Typ-Frage

Start-up-Mitarbeiter müssen Ungewissheit aushalten können

+
Weil viele Abläufe in einem Start-up unerprobt sind, gehört Ungewissheit zum Arbeitsalltag dazu. Die Beschäftigten müssen damit umgehen können. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild

In jungen Unternehmen läuft noch nicht alles rund. Deshalb eignet sich die Arbeit in einem Start-up nicht für jeden. Wer aber das Risiko liebt, ist hier genau richtig.

Boston (dpa/tmn) - Start-ups brauchen Fachkräfte - und sind für viele Berufstätige attraktive Arbeitgeber. Ob Arbeitnehmer dort glücklich werden, ist aber vor allem eine Typfrage, schreibt Jeffrey Bussgang, Professor an der Harvard Business School, in der Zeitschrift "Harvard Business Manager".

Vor allem müssen die Mitarbeiter eines Start-ups mit Ungewissheit zurechtkommen. Denn in den jungen Unternehmen sind viele Abläufe noch unklar und unerprobt - und damit sind auch die Zuständigkeiten und Hierarchien ständig im Fluss.

Wer zu welchem Start-up passt, hängt außerdem vom Alter des Unternehmens ab: So bezeichnet Bussgang die erste Lebensphase, in der das eigentliche Produkt noch gar nicht auf dem Markt ist, zum Beispiel als "Dschungel". Hier glänzen vor allem risikofreudige Tüftler, die sich gerne ihren eigenen Weg bahnen.

Ist ein Start-up schon etwas länger am Markt und steht vielleicht kurz vor dem Börsengang, spricht der Experte dagegen von "Autobahn". Hier können Angestellte oft nichts Neues mehr schaffen, sondern nur bestehende Systeme weiterentwickeln. Dafür gibt es aber etwas mehr Sicherheit - und meist auch mehr Gehalt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll

Bei Industriespionage denkt heute jeder automatisch an das Hacken von Firmen-PCs. Dabei verlassen viele Geheimnisse auf ganz klassischen Wegen das Firmengelände.
Schutz vor Industriespionage beginnt beim Papiermüll

Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken

Im Büro trinken Sie morgens als erstes einen Kaffee? Ganz falsch. Wer produktiv sei will, sollte den Wachmacher lieber zu einer anderen Zeit zu sich nehmen.
Bürokaffee: Um diese Uhrzeit sollten Sie ihn auf keinen Fall trinken

Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig

In Personalabteilungen trudeln täglich viele Bewerbungen ein. Da gilt es, aufzufallen. Mit einem kleinen Detail in Ihrem Lebenslauf bleiben Sie in Erinnerung.
Lebenslauf: Mit diesem Detail fallen Sie auf - dabei scheint es unwichtig

Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere

Haben Sie Geschwister oder sind Sie Einzelkind? Eine Studie zeigt, dass sich die Geburtenfolge durchaus auf den beruflichen Weg auswirkt. 
Erstgeborener oder Nesthäkchen? So beeinflussen Geschwister die Karriere

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.