Verdienst-Check

Gehalt: Wie viel verdienen eigentlich Polizisten?

+
Wie viel verdienen Polizisten?

Polizisten setzen in ihrem Beruf nicht selten ihr Leben aufs Spiel oder müssen sich beschimpfen lassen. Doch spiegelt sich das auch im Gehalt wider?  

Rund 245.000 Polizeibeamte sorgen in Deutschland für Sicherheit. Die Aufgaben könnten dabei nicht undankbarer sein, haben sie doch tagtäglich mit Einbrechern, Diebstählen, Körperverletzungen oder auch Falschparkern zu tun. Auf der anderen Seite werden sie - oft allein schon wegen ihrer Anwesenheit - beleidigt und beschimpft, die Respektlosigkeiten nehmen schon seit Jahren zu. Doch wie viel verdienen Polizisten für ihren Einsatz? Ist ihr Gehalt dem Risiko angemessen?

Verdienst hängt von Zuständigkeit und Dienstgrad ab

Polizisten werden als Beamte besoldet - allerdings hängt der Sold davon ab, bei wem die Polizisten angestellt sind. Das kann beim Bund oder bei den Ländern sein. Beim Bund verdient man in der Regel etwas mehr Geld, unter anderem auch deshalb, weil dieser verhältnismäßig wenige Beamte unterhalten muss. 

Zu den Polizisten beim Bund gehören 

  • Bundespolizei,
  • Bundeskriminalamt,
  • Zoll,
  • Feldjäger der Bundespolizei sowie die
  • Polizei beim Deutschen Bundestag.

Zu den Polizisten der Länderzählen

  • Streifenpolizisten,
  • Beamte auf der Wache und 
  • Ordnungshüter bei Großveranstaltungen.

Außerdem spielt der Dienstgrad eine wichtige Rolle für das Gehalt. Hier unterscheidet man in der Regel zwischen 

  • mittlerem Dienst (Qualifikationsebene 2),
  • gehobenem Dienst (Qualifikationsebene 3) und
  • höherem Dienst (Qualifikationsebene 4).

Gehalt bei der Polizei: Besoldungsgruppen

Wie viel man als Polizist verdient, hängt unter anderen vom Einsatzbereich und der Erfahrung ab. Die Grundlage bildet (für die meisten Polizeibeamten) die jährlich aktualisierte Besoldungstabelle A. Diese wird je nach Dienstgrad in die Besoldungsg ruppen A2 bis A 16 unterteilt. 

Jede Besoldungsgruppe wird nochmals in acht (Erfahrungs-)Stufen untergliedert, in denen sich der Sold - je nach Lebensalter - alle zwei bis vier Jahren erhöht. Jüngere Polizisten bis 29 Jahre steigen dabei alle zwei Jahre eine Stufe auf, von 30 bis 39 alle drei Jahre und ab dem 40. Lebensjahr alle vier Jahre.

Höhere Posten wie der Direktor bei der Bundespolizei oder der Präsidenten des Zollkriminalamts erhalten ein festes Gehalt nach der Besoldungsordnung B. Diese sieht keine Stufenlaufzeiten vor.

Hinzu kommen je nach Polizeieinheit Zuschläge, etwa für Wochenenddienste, Nachtschichten oder Gefahrenzulagen. Außerdem wird der Familienstand und die Anzahl der Kinder berücksichtigt. 

So viel verdienen Polizisten der Bundespolizei

Nach der Ausbildung steigt ein Bundespolizist im mittleren Dienst mit rund 2.436 Euro brutto ein (Besoldungsgruppe A7, Stufe 1). Zuschläge für Nachtdienst etc. oder Kinder bzw. Ehepartner kommen dann noch hinzu. 

Hier finden Sie die vollständige Besoldungstabelle A für Bundespolizisten im Überblick:

Besoldungs-

gruppe

Stufe 1

Stufe 2

Stufe 3

Stufe 4

Stufe 5

Stufe 6

Stufe 7

Stufe 8

A2

2127.35

2174.74

2223.41

2259.88

2297.58

2335.28

2372.96

2410.66

A3

2208.82

2258.66

2308.51

2348.65

2388.77

2428.89

2469.03

2509.15

A4

2255.04

2314.60

2374.18

2421.60

2469.03

2516.45

2563.86

2607.65

A5

2272.03

2346.20

2405.77

2464.17

2522.54

2582.13

2640.48

2697.63

A6

2320.67

2407.03

2494.55

2561.43

2630.75

2697.63

2771.80

2836.25

A7

2436.20

2512.81

2613.76

2717.08

2818.01

2920.16

2996.77

3073.37

A8

2577.25

2669.68

2799.77

2931.12

3062.42

3153.62

3246.04

3337.24

A9

2781.52

2872.73

3016.23

3162.14

3305.60

3403.13

3504.60

3603.54

A10

2977.30

3102.54

3283.74

3465.74

3651.12

3780.14

3909.13

4038.18

A11

3403.13

3594.76

3785.15

3976.78

4108.29

4239.81

4371.33

4502.87

A12

3648.64

3875.34

4103.30

4329.99

4487.82

4643.12

4799.69

4958.77

A13

4278.65

4491.58

4703.24

4916.18

5062.73

5210.53

5357.06

5501.10

A14

4400.14

4674.43

4950.00

5224.29

5413.41

5603.82

5792.94

5983.34

A15

5378.35

5626.37

5815.48

6004.63

6193.7

6381.64

6569.52

6756.13

A16

5933.22

6221.33

6439.25

6657.19

6873.89

7093.09

7311.02

7526.46

Quelle: beamtenbesoldung.org, gültig vom 1.3.2018 bis 31.3.2019

So viel verdienen Polizisten der Länder

Die Besoldung in den Ländern fällt je nach Bundesland unterschiedlich aus. So fängt ein Beamter in Bayern mit der Besoldungsgruppe A7 (mittlerer Dienst) mit rund 2.369 Euro brutto an, in Berlin verdienen Polizeibeamte der selben Besoldungsgruppe dagegen rund 200 Euro weniger als die bayerischen Kollegen.

Im mittleren Dienst verdienen Polizisten der Länder bis etwa 4.500 Euro. Im höheren Dienst sind bis zu 6.000 Euro monatlich drin. 

Einen Überblick über die Besoldung in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier.

Deshalb verdienen Polizisten je nach Bundesland unterschiedlich 

Doch warum verdienen Polizisten der Länder unterschiedlich viel? Das liege laut Oliver Malchow,  Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, an den unterschiedlichen Landeshaushalten, wie er dem Handelsblatt mitteilt. Diese seien je nach Bundesland mal mehr mal weniger gut gefüllt. Deshalb verdienen Polizisten im eher reichen Bayern auch mehr als in ärmeren Bundesländern wie Berlin oder Bremen.

Weitere Artikel aus unserer Gehaltsserie:

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe für Angestellte

Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt. 
Welcher Angestellte verdient am meisten? Das Portal Gehalt.de hat den Verdienst von rund 200.000 Angestellten ohne Personalverantwortung verglichen und anhand der Median-Werte die zehn bestbezahlten Berufe ermittelt.  © pixabay
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr.
Platz 10: Vertriebsingenieure mit einem Bruttogehalt von 68.058 Euro pro Jahr. © pixabay
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro.
Platz 9: Justiziare sichern sich knapp einen Platz darüber - ihr Jahresgehalt beträgt 68.959 Euro. © dpa
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr.
Platz 8: Regionalverkaufsleiter punkten mit einem ordentlichen Gehalt von 70.838 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro.
Platz 7: Ein noch besseres Salär sichern sich Versicherungsingenieure. Sie verdienen jährlich rund 70.963 Euro. © pixabay
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst.
Platz 6: Patentingenieur müsste man sein - bei ihnen klingelt die Kasse mit 71.983 Euro Jahresverdienst. © pixabay
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten.
Platz 5: Key Account Manager sind nicht nur geschickt im Umgang mit Geschäftspartnern. Auch in Gehaltsverhandlungen wissen Sie scheinbar zu überzeugen. Mit 72.609 Euro Jahresverdienst schaffen sie es sogar in die Top 5 der bestverdienenden Angestellten. © pexels
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr.
Platz 4: Corporate Finance Manager kümmern sich gut um die eigenen Finanzen. Sie verdienen stolze 75.420 Euro pro Jahr. © pexels
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne. 
Platz 3: Mit jährlich 75.793 Euro Verdienst sichern sich Fondsmanager einen Platz an der Sonne.  © pexels
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro. 
Platz 2: Angestellte Fachärzte wie der Zahnarzt gehören zu den bestverdienensten Mitarbeitern - mit einem Gehalt von 78.004 Euro.  © pexels
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse!
Platz 1: Der Spitzenreiter liegt weit vor den anderen gutverdienenden Angestellten: Oberärzte erhalten monatlich ein Gehalt von etwa 9.745 Euro - das sind jährlich 116.937 Euro. Da klingelt die Kasse! © pexels

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sechs typische Fehler im Lebenslauf, die fast jeder einmal macht

Den einen oder anderen Fehler hatte jeder schon einmal im Lebenslauf. Doch die meisten sind vermeidbar - wenn Sie gezielt auf ein paar Dinge achten.
Sechs typische Fehler im Lebenslauf, die fast jeder einmal macht

Ist die Probezeit gesetzlich vorgeschrieben - oder kann sie entfallen?

Wenn der Arbeitsvertrag unterschrieben ist, beginnt für die meisten schon bald die Probezeit. Doch ist sie überhaupt gesetzlich vorgeschrieben? Experten klären auf.
Ist die Probezeit gesetzlich vorgeschrieben - oder kann sie entfallen?

Wenn Sie auf diese Art sprechen, klingen Sie intelligenter

Egal ob vor Publikum oder seinen Kollegen: Wer gute Sprechgewohnheiten hat, wirkt intelligent und glaubwürdig. Wie Ihnen das gelingt, erfahren Sie hier.
Wenn Sie auf diese Art sprechen, klingen Sie intelligenter

Zahlen-Rätsel für Grundschüler stellt selbst Eltern auf die Probe

Ihr Gehirn ist noch nicht richtig in Schwung? Dann versuchen Sie doch dieses Zahlen-Rätsel zu lösen, das nur auf den ersten Blick einfach erscheint.
Zahlen-Rätsel für Grundschüler stellt selbst Eltern auf die Probe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.