Infektionsschutz

Muss der Arbeitgeber die Maske bezahlen?

Das Personal in Friseursalons muss Mund-Nasen-Schutz tragen. Für derartige Sicherheitsausrüstung sollte in der Regel der Arbeitgeber aufkommen. Foto: Kirsten Neumann/dpa-tmn
+
Das Personal in Friseursalons muss Mund-Nasen-Schutz tragen. Für derartige Sicherheitsausrüstung sollte in der Regel der Arbeitgeber aufkommen. Foto: Kirsten Neumann/dpa-tmn

In der Gastronomie, im Einzelhandel, im Friseursalon: In Zeiten von Corona sind Beschäftigte dazu verpflichtet, bei der Arbeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Muss der Arbeitgeber dafür aufkommen?

Köln (dpa/tmn) - Nach wochenlangen Schließungen gelten nun an vielen Arbeitsplätzen besondere Hygieneregeln. In Restaurants etwa oder in Kosmetikstudios müssen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen eine Maske tragen. Muss der Arbeitgeber dann für die Kosten aufkommen?

"Der Arbeitgeber muss dafür sorgen, dass der Infektionsschutz am Arbeitsplatz gewahrt ist", erklärt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht aus Köln. Verpflichtet er in diesem Zusammenhang Angestellte dazu, bei der Arbeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, müsse er diese auch bereitstellen oder dafür bezahlen. "Das ist auch die Erfahrung, die wir in der Praxis machen."

Grundsätzlich kommt es bei der Frage darauf an, ob man die Maske zur Dienstkleidung oder zur Schutzkleidung zählt. Dienstkleidung müssen Arbeitnehmer selbst bezahlen - auch wenn sich Unternehmen in der Praxis oft an den Kosten beteiligen oder Beschäftigte die Ausgaben steuerlich absetzen können.

Persönliche Sicherheitsausrüstung wie etwa Sicherheitsschuhe oder einen Helm muss der Arbeitgeber in jedem Fall bezahlen. Sofern der Mund-Nasen-Schutz zur Infektionsvermeidung erforderlich ist, gehört er ebenfalls in diese Kategorie.

Zur Person: Nathalie Oberthür ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und Mitglied im Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Minijobber hart von Corona getroffen

Ökonomen preisen die Kurzarbeit als wirksames Instrument, um massenhafte Arbeitslosigkeit zu verhindern. Doch nicht alle Arbeitnehmer können in Krisen davon profitieren.
Studie: Minijobber hart von Corona getroffen

Mehr Geld für Familien in der Corona-Krise: Kennen Sie den Notfall-Kinderzuschlag?

Elterngeld, Notfall-Kinderzuschlag oder Hilfe für pflegende Angehörige: Diese Leistungen des Staates in der Coronakrise sollten Sie nicht vergessen.
Mehr Geld für Familien in der Corona-Krise: Kennen Sie den Notfall-Kinderzuschlag?

Bei Quarantäne nach Urlaubsreise kann Lohnausfall drohen

Eine Reisewarnung ist zwar kein Reiseverbot - ein Urlaub ist in betroffenen Ländern also trotzdem möglich. Beschäftige sollten aber prüfen, wie es um die …
Bei Quarantäne nach Urlaubsreise kann Lohnausfall drohen

Wann schlägt die Betriebsvereinbarung den Arbeitsvertrag?

Wichtige Aspekte rund um den Job sind im Arbeitsvertrag geregelt. Daneben gibt es noch die Betriebsvereinbarung. Doch die Regelungen können sich widersprechen - und dann …
Wann schlägt die Betriebsvereinbarung den Arbeitsvertrag?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.