Entspannt ans Ziel kommen

Stress mit der Promotion ist Frage der Motivation

Eine erfolgreiche Promotion ist eine Frage der Motivation. Es ist hilfreich die Beweggründe für das Vorhaben schriftlich festzuhalten. Foto: Peter Kneffel
+
Eine erfolgreiche Promotion ist eine Frage der Motivation. Es ist hilfreich die Beweggründe für das Vorhaben schriftlich festzuhalten. Foto: Peter Kneffel

Der Bachelor ist schon im Rückspiegel, der Master endlich geschafft - und jetzt noch den Doktor? Wer sich auf eine Promotion einlässt, braucht viel Kondition, Motivation und Unterstützung. Ansonsten geht auch den besten Doktoranden irgendwann die Luft aus.

Berlin (dpa/tmn) - Die Promotion ist ein Langstreckenlauf, kein Sprint. Doktoranden müssen deshalb über einen langen Zeitraum motiviert und diszipliniert bleiben.

Wie gut das klappt, hängt vor allem von den Gründen für die Promotion ab, erklärt Psychoanalytiker Hans-Werner Rückert in der Zeitschrift "Forschung & Lehre" (Ausgabe 4/2018): Wer nur den Doktor macht, weil ihn andere dazu gedrängt haben oder weil er den Schritt auf den Arbeitsmarkt scheut, bekommt vermutlich größere Probleme als jemand, der aus Interesse am Fach oder an der Fragestellung promoviert.

Schwierigkeiten gibt es im Laufe der oft Jahre dauernden Promotion aber fast immer, so der Experte. Darauf sollten sich angehende Doktoren also einrichten. Besser ans Ziel kommt zum Beispiel meist, wer die lange Arbeit in Etappen unterteilt - und das Erreichen der Zwischenziele dann auch feiert. Sinnvoll ist auch, die Motivation für die Promotion zu Beginn schriftlich festzuhalten: So kann man sich das Ziel des Projekts auf Durststrecken immer wieder vor Augen führen.

Welche Hürden sich auftun, hängt vor allem vom Umfeld und der eigenen Situation ab: Druck von den Eltern und mangelnde Unterstützung aus Familie oder Freundeskreis sind zwei mögliche Problemquellen. Viele Doktoranden machen sich den Druck auch selbst, weil sie unbedingt eine revolutionäre Arbeit abliefern wollen. Zum Ausgleich sollten Promovierende deshalb regelmäßig das Gespräch mit Menschen suchen, denen sie vertrauen und deren Feedback ihnen weiterhilft.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Minijobs in Gaststätten fallen besonders oft weg

Mit den Einschränkungen in der Corona-Krise vor allem Frühjahr ist die Zahl geringfügig Beschäftigter deutlich zurückgegangen. Minijobs sind oft die ersten, die in der …
Minijobs in Gaststätten fallen besonders oft weg

Dieser unnötige Denkfehler verhindert, dass Mütter im Job aufsteigen

Nicht nur zu Corona-Zeiten stecken viele Mütter im Job zurück, damit der Familienalltag funktioniert. Doch ein Trick verhindert, dass die Karriere leidet.
Dieser unnötige Denkfehler verhindert, dass Mütter im Job aufsteigen

Beim Online-Business-Auftritt ist weniger oft mehr

Xing, Linkedin, Facebook, Twitter, Youtube, am besten auch noch Instagram: Wer versucht in all diesen Netzwerken ein Business-Profil zu pflegen, tut sich meist keinen …
Beim Online-Business-Auftritt ist weniger oft mehr

Neuer Studiengang für IT-Experten in der Landesverwaltung

Das Land Rheinland-Pfalz benötigt mehr Fachkräfte für die digitale Verwaltung und hat dafür nun einen neuen Studiengang gestartet. Bei dem Lehrangebot der Hochschule …
Neuer Studiengang für IT-Experten in der Landesverwaltung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.