Kündigung

Drei gute Gründe, wieso Sie jetzt endlich kündigen sollten

+
Gehen oder bleiben? Manchmal ist es besser zu kündigen.

Sie hadern schon länger mit Ihrem Job? Dann sollten Sie vielleicht doch den Absprung wagen. Wann Sie definitiv kündigen sollten, lesen Sie hier.

Schon der Gedanke an die Arbeit bereitet Ihnen Unbehagen? Die Stimme des Chefs lässt ihren Magen rebellieren? Kein gutes Zeichen, auch wenn es vielen von uns zu einem bestimmten Zeitpunkt im Job so ergeht. 

Wer über mehrere Monate mit seinem Job unzufrieden ist, sollte sich darüber Gedanken machen, ob es nicht besser wäre zu kündigen. Dabei geht es aber nicht nur darum, ob Sie sich im Job wohlfühlen oder nicht. Wer im "falschen" Job hängen bleibt, schadet auch seiner Karriere. Diese Gründe sprechen definitiv für eine schnelle Kündigung:

1. Der Job schadet Ihrer beruflichen Entwicklung

Selbst, wenn Sie Ihren Job richtig gerne machen und die Kollegen noch so nett sind: Wenn Sie im Job nichts mehr dazulernen können, weil ihre Position und Ihre Aufgaben immer die selben sind, und Sie keine Aussicht auf eine Beförderung haben, dann sollten sie wechseln. Selbst, wenn Sie erst wenige Monate im Unternehmen arbeiten. 

Dabei müssen Sie keine Angst haben, dass Sie bei potentiellen Arbeitgebern als zu flattterhaft oder unloyal gelten - die Zeiten sind längst vorbei. Experten empfehlen sogar, alle zwei Jahre den Job zu wecheln, um voran zu kommen und auch gehaltsmäßig aufzusteigen.

2. Sie werden im Unternehmen nicht gewürdigt

Sie reißen sich den Allerwertesten für Ihre Firma auf und fahren einen Erfolg nach den anderen ein. Doch ihr Chef lässt weder ein Lob noch eine Gehaltserhöhung springen? Mangelnde Wertschätzung ist einer der Hauptgründe, wieso Mitarbeiter kündigen. Und das zurecht, denn wieso sollte sich Ihr Vorgesetzter über kurz oder lang ändern? Eine neue Firma und ein neuer Chef versprechen da eher eine positive Veränderung

Lesen Sie auch: Fünf Führungsfehler, die Mitarbeiter zur Kündigung treiben

3. Der Job schadet Ihrer Gesundheit

Überstunden, harte körperliche Arbeit, cholerische Chefs oder mobbende Kollegen: Wenn Sie Ihr Job übermäßig psychisch oder auch physisch belastet, leidet Ihre Gesundheit. Und das ist kein Job der Welt wert. Wenn sie unter den ständigen Belastungen Ihrer Arbeit leiden, suchen Sie sich schleunigst eine neue Arbeit. Schließlich haben Sie noch ein Leben außerhalb des Jobs, für das Sie fit und ausgeglichen sein müssen. Ihr Partner und Ihre Kinder werden es Ihnen danken. 

Lesen Sie auch: Ist mein Job der richtige? Diese acht Fragen zeigen es Ihnen.

ÜbrigensDas sind die meistgestellten Fragen zur Kündigung.

Von Andrea Stettner

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern

Mit einer Art "Enkeltrick de luxe" schaffen es Betrüger immer wieder, Firmen um hohe Geldbeträge zu bringen. Dabei geben sie sich als Chefs aus und lassen Angestellte in …
"Chef-Masche": BKA warnt vor Firmenbetrügern

Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Immer mehr junge Menschen drängen an die Universitäten - ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Experten fordern die Politik daher zu einer anderen Finanzierung der …
Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Auch nach Feierabend beantworten viele Mitarbeiter ihre dienstlichen Mails  weiter. Schluss damit, fordert jetzt der Betriebsratschef von Porsche.
Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Ein Autovermieter in Wien sucht neue, motivierte Mitarbeiter. Doch mit dieser dreisten Bewerbung hat wohl keiner gerechnet: Nicht einmal für den Namen reicht es.
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.