Umfrage

Nach der Elternzeit: Viele fürchten unflexible Arbeitgeber

+
Viele junge Eltern fürchten, nach der Elternzeit in den Job zurück zu kehren. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Nach der Elternzeit wieder zu arbeiten, ist für viele junge Eltern nicht einfach. Viele Arbeitnehmer fürchten, keine flexiblen Arbeitszeiten haben zu können oder das Kind im Notfall nicht mit ins Büro nehmen zu können.

Berlin (dpa/tmn) - Bei der Rückkehr aus der Elternzeit sehen Menschen in Deutschland noch viele Probleme. Das geht aus einer Yougov-Umfrage im Auftrag der Jobbörse Monster hervor.

Insgesamt glauben demnach nur 28 Prozent der Teilnehmer, dass Arbeitgeber Eltern beim Wiedereinstieg genug unterstützen. Gut die Hälfte (51 Prozent) fürchtet, dass Unternehmen keine flexiblen Arbeitszeiten für Eltern bieten. Und knapp zwei von fünf glauben, dass Eltern Kinder nicht kurzfristig mit ins Büro bringen dürfen (39 Prozent).

Weitere mögliche Hindernisse sind die Kollegen und die direkten Vorgesetzten: 38 Prozent der Teilnehmer halten es zum Beispiel für denkbar, dass die Kollegen sich ausgenutzt fühlen, weil sie im Notfall mehr arbeiten müssen. Und jeder Vierte (26 Prozent) sieht Druck vom Chef als Problem - etwa, weil der den Eindruck vermittelt, dass Mütter und Väter nach der Elternzeit nicht mehr so belastbar sind wie vorher.

Für die Studie hat Yougov Ende Juni rund 2000 Menschen ab 18 Jahren befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet

Fangfragen gehören zu jedem Vorstellungsgespräch. Doch welche fiese Fragen erwarten Bewerber? Und wie beantworten sie diese am Besten?
Vorstellungsgespräch: Mit diesen fiesen Fragen werden Sie getestet

Master in Smart City Solutions oder Sport-Management

Für welches Studium entscheide ich mich? Gleich zwei komplett englischsprachige neue Master-Studiengänge werden zukünftig angeboten. Oder doch lieber als Sport-Manager …
Master in Smart City Solutions oder Sport-Management

Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören

Mit 100 Jahren leben die meisten im Altersheim. Nicht Marie-Louise Wirth: Sie steht immer noch hinterm Tresen ihrer Bar - und will noch lange nicht in Rente. 
Mit 100 in Rente? Diese Bar-Chefin denkt nicht ans Aufhören

Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität

Speisen, Getränke, Notizzettel und Nippes - bei manchem häufen sich auf dem Schreibtisch eine Menge Dinge an. So kann man doch nicht arbeiten? Doch. In bestimmten Fällen …
Chaos auf dem Schreibtisch fördert die Kreativität

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.