Intrigen unter Kollegen

Geheimniskrämerei im Büro nicht mitspielen

+
Wenn Mitarbeiter Intimitäten über Kollegen verbreiten, hält man sich besser raus. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

Klatsch und Tratsch im Büro: Das kann manchmal unterhaltsam sein. Als Arbeitnehmer sollte man sich aber nicht auf Tuscheleien der Kollegen einlassen.

Hamburg (dpa/tmn) - "Ich erzähl dir jetzt mal was. Aber nicht weitersagen!" Wer so in Geheimnisse eingeweiht wird, fühlt sich erst einmal wichtig.

Mitmachen sollten Berufstätige bei dieser Form der Tuschelei aber nicht, vor allem wenn es um Kollegen und ihre vermeintlichen Schwächen geht. Das erklärt Beraterin Liz Kislik in der Zeitschrift "Harvard Business Manager" (Ausgabe 2/2018). Denn die Geheimniskrämerei gehört zum Handwerkszeug manipulativer Kollegen, die mit solchen Intrigen vor allem für den eigenen Vorteil arbeiten.

Statt das zu unterstützen, sollten Arbeitnehmer lieber dagegenhalten, mit Rückfragen wie "Warum erzählst du mir das?" - oder den Intriganten lieber gleich bitten, sein Geheimnis mit dem betroffenen Kollegen zu teilen. Hört die Manipulation dadurch nicht auf oder nimmt sogar noch andere Formen an, könne auch eine Konfrontation vor versammelter Mannschaft sinnvoll sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

In diesen Berufen winkt Fachkräften das höchste Gehalt

Fachkräfte werden in vielen Branchen händeringend gesucht. Oft winkt Angestellten auch ein gutes Gehalt, während andere lediglich einen Niedriglohn erhalten.
In diesen Berufen winkt Fachkräften das höchste Gehalt

Vorsicht: Mit diesen fiesen Methoden ekelt Sie Ihr Chef aus dem Unternehmen

Arbeitgeber können nicht nach Lust und Laune Ihre Angestellten entlassen. Deshalb versuchen manche Chefs ihre Mitarbeiter mit fiesen Methoden loszuwerden.
Vorsicht: Mit diesen fiesen Methoden ekelt Sie Ihr Chef aus dem Unternehmen

Coronavirus: Darf man aus Angst vor einer Ansteckung auf Homeoffice bestehen?

Das Coronavirus breitet sich mittlerweile auch in Deutschland aus. Welche Vorkehrungen können Sie selbst treffen, die Ihr Chef nicht ablehnen darf?
Coronavirus: Darf man aus Angst vor einer Ansteckung auf Homeoffice bestehen?

Kündigung: So lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist

Ihnen droht die Kündigung? Oder Sie wollen endlich raus aus dem Job? Dann sollten Sie wissen, wie die Kündigungsfrist des Arbeitsvertrags gesetzlich geregelt ist.
Kündigung: So lange ist die gesetzliche Kündigungsfrist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.