Die Tricks des Tesla-Chefs 

So treibt Elon Musk seine Mitarbeiter zu Höchstleistungen an

+
Elon Musk beschäftigt viele hochmotivierte Mitarbeiter bei SpaceX und Tesla.

Tesla-Chef Elon Musk soll ein richtiges Arbeitstier sein. Dasselbe soll er auch von seinen Mitarbeitern verlangen. Doch wie motiviert er sie?  

Tech-Guru Elon Musk wäre nicht so erfolgreich, wenn er nicht 100 Prozent für seine Firmen geben würde. Insider munkeln, er würde um die 100 Stunden pro Woche arbeiten. Seine Zeit teilt er unter Tesla, Space X und seinen anderen Projekten auf. 

Und auch seinen Mitarbeitern soll er einiges abverlangen. Doch zwingt Musk sie zu unzähligen Überstunden und übt Druck auf sie aus? Ein ehemaliger Angestellter meint: Nein, ganz und gar nicht. Josh Boehm, ein ehemaliger Ex-SpaceX-Mitarbeiter, gibt im Online-Forum Quora seine Erfahrungen über die Firmenkultur preis.

SpaceX: Motivierte Mitarbeiter dank außergewöhnlicher Firmenkultur

"Niemand, insbesondere nicht Elon, zwingt euch dazu, viel und lange zu arbeiten", verrät er den anderen Nutzern. Hinter der Motivation, alles für das Unternehmen zu geben, steckt viel mehr eine richtig gute Firmenkultur, welche die Mitarbeiter bei der Stange hält. Ein paar Beispiele gefällig? Kostenloses Abendessen, Kaffee oder Frozen Yoghurt, ein professioneller Masseur, um Verspannungen loszuwerden - und natürlich unzählige Feiern und Events, wie zum Beispiel Kino-Besuche. 

Auch Promis sollen sich hin und wieder im Büro blicken lassen. "Eines Tages sah ich, wie Elon Musk am Nebentisch mit Jennifer Aniston zu Mittag aß. Und ich habe mal Joseph Gordon-Levitt auf der Toilette getroffen", so Boehm. Ein netter Ansporn, für den man doch gerne ins Büro geht. 

Lesen Sie auch: Dieser Karriere-Tipp von Elon Musk schockt junge Studenten.

Team stachelt sich gegenseitig zu Höchstleistungen an

Neben diesen netten Annehmlichkeiten, wird bei Space-X natürlich auch noch gearbeitet. Dabei spielt das Team eine wichtige Rolle: "Ihr wollt niemanden enttäuschen und diejenigen, die hart arbeiten, werden respektiert", verrät Boehm. 

Doch nicht Musk zwingt seine Mitarbeiter, möglichst hart und lange zu arbeiten. Im Großraumbüro stacheln sich die Kollegen vielmehr gegenseitig an, ihr Bestes zu geben: "Ihr seht, dass alle anderen hart arbeiten und wisst, dass sie euch auch sehen. Manchmal scherzen wir und fragen, ob jemand halbtags arbeitet, wenn er früh das Büro verlässt — um 19 Uhr — oder 'nur' eine 50- bis 60-Stunden-Woche hingelegt hat."

Bei diesem Arbeitsklima wundert es nicht, dass die Burnout-Rate bei SpaceX ziemlich hoch sein soll, wie Boehm behauptet. Nur wer seinen Job wirklich liebt und in seiner Arbeit aufgeht, hat also eine Chance, langfristig dort zu arbeiten. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Elon Musk verlangt von seinen Angestellten nicht nur jede Menge Einsatz, sondern auch, dass sie ihre Zeit richtig nutzen. Mit diesem Satz entlarvt der Tesla-Chef, ob seine Mitarbeiter Zeit vergeuden.

Außerdem: Dieser Karriere-Tipp von Elon Musk schockt junge Studenten.

Von Andrea Stettner

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler:
Sie denken, Millionäre werden schon reich geboren? Weit gefehlt, denn viele von ihnen haben ganz klein angefangen und sich ihren Erfolg hart erarbeitet. Was sie anders machen als Otto-Normal-Verbraucher? Sie vermeiden vor allem diese Fehler: © pixabay / BKD
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen. 
Sparen, sparen, sparen: Wer fleißig Geld auf die Seite legt, aber nur mittelmäßig verdient, wird nie reich werden. Entscheidend ist, dass Ihr Einkommen größer wird. Reiche Menschen haben immer mehrere Einnahmequellen, deshalb sollten Sie sich ein paar zusätzliche Möglichkeiten suchen, Geld zu verdienen.  © pixabay / StartupStockPhotos
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten.
Über die eigenen Verhältnisse leben: Wer mehr ausgibt, als er verdient, wird nie reich werden. Selbst Millionäre haben mit einem kleinen Auto angefangen. Geld haben kommt schließlich von Geld behalten. © iStockphoto / prostooleh
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig.
Sich mit einem durchschnittlichem Gehalt zufrieden geben: Wer endlich richtig Geld verdienen will, darf sich nicht mit einem Standard-Lohn zufrieden geben. Erfolgreiche Menschen lassen sich nach Leistung bezahlen - oder machen sich gleich selbstständig. © iStockphoto / shironosov
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen.
Nicht investieren: Der beste Weg, sein Geld für sich arbeiten zu lassen, ist es sinnvoll anzulegen. Laut Insidern investieren Millionäre jährlich etwa 20 Prozent ihres Einkommens. Dafür müssen Sie aber kein Finanzexperte sein. Wer sich richtig informiert, kann schon mit kleinen Summen erfolgreich sein, ohne ein großes Risiko eingehen zu müssen. © dpa
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben.
Es sich bequem machen: Wer ständig in seiner Komfortzone bleibt und keinerlei Unsicherheiten riskiert, wird es nicht über die Mittelklasse hinaus schaffen. Reiche Menschen überwinden ihre Ängste und gehen überschaubare Risiken ein, um Erfolg zu haben. © pixabay / silviarita
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter. 
In den Tag hinein leben: Egal ob es darum geht ein Haus zu kaufen oder sein Geld zu vermehren - reiche Menschen stecken sich Ziele und verfolgen sie auch. Denn planlos in den Tag hineinleben bringt niemanden weiter.  © pixabay / mzungu28010
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"!
Nicht an sich glauben: Der Durchschnittsverdiener denkt, dass Reiche nur durch glückliche Zufälle reich werden. Das ist fatal, denn wer nicht an sich glaubt, wird es nie schaffen. Deshalb: "Think Big"! © pixabay / scrapmemories
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele.
Sich auf seinen Lorbeeren ausruhen: Erfolgreiche Menschen lernen ihr Leben lang und setzen sich immer neue Ziele. © pixabay / Pexels
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß.
Zögern und zaudern: Schnelle Entscheidungen sind das A und O, wenn Sie im Leben voran kommen wollen. Wer ständig Entscheidungen hinauszögert oder immer wieder ändert, verbleibt im Mittelmaß. © iStockphoto / Jacob Ammentorp Lund
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie. 
Prokrastination: Reiche Menschen starten ihre Projekte sofort - und nicht, wenn vielleicht irgendwann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. Denn den gibt es nie.  © pixabay / StartupStockPhotos
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten.
Aufgeben: Der wichtigste Punkt beim reich werden - nicht aufgeben! Die meisten fangen ihre Projekte mit viel Elan an und straucheln schon beim ersten Hindernis. Reiche Menschen stehen immer wieder auf und lassen sich von nichts aufhalten. © pixabay / Pexels

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie werde ich Physiklaborant/in?

Im Labor ist ein klarer Kopf gefragt. Denn Physiklaboranten müssen selbstständig Lösungen finden - auch und gerade dann, wenn der Weg dahin nicht vorgegeben ist. Gefragt …
Wie werde ich Physiklaborant/in?

Darf ich früher aus der Elternzeit zurückkehren?

Wer nach der Geburt eines Kindes früher aus der Elternzeit zurückkehren will, muss das mit seinem Arbeitgeber klären. Wenn er ablehnt, wird es kompliziert - aber nicht …
Darf ich früher aus der Elternzeit zurückkehren?

Wie Arbeitnehmer sich im Job durchsetzen

Genug Pausen, Bildungsurlaub oder ein Ausgleich von Überstunden – Arbeitnehmer haben viele Rechte. Theoretisch. Doch wenn der Arbeitgeber nicht mitspielt, sind die …
Wie Arbeitnehmer sich im Job durchsetzen

Der Weg zum Sprachenkönner

Die Sprachreise nach Spanien, der Abendkurs an der Volkshochschule - braucht man das heute noch, wo man doch per App Vokabeln pauken kann? Nicht unbedingt. Der beste Weg …
Der Weg zum Sprachenkönner

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.