DAK-Gesundheitsreport

Studie: Das sind die drei häufigsten Krankheiten von Arbeitnehmern

+
Drei Krankheiten machen die Hälfte aller Fehltage bei Arbeitnehmern aus.

Drei Krankheiten machen aktuell die Hälfte aller Fehltage von Arbeitnehmern aus. Doch weder Erkältungen noch Grippe finden sich auf den ersten beiden Plätzen.

In der kalten Jahreszeit fällt gefühlt jeden Tag ein Kollege wegen Grippe oder Magen-Darm-Erkrankung aus. Über das Jahr gesehen, machen diese Krankheiten jedoch nur einen kleinen Teil der Fehltage aus.

Platz 1: Rückenschmerzen und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen

Wie der DAK-Gesundheitsreport 2018 zeigt, führen vor allem langwierige Rückenleiden und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen zu den häufigsten krankheitsbedingten Ausfällen im Jahr 2017 (21,8 Prozent aller AU-Tage). Laut DAK nicht überraschend, schließlich stellen Rückenschmerzen schon seit annähernd 20 Jahren die häufigste Einzeldiagnose beim Krankenstand dar. Dazu gehören auch Bandscheibenvorfälle oder Wirbelsäulenverkrümmungen.

Auch interessant: Ständig krank in der Erkältungszeit: Kann mein Chef mir deshalb kündigen?

Platz 2: Psychische Erkrankungen

Die Zahl der Fehltage wegen psychischen Erkrankungen steigt seit Jahren kontinuierlich an. Im Jahr 2017 landen sie erneut auf Platz zwei (16,7 Prozent der Ausfalltage). Von der häufigsten Diagnose auf diesem Gebiet, den Depressionen, sind vor allem Frauen betroffen: Bei den weiblichen Versicherten wurden 63 Prozent mehr Fehltage aufgrund dieser Diagnose gezählt als bei Männern. 

Experten denken jedoch, dass die Krankheit bei Männern einfach häufiger unentdeckt bleibt. So erklärte die Vorsitzende des Berufsverbandes für Psychiatrie und Psychotherapie gegenüber Spiegel-Online: "Frauen werden antriebslos und verfallen in eine trübe Stimmung, Männer dagegen reagieren aggressiv, schinden sich noch mehr, treiben wie verrückt Sport und trinken häufiger Alkohol."

Video: Krankschreibung per WhatsApp: Darf man das?

Mehr dazu: Frau meldet sich wegen Depressionen krank - so cool reagiert ihr Chef.

Platz 3: Akute Atemwegserkrankungen

Auf Platz landen schließlich akute Atemwegserkrankungen. Bronchitis, Nebenhöhlenentzündungen und Co. führten 2017 zu insgesamt 15,4 Prozent aller AU-Tage. 

Lesen Sie auch: Krankmeldung: So melden Sie sich richtig krank.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

In vielen Berufen schlägt den Mitarbeitern der hohe Stresslevel aufs Gemüt. Unsere Fotostrecke zeigt, in welchen Jobs überdurchschnittlich viele Menschen aufgrund von Depressionen krank geschrieben werden (Quelle: TK Depressionsatlas).
In vielen Berufen schlägt den Mitarbeitern der hohe Stresslevel aufs Gemüt. Unsere Fotostrecke zeigt, in welchen Jobs überdurchschnittlich viele Menschen aufgrund von Depressionen krank geschrieben werden (Quelle: TK Depressionsatlas).  © iStock / Poike
Platz 8: Medizinisch-technische Berufe im Labor 
Platz 8: Medizinisch-technische Berufe im Labor  © pixabay
Platz 7: Objekt-, Werte- und Personenschutz
Platz 7: Objekt-, Werte- und Personenschutz  © pixabay
Platz 6: Sozialarbeiter
Platz 6: Sozialarbeiter  © iStock / monkeybusinessimages
Platz 5: Öffentliche Verwaltung
Platz 5: Öffentliche Verwaltung  © iStock / kruwt
Platz 4: Gesundheits- und Krankenpflege
Platz 4: Gesundheits- und Krankenpflege  © dpa
Platz 3: Kinderbetreuung und Erziehung
Platz 3: Kinderbetreuung und Erziehung  © dpa
Platz 2: Altenpflege
Platz 2: Altenpflege  © dpa
Platz1: Callcenter
Platz1: Callcenter  © iStock

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gehalt bei Lidl: So hoch ist das neue Einstiegsgehalt 

Lidl gilt als größter Discounter Europas. Jetzt hat der Lebensmittelhändler das Einstiegsgehalt seiner Mitarbeiter erhöht. Wie hoch es tatsächlich ist, lesen Sie hier.
Gehalt bei Lidl: So hoch ist das neue Einstiegsgehalt 

Mehr Geld: So kontern Sie in der Gehaltsverhandlung Ihren Chef aus

Ihr Chef sträubt sich mit Haut und Haar gegen eine Gehaltserhöhung? Keine Sorge - mit diesen Argumenten klopfen Sie selbst die härteste Nuss weich.
Mehr Geld: So kontern Sie in der Gehaltsverhandlung Ihren Chef aus

"Schwabbel": Personaler schickt Bewerberin (25) fiese E-Mail - die rächt sich

Eigentlich war die Nachricht gar nicht für sie bestimmt. Doch als eine junge Bewerberin die E-Mail eines Personalers öffnete, konnte sie kaum fassen, was sie da las.
"Schwabbel": Personaler schickt Bewerberin (25) fiese E-Mail - die rächt sich

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Die richtige Wortwahl spielt eine große Rolle dabei, wie andere Menschen einen selbst wahrnehmen. Ein Stanford-Professor hat erklärt, welche Worte im Job erfolgreicher …
Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.