Zu viel Bier?

Dieser Chef gibt Mitarbeitern frei, die verkatert sind 

+
Wer zu viel trinkt, darf in einer Londoner Firma ab sofort zu Hause bleiben.

Abends feiern und am nächsten Tag krank melden? In einer britischen Firma ist das ganz normal. Mitarbeiter bekommen hier "Kater-Tage" - mit einem geheimen Code.

Der Kopf brummt und der Magen dreht sich um - bei einem richtigen Kater ist an vernünftiges Arbeiten nicht zu denken. Also beim Chef anrufen und sich unter einem Vorwand krank melden?

Einem Firmenchef in London waren diese blümeranten Ausreden zu bunt. Deshalb hat er jetzt zu einer ungewöhnlichen Maßnahme gegriffen.

Kater-Tag nach Emoji-Code 

Beim App-Betreiber "Dice" dürfen sich Mitarbeiter an vier Tagen im Jahr einen "Kater-Tag" nehmen. Statt zu simulieren und am Telefon möglichst krank zu wirken, bleiben Mitarbeiter ganz offiziell zuhause. Dafür müssen Sie ihrem Chef lediglich eine Nachricht mit drei Emojis senden: "Musik", "Bier" und "krank".  

Diese Großzügigkeit hat auch einen hausgemachten Grund: Die App-Betreiber, die ihr Geld mit dem Verkauf von Konzertkarten verdienen, wollen auf diese Weise dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter die Londoner Musikszene genießen.

Wie der mdr berichtet, legt Firmengründer Phil Hutcheon Wert darauf, dass seine Mitarbeiter ehrlich sind, wenn sie ausgehen. Arbeit und Freizeit lassen sich in ihrer Branche ohnehin schwer voneinander trennen: "Einige der besten Deals in der Industrie kommen nach einem Auftritt zustande", so Hutcheon.

Das könnte Sie auch interessieren

Geschichten von besonders netten Chefs hört man immer wieder. Vor einiger Zeit begeisterte ein Fall in Großbritannien das Netz, als sich ein Boss mit dieser witzigen Überraschung bei seinen Mitarbeitern bedankte

In den USA bewegte die Geschichte einer depressiven Frau die Twittergemeinde, als ihr Chef auf deren Krankmeldung antwortete.

Von Andrea Stettner

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern

Mit einer Art "Enkeltrick de luxe" schaffen es Betrüger immer wieder, Firmen um hohe Geldbeträge zu bringen. Dabei geben sie sich als Chefs aus und lassen Angestellte in …
"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern

Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Immer mehr junge Menschen drängen an die Universitäten - ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Experten fordern die Politik daher zu einer anderen Finanzierung der …
Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Auch nach Feierabend beantworten viele Mitarbeiter ihre dienstlichen Mails  weiter. Schluss damit, fordert jetzt der Betriebsratschef von Porsche.
Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Ein Autovermieter in Wien sucht neue, motivierte Mitarbeiter. Doch mit dieser dreisten Bewerbung hat wohl keiner gerechnet: Nicht einmal für den Namen reicht es.
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.