Forschung bietet jede Menge Chancen

+
Die jährlichen Ausgaben des Bundes für Forschung und Entwicklung sind seit 2005 von neun Milliarden Euro auf derzeit 13,7 Milliarden Euro gestiegen.

Berlin - In Deutschland arbeiten inzwischen mehr als eine halbe Million Menschen in der Erforschung und Entwicklung neuer Produkte - so viele wie noch nie.

Dies geht aus dem am Mittwoch vom Kabinett verabschiedeten “Bundesbericht Forschung und Innovation“ hervor.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) sagte, die Bundesrepublik verfüge über ein “äußerst erfolgreiches Modell, um mit neuen Produkten und Dienstleistungen im weltweiten Wettbewerb zu bestehen.“ So weise Deutschland im Vergleich zu den USA etwa doppelt so viele weltmarktrelevante Patente pro Einwohner auf. Auch bei der Zahl der wissenschaftlichen Publikationen habe die Bundesrepublik im Verhältnis zur Einwohnerzahl erstmals die USA überholt.

In dem Bericht wird auch auf die erheblichen Ausgabensteigerungen für Bildung, Forschung und Entwicklung von Staat und Wirtschaft verwiesen: So stiegen die jährlichen Ausgaben des Bundes dafür seit 2005 von neun Milliarden Euro auf derzeit 13,7 Milliarden Euro. Die deutsche Wirtschaft investierte laut Bericht allein 2010 rund 47 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung. Der Bundesbericht Forschung und Innovation erscheint alle zwei Jahre.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt
Karriere

Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt

Angst vor Zurückweisung: Geht es um Gehaltserhöhungen, verlässt Frauen öfter der Mut als Männer. Eine Beförderung wird noch seltener eingefordert. Dennoch erwartet ein …
Umfrage: Frauen fragen seltener als Männer nach mehr Gehalt
Feierabendrituale helfen im Homeoffice
Karriere

Feierabendrituale helfen im Homeoffice

Weil im Homeoffice Privat- und Arbeitsleben schnell miteinander verschmelzen können, ist es wichtig, den Feierabend zu zelebrieren. Dabei können kleine Rituale helfen.
Feierabendrituale helfen im Homeoffice
Homeoffice: Beschäftigte sind jetzt auf dem Weg zum Schreibtisch gegen Unfälle versichert
Karriere

Homeoffice: Beschäftigte sind jetzt auf dem Weg zum Schreibtisch gegen Unfälle versichert

Ein neues Urteil des Bundessozialgerichts stärkt den Unfallschutz im Homeoffice. Ein Mitarbeiter hatte geklagt, der auf dem Weg zum Schreibtisch stürzte.
Homeoffice: Beschäftigte sind jetzt auf dem Weg zum Schreibtisch gegen Unfälle versichert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.