Branchen-Analyse

Offene Stellen: Pharmaindustrie sucht vor allem Akademiker

+
Der Personalbedarf der Pharmaindustrie ist um 18 Prozent gestiegen. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild

Gute Nachrichten für Akademiker auf Jobsuche: In der Pharmaindustrie sind zahlreiche Stellen zu vergeben. Der Personalbedarf der Branche ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Das ergab eine Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Pharmaunternehmen in Deutschland suchen offenbar händeringend qualifizierte Akademiker. Das zeigt eine Auswertung des Personaldienstleisters Adecco.

Von August 2016 bis Juli 2017 veröffentlichte die Branche demnach rund 28 500 Stellenanzeigen. Davon richteten sich etwa 60 Prozent an Fachkräfte mit akademischen Abschlüssen. Insgesamt sei der Personalbedarf der Industrie 18 Prozent höher als im Jahr davor, zeigt die Analyse.

Die meisten offenen Stellen gab es in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern. Am häufigsten wurden Fachkräfte für das Management sowie für Forschung und Entwicklung gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen

Wenn man als Arbeitnehmer einen besseren Job in Aussicht hat, will man schnellstmöglich wechseln. Doch eine fristlose Kündigung lässt sich nicht ohne Weiteres …
Auch Arbeitnehmer muss fristlose Kündigung begründen

Die meisten Studenten wollen bis zum Master

Ist der Bachelor erstmal in der Tasche, wollen die meisten Studenten auch den Master machen. Das geht aus einer Befragung der Universität Maastricht hervor. Abschlüsse …
Die meisten Studenten wollen bis zum Master

Kurios: So dreist haben Eltern Schulen verklagt

Wegen einer Sportnote die Schule verklagen? Oder wegen eines Klassenausflugs? Für viele Eltern undenkbar - und doch sind diese kuriosen Fälle nichts besonderes.
Kurios: So dreist haben Eltern Schulen verklagt

Mit Grippe ins Büro? Wieso kranke Mitarbeiter zuhause bleiben sollten

Krank sein ist lästig - doch krank arbeiten macht laut Experten noch weniger Sinn. Warum da so ist, und warum sich trotzdem so viele zur Arbeit schleppen.
Mit Grippe ins Büro? Wieso kranke Mitarbeiter zuhause bleiben sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.