Weiterbildung in der Freizeit

In den Ferien programmieren lernen

In den mehrtägigen Workshops der gemeinnützigen Initiative "Code und Design" können Jugendliche ihre Programmier-Fähigkeiten ausbauen.
+
In den mehrtägigen Workshops der gemeinnützigen Initiative «Code und Design» können Jugendliche ihre Programmier-Fähigkeiten ausbauen.

Viele Zukunftsberufe verlangen den Arbeitnehmern Informatikkenntnisse ab. In Programmier-Camps können Jugendliche ihre Fähigkeiten weiterentwickeln.

In Programmier-Camps in den Ferien können Jugendliche ihre digitalen Fähigkeiten weiterentwickeln. Die gemeinnützige Initiative Code und Design bietet dazu bundesweit mehrtägige Workshops für Schüler ab 15 Jahren an. Darauf weist die Bundesagentur für Arbeit hin.

Eine Liste der Angebote gibt es online. Für die Teilnahme müssen die Jugendlichen eine Verpflegungspauschale von etwa 50 Euro bezahlen. Bei den Veranstaltungen gibt es auch Berufsorientierungs-Workshops, in denen die Teilnehmer verschiedene IT-Berufe kennenlernen können. «Wir wollen in den Camps den Informatikunterricht machen, den wir selber gut gefunden hätten», sagt Jonathan Rüth von der Initiative. Bezahlt werden die Camps von Sponsoren. Die Jugendlichen verpflichten sich ihnen gegenüber jedoch zu nichts, versichert Rüth.

dpa/tm

Daddeln für die Karriere - Jobs in der Spielebranche

Kurz vor Veröffentlichung eines neuen Spiels sitzt Software Engineer Tim Eckhoff viel vor dem Computer und programmiert. Die Ideen für neue Spiele werden jedoch meist im Brainstorming in der Gruppe generiert. Eckhoff arbeitet beim Berliner Spieleentwickler Wooga.
Kurz vor Veröffentlichung eines neuen Spiels sitzt Software Engineer Tim Eckhoff viel vor dem Computer und programmiert. Die Ideen für neue Spiele werden jedoch meist im Brainstorming in der Gruppe generiert. Eckhoff arbeitet beim Berliner Spieleentwickler Wooga. © Inga Kjer
Hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Tim Eckhoff ist Software Engineer beim Berliner Spieleentwickler Wooga. Vorher hat er Game Design an der Mediadesign Hochschule in Berlin studiert.
Hat sein Hobby zum Beruf gemacht: Tim Eckhoff ist Software Engineer beim Berliner Spieleentwickler Wooga. Vorher hat er Game Design an der Mediadesign Hochschule in Berlin studiert. © Inga Kjer
Tim Eckhoff arbeitet als Software Engineer beim Berliner Start-up Wooga und entwickelt dort Computerspiele.
Tim Eckhoff arbeitet als Software Engineer beim Berliner Start-up Wooga und entwickelt dort Computerspiele. © Inga Kjer
Offline statt online: Tim Eckhoff (2.v.l) spielt auf der Arbeit mit seinen Kollegen oft Brettspiele. Das hilft ihm kreative Ideen für Online-Games zu entwickeln. Eckhoff arbeitet als Software Engineer beim Berliner Spieleentwickler Wooga.
Offline statt online: Tim Eckhoff (2.v.l) spielt auf der Arbeit mit seinen Kollegen oft Brettspiele. Das hilft ihm kreative Ideen für Online-Games zu entwickeln. Eckhoff arbeitet als Software Engineer beim Berliner Spieleentwickler Wooga. © Inga Kjer
Kleidervorschriften gibt es beim Berliner Spieleentwickler Wooga nicht: Software Engineer Tim Eckhoff geht auch mal im Eulen-Onesie, einer Art Jumpsuit, ins Büro.
Kleidervorschriften gibt es beim Berliner Spieleentwickler Wooga nicht: Software Engineer Tim Eckhoff geht auch mal im Eulen-Onesie, einer Art Jumpsuit, ins Büro. © Inga Kjer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.