Gehaltsverhandlung

Mehr Gehalt? Diese zwei Wörter sollten Sie Ihrem Chef nie sagen

+
Liefern Sie Ihrem Chef bei der Gehaltsverhandlung richtig gute Argumente.

Gehaltsverhandlungen gehören zu den meist gehassten Augenblicken im Berufsleben. Doch mit den richtigen Worten können Sie einiges herausholen.

"Wann bekomme ich endlich mehr Gehalt?", denken wohl viele sehnsüchtig, wenn sie ihre Gehaltsabrechnung in Händen halten. Von allein tut sich da leider nichts. Vielmehr müssen Sie Ihren Chef um eine Gehaltserhöhung bitten. Und das ist leichter gesagt als getan, denn wer sich hier falsch ausdrückt oder verhält, wird seinen Vorgesetzten nicht überzeugen können.

Gehaltsverhandlung: Was Sie laut Experten nie sagen dürfen

Matthias Kopiske ist Gehaltsexperte beim Personalberater Kienbaum und weiß, wie Sie das Thema Gehalt geschickt angehen - und vor allem, was Sie auf gar keinen Fall sagen dürfen: "Der größte Fehler ist, aus der persönlichen Situation heraus einen Wunsch nach mehr Gehalt zu fordern. Ihr solltet nie sagen: 'Ich brauche'", wie er dem News-Portal HuffingtonPost verrät. 

Stattdessen sollten Sie Ihrem Chef klar machen, dass Sie mit Ihrer Arbeit die Firma voranbringen, einen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten. "Es ist zwar eine etwas platte Weisheit, aber sie gilt: Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler", wie er weiter sagt. Soll heißen: Nur wenn Ihr Chef sieht, dass Sie eine Bereicherung für die Firma sind, wird er sich dies auch etwas kosten lassen und eine Gehaltserhöhung springen lassen.

Auch interessant: Wie viel verdient man bei Lidl und Aldi?

Zu viel Geld zu verlangen, kann nach hinten losgehen

Was Sie laut Kopiske ebenfalls nie machen dürfen ist, zu viel Geld zu verlangen: Wenn Sie zu viel wollen, "dann kann das verbrannte Erde hinterlassen und das Verhältnis nachhaltig belasten", weiß der Experte. Außerdem könne, wenn Mitarbeiter zu oft nach mehr Gehalt fragen würden, der Eindruck entstehen, dass es keine Relation zur eigenen Entwicklung habe. Und das schade mehr, als dass es etwas bringe. 

Halten Sie den Ball also flach und verlangen Sie nie mehr als 10 Prozent Ihres aktuellen Gehalts - realistisch gesehen ist eine Gehaltserhöhung von drei fünf Prozent drin. Es sei denn, Ihre Position verändert sich stark und Sie übernehmen wesentlich mehr Verantwortung als bisher. Dann haben Sie aber auch richtig gute Argumente, um mehr Geld zu verlangen.

Lesen Sie mehr zum Thema Gehaltsverhandlung: Mit diesen Tricks bekommen Sie mehr Gehalt, verrät ein Karriere-Coach.

Gehaltsverhandlung im Vorstellungsgespräch? Fünf Tipps, wie Sie im neuen Job mehr Geld bekommen.

Von Andrea Stettner

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jobsuche: Fünf Dinge, die Sie im Dezember noch erledigen können

Im Dezember ist eh nicht mehr viel los auf dem Stellenmarkt? Trotzdem können Sie am Jahresende noch vieles in Sachen Bewerbung erledigen und später Zeit sparen.
Jobsuche: Fünf Dinge, die Sie im Dezember noch erledigen können

Was intelligente Bewerber im Internet niemals tun würden

Personaler nutzen Facebook, Instagram und Co. schon längst für die Talentsuche. Das kann heikel werden - aber kluge Bewerber wissen, worauf es ankommt.
Was intelligente Bewerber im Internet niemals tun würden

Führungskräfte gehen öfter an ihre Leistungsgrenze

Führungskräfte leiden unter Stress im Job genauso, wie andere Arbeitnehmer - sogar oft mehr, wie eine Untersuchung zeigt. Denn oftmals wird erwartet, dass sie mehr als …
Führungskräfte gehen öfter an ihre Leistungsgrenze

Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet

Fangfragen gehören zu jedem Vorstellungsgespräch. Doch welche fiese Fragen erwarten Bewerber? Und wie beantworten sie diese am Besten?
Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.