Branchen-Analyse

Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker

+
Der Personalbedarf der Pharmaindustrie ist um 18 Prozent gestiegen. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild

Gute Nachrichten für Akademiker auf Jobsuche: In der Pharmaindustrie sind zahlreiche Stellen zu vergeben. Der Personalbedarf der Branche ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Das ergab eine Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Pharmaunternehmen in Deutschland suchen offenbar händeringend qualifizierte Akademiker. Das zeigt eine Auswertung des Personaldienstleisters Adecco.

Von August 2016 bis Juli 2017 veröffentlichte die Branche demnach rund 28 500 Stellenanzeigen. Davon richteten sich etwa 60 Prozent an Fachkräfte mit akademischen Abschlüssen. Insgesamt sei der Personalbedarf der Industrie 18 Prozent höher als im Jahr davor, zeigt die Analyse.

Die meisten offenen Stellen gab es in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Am häufigsten wurden Fachkräfte für das Management sowie für Forschung und Entwicklung gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abi-Note entscheidet nicht allein über Medizin-Studienplatz

Arzt ist für viele Abiturienten ein Traumjob. Doch die Vergabe der Studienplätze in Medizin ist komplex - es geht um mehr als nur die Note des Abiturs.
Abi-Note entscheidet nicht allein über Medizin-Studienplatz

Rückenschmerzen im Job: Online-Tool analysiert Gefahr

Viele Berufstätige leiden unter Rückenschmerzen. Doch meist ist unklar, ob es sich um ein vorübergehendes Leid handelt und wie man diesem vorbeugen kann. Ein Online-Tool …
Rückenschmerzen im Job: Online-Tool analysiert Gefahr

Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?

Arbeitgeber sehen es gar nicht gerne, wenn Mitarbeiter zu häufig wegen einer Krankheit fehlen. Doch kann der Chef auch krankheitsbedingt kündigen?
Ständig krank: Kann mein Chef mir kündigen?

Dieser Chef gibt Mitarbeitern frei, die verkatert sind 

Abends feiern und am nächsten Tag krank melden? In einer britischen Firma ist das ganz normal. Mitarbeiter bekommen hier "Kater-Tage" - mit einem geheimen Code.
Dieser Chef gibt Mitarbeitern frei, die verkatert sind 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.