Neuer Job

In der Probezeit ist fragen wichtiger als wissen

+
Einarbeitung: Als Neuling im Betrieb darf man ruhig viele Fragen stellen - Veränderungsvorschläge behält man aber besser erst einmal für sich. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Mit der Bewerbung ist die größte Hürde genommen? Wer einen neuen Job startet, sollte sich nicht auf diesem Gefühl ausruhen. Mit diesen Tipps wird Probezeit aber zum Erfolg.

Bochum (dpa/tmn) - In der Probezeit sollen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer gegenseitig kennenlernen. Wichtig ist, im neuen Job nicht gleich als Wissender, sondern als Lernender aufzutreten. Das erklärt Karriereberater Martin Wehrle in der Zeitschrift "Unicum Beruf" (Ausgabe 05/2019).

So kann man dem neuen Arbeitgeber am besten beweisen, dass man das hält, was im Vorstellungsgespräch versprochen hat, und sich gut ins Team integriert. Wehrle zufolge gilt es zunächst herauszufinden, nach welchen Grundsätzen das neue Team arbeitet. Diesen Gepflogenheiten sollte sich Neulinge unterordnen.

Je mehr sie durch Fragen über fachliche Feinheiten und Empfindlichkeiten herausfinden, desto besser. Veränderungsvorschläge behalten sie in der Probezeit dagegen erstmal für sich.

Die Einarbeitungsphase dürfen Einsteiger nicht zu locker sehen. Wer neu ist, sollte Initiative zeigen und sich überlegen, was er bis zum Ende seiner Probezeit erreicht haben muss - damit die Firma mit der Leistung zufrieden ist. Sich einen Mentor unter den alten Hasen zu suchen, gibt zusätzlich Sicherheit.

Unicum Beruf als PDF zum Download

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieses Rätsel lösen Vorschulkinder in zehn Minuten - Erwachsene verzweifeln

Wiedermal ein Rätsel, das zeigt, dass Kinder eben doch manchmal schlauer als Erwachsene sind. Oder schaffen Sie es etwa, dieses Rätsel zu lösen? 
Dieses Rätsel lösen Vorschulkinder in zehn Minuten - Erwachsene verzweifeln

Vortrag im Job: Diese Kleinigkeit kostet Sie die Aufmerksamkeit des Publikums

Der größte Fehler bei Reden passiert oft schon in den ersten paar Sekunden. Konkret ist es Höflichkeit, die Sie die Aufmerksamkeit des Publikums kosten kann.
Vortrag im Job: Diese Kleinigkeit kostet Sie die Aufmerksamkeit des Publikums

Im Homeoffice wegen Coronavirus: Schadet der Schlafanzug bei der Arbeit?

Manche tragen im Homeoffice Jeans und Pulli, andere lieber einen Jogger. Darf es auch der Pyjama sein?
Im Homeoffice wegen Coronavirus: Schadet der Schlafanzug bei der Arbeit?

Diese Dinge stehen Ihnen zu, wenn Sie im Home Office arbeiten

Wer von zuhause aus arbeitet, der hat im Home Office auch gewisse Rechte - und Pflichten. Welche das sind, erfahren Sie hier.
Diese Dinge stehen Ihnen zu, wenn Sie im Home Office arbeiten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.