Fit im Job

Sport in der Mittagspause hilft der Konzentration

+
Eine kurze Lauf-Einheit bietet sich für die Mittagspause an. Foto: Caroline Seidel

Arbeiten im Büro bedeutet meist Sitzen am PC - also wenig Bewegung. Eine kurze Sport-Einheit bringt ein wenig Schwung in diesen Ablauf. Was gilt es hierbei zu beachten?

Konstanz (dpa/tmn) - Kantine, Kollegengespräch und Kaffee: So sieht für viele Berufstätige eine typische Mittagspause aus. Wer wirklich abschalten will, kann es aber auch mit Sport versuchen, sagt Lisa Schäfer vom Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) in Konstanz.

"Sport kann Glücksgefühle auslösen - darüber hinaus sorgt man so für einen Gedankenstopp", meint Schäfer. Die Belastung lenkt ab, der Kopf reduziert seine Grübelei - und anschließend fällt die Konzentration auf die Arbeit leichter.

Wichtig ist aber, dass sich Berufstätige in der Pause nicht verausgaben. "Moderates, unterschwelliges Joggen ist ideal", sagt Schäfer. "So, dass der Puls nicht zu sehr ansteigt und man sich noch unterhalten kann." Mit ähnlicher Intensität sind in der Pause auch andere Sportarten möglich - Fahrradfahren etwa oder ein leichtes Training im Fitnessstudio.

Nach dem gleichen Prinzip können Berufstätige auch schon vor der Arbeit Sport machen. Allerdings tut das nicht jedem gut: "Jeder hat ja seinen eigenen Biorhythmus", so die Expertin. "Hier sollte man auf seinen Körper hören." Wer dann feststellt, dass ihm morgens einfach noch die Leistungsfähigkeit fehlt, geht besser weiter abends zum Sport - oder eben in der Mittagspause.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein

Im Anschreiben präsentieren sich Bewerber von ihrer besten Seite. Doch wegen eines "ungeschriebenen Gesetzes" könnten viele ihre Chance auf den Job verpassen.
Anschreiben: Diesen Tipp befolgt fast jeder – dabei soll er falsch sein

Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen

Mit viel Routine fällt die Arbeit leichter. Doch es gibt nur wenig Jobs, in denen sich die Arbeitsweisen nicht irgendwann verändern. Vor allem durch die Digitalisierung …
Mitarbeiter sollten neue Technik erstmal testen

Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung

Wenn Mitarbeitern eine Kündigung ins Haus flattert, handelt es sich meist um eine ordentliche Kündigung. Welche Gründe es dafür geben kann, erfahren Sie hier.
Vorsicht: In diesen Fällen droht eine ordentliche Kündigung

Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung

Um gut zu verdienen, müssen Berufstätige nicht unbedingt studieren. In vielen Berufen winkt bereits kurz nach der Ausbildung ein dickes Einstiegsgehalt.
Gehalt: Die zehn bestbezahlten Berufe nach der Ausbildung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.