mir lauert irgendwo ein Serienmörder. Aber ich beschäftige ihn mit Kokain, Formel Eins, Sex und brillianten Kreuzverhören."
Unter Anwälten findet man besonders viele Psychopathen. Laut BusinessInsider offenbarte ein Rechtsvertreter gegenüber Dutton: "Tief in mir lauert irgendwo ein Serienmörder. Aber ich beschäftige ihn mit Kokain, Formel Eins, Sex und brillianten Kreuzverhören." © pixabay
Wenig überraschend: Auch unter Geschäftsführern findet man Psychopathen. Laut einer Studie, die vom Online-Portal zitiert wird, sollen sogar rund vier Prozent betroffen sein - der Durchschnitt liege bei einem Prozent der Bevölkerung.
Wenig überraschend: Auch unter Geschäftsführern findet man Psychopathen. Laut einer Studie, die vom Online-Portal zitiert wird, sollen sogar rund vier Prozent betroffen sein - der Durchschnitt liege bei einem Prozent der Bevölkerung. © pexels
Im Verkauf - oder Neudeutsch "Sales" - sind Psychopathen besonders erfolgreich, wie eine Studie belegt. 
Im Verkauf - oder Neudeutsch "Sales" - sind Psychopathen besonders erfolgreich, wie eine Studie belegt © pexels
Bei einem psychopathischen Chirurgen würden Sie sich nicht unters Messer legen? Kann aber schnell passieren, wie Duttons Untersuchung zeigt.
Bei einem psychopathischen Chirurgen würden Sie sich nicht unters Messer legen? Kann aber schnell passieren, wie Duttons Untersuchung zeigt. © pexels
Auch beim Fernsehen und Radio sollen überdurchschnittlich viele Menschen mit psychotischen Zügen arbeiten, genauso wie...
Auch beim Fernsehen und Radio sollen überdurchschnittlich viele Menschen mit psychotischen Zügen arbeiten, genauso wie... © pexels
... bei der Presse. Selbstverliebten Psychopathen dürfte die Öffentlichkeit reizen, in der man als Journalist steht.
... bei der Presse. Selbstverliebten Psychopathen dürfte die Öffentlichkeit reizen, in der man als Journalist steht. © Pixabay
Wär hätte das gedacht: Unsere Beamten sollen von auffallend vielen Psychopathen unterwandert sein. 
Wär hätte das gedacht: Unsere Beamten sollen von auffallend vielen Psychopathen unterwandert sein.  © pixabay
Auch das Amt des Pfarrers oder Priesters scheint die psychisch Kranken zu reizen.
Auch das Amt des Pfarrers oder Priesters scheint die psychisch Kranken zu reizen. © pixabay
Polizisten üben eine große Macht aus - das zieht Psychopathen offensichtlich magisch an.
Polizisten üben eine große Macht aus - das zieht Psychopathen offensichtlich magisch an. © pixabay
Und sogar der Koch am Herd unseres Lieblingsrestaurants könnte ein getarnter Psychopath sein. Kein Wunder - wer die Sendung "Kitchen Impossible" kennt, kann dies absolut nachvollziehen.
Und sogar der Koch am Herd unseres Lieblingsrestaurants könnte ein getarnter Psychopath sein. Kein Wunder - wer die Sendung "Kitchen Impossible" kennt, kann dies absolut nachvollziehen. © pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Achtung: Ist Ihre Kündigungsfrist zu kurz oder lang? Dann sollten Sie handeln

Sind kurze Kündigungsfrist schlecht für Arbeitnehmer oder ist das ein Irrglaube? Wenn Sie Ihren Job wechseln wollen, könnten Sie länger gebunden sein, als Ihnen lieb ist.
Achtung: Ist Ihre Kündigungsfrist zu kurz oder lang? Dann sollten Sie handeln

Mit diesem Test werden Ihre Gedanken gelesen, wetten? Probieren Sie es aus

Haben Sie einen Durchhänger im Büro? Dann wird es Zeit für ein kleines Spiel, das Sie so richtig verwirren - und Ihre Gedanken erraten wird. Bereit?
Mit diesem Test werden Ihre Gedanken gelesen, wetten? Probieren Sie es aus

Nebenjob wirkt sich im Studium nicht negativ auf Noten aus

Viele junge Menschen müssen neben dem Studium arbeiten. Eine neue Studie zeigt: Negativ wirkt sich die Beschäftigung nicht aus - jedenfalls nicht auf die Noten.
Nebenjob wirkt sich im Studium nicht negativ auf Noten aus

Juristisches Staatsexamen: Frauen werden benachteiligt

Gleichbehandlung zwischen Frauen und Männern bei der Bewertung einer Prüfung sollte in der Universität eigentlich der Normalzustand sein. Zumindest beim zweiten …
Juristisches Staatsexamen: Frauen werden benachteiligt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.