Seit 1848 wird daran geknobelt

Wer dieses Mathe-Rätsel löst, bekommt eine Million Dollar

+
Die Lösung für dieses Schachrätsel ist Wissenschaftlern in den USA viel Geld wert.

Schon seit dem 19. Jahrhundert beschäftigt dieses Rätsel Menschen aus aller Welt. Wer es löst, wird reich entlohnt. Schaffen Sie diesen Coup? 

Dieses Rätsel ist ein wahres Phänomen: Seit mehr als 200 Jahren tüffteln Mathematiker an einem Schachrätsel herum - das sogenannte "Queens-Puzzle" oder auch "Damenproblem". Im Jahr 1848 wurde es zum ersten Mal veröffentlicht.

8-Queen's-Puzzle oder auch Damenproblem: Darum geht es

Auf einem gewöhnlichen Schachbrett (8x8) sollten damals acht Damen-Schachfiguren so aufgestellt werden, dass keine von ihnen eine andere Figur schlagen kann. 

Da sich Damen auf einem Schachbrett immer beliebig viele Felder in einer Richtung bewegen, durften also keine zwei Damenfiguren in derselben Linie stehen - sei es horizontal, vertikal oder diagonal.

Erweiterung des Mathe-Rätsels auf beliebig viele Felder

Zwei Jahre später fand Zahnarzt Franz Nauck heraus, dass sich dieses Rätsel auf 92 Weisen lösen lies. Daraufhin erschwerte dieser die Aufgabe, das inzwischen ebenfalls gelöst wurde: Wie verhält es sich, wenn das Schachbrett beliebig groß ist? Gesucht wurde ein Algorithmus, der die Lösung des "Queen's Puzzles" mit n Damen und n mal n Feldern berechnen kann (also zum Beispiel 15 Damen auf einem Schachbrett von 15x15 Feldern). 

Deshalb wurde das Schachrätsel jetzt nochmals erschwert - und diesmal können Knobelfüchse sogar richtig reich werden: Beim sogenannten "n-Queens Completion Problem" stehen bereits einige Damen auf dem Schachbrett - gesucht wird nun ein Algorythmus, der dieses Rätsel für n Damen und n mal Felder löst, ohne die bereits platzierten Damen zu bewegen.

Mathe-Institut verspricht eine Million Dollar für Lösung

Wer schlau genug ist und die richtige Gleichung findet, dem verspricht das Clay Mathematics Institute der University of St. Andrews (USA) eine Belohnung von einer Million Dollar. Um den satten Gewinn einzustreichen, weist das Insitut in einem Statement auf ihrer Internetseite extra darauf hin, dass alleine die Gleichung für das "n-Queens Completion Problem" nicht ausreiche.

Dafür müsse man "entweder einen Beweis finden, dass es einen Algorithmus gibt, der das n-Queens Completion Puzzle in der Polynomzeit lösen kann oder einen Beweis, dass kein solcher Algorithmus existiert." Na dann: Ran an die Million!

Das könnte Sie auch interessieren:

Knifflige Rätsel begeistern immer wieder. Wer zum Beispiel diese Aufgabe löst, beweist seine Begabung im Bereich Logik. Diese scheinbar einfache Knobelei scheint dagegen viele zu überfordern - denn zwei Drittel aller Menschen liegen bei dieser Denksportaufgabe falsch.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.  © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.  © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.  © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lösung des Rätsels: Wissen Sie, welcher Wochentag gesucht ist?

Eine Gruppe von Freunden will herausfinden, welcher Wochentag wohl ist - doch jeder sagt etwas anderes. Welche Aussage ist richtig - sind Sie darauf gekommen?
Lösung des Rätsels: Wissen Sie, welcher Wochentag gesucht ist?

Rätsel: Freunde wissen nicht mehr, welcher Wochentag ist - kommen Sie auf die Lösung?

Ihre Gehirnzellen sind wieder gefragt: Sieben Freunde führen eine Unterhaltung über den aktuellen Wochentag - doch welcher liegt richtig? Kommen Sie drauf?
Rätsel: Freunde wissen nicht mehr, welcher Wochentag ist - kommen Sie auf die Lösung?

82.000 offene Stellen für IT-Fachkräfte

Die Digitalisierung in vielen Branchen bringt es mit sich: Die Nachfrage an IT-Experten steigt. Laut Bitkom gibt es derzeit Tausende Stellen, die nicht besetzt sind.
82.000 offene Stellen für IT-Fachkräfte

Gehalt: In diesen Berufen verdienen Sie auch ohne Studium 100.000 Euro

Wer gut verdienen will, muss nicht studiert haben. Auch Führungskräfte mit Ausbildung können ein sechsstelliges Gehalt kassieren - wenn sie in den richtigen Berufen …
Gehalt: In diesen Berufen verdienen Sie auch ohne Studium 100.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.