Geschönte Arbeitgeberprofile

Unternehmensdarstellung in Stellenanzeigen hinterfragen

+
Ob die Selbstbeschreibung von Unternehmen in Stellenanzeigen plausibel sind, können Bewerber auf deren Webseiten haurausfinden. Foto: Jens Kalaene

"Innovativ" und "modern" gehören zu den Begriffen, mit denen sich Unternehmen in Stellenanzeigen gern selbst beschreiben. Doch ob sie wirklich zutreffen, sollten Bewerber per Internet-Recherche überprüfen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Bewerber sollten die Eigendarstellung von Unternehmen in Stellenanzeigen immer überprüfen. Das rät der Karriereberater Christoph Burger aus Herrenberg bei Stuttgart. Dazu sollten sie sich fragen, was eigentlich hinter Begriffen wie modern, innovativ oder weltweit steckt.

"Am besten gehe ich auf die Website des Unternehmens und mache mir ein Bild davon, was diese Selbstbeschreibung konkret bedeutet", sagt Burger. Das wichtigste Kriterium: Die Beschreibung muss plausibel sein. "Beschreibt sich ein Unternehmen als innovativ, muss es auch innovative Produkte haben oder in einem innovativen Markt gut dastehen", erklärt der Karriereberater. Modern kann ein Betrieb zum Beispiel sein, wenn er im Bereich der Lagerlogistik tätig ist und eine sehr fortschrittliche Anlage hat.

Eine Untersuchung des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister (BAP) hatte ergeben, dass "modern" (27 Prozent), "weltweit" (25 Prozent) und "innovativ" (20 Prozent) zu den häufigsten Begriffen in Arbeitgeberprofilen gehören. Dafür wurden über 1,1 Millionen Stellenangebote von Oktober 2018 untersucht.

Mitteilung des BAP

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Den Papst eingestellt": Abgefahrenes Bewerbungsfoto amüsiert Twitter

Für Bewerbungsfotos findet man im Netz viele Ratschläge, aber dass man alleine auf dem Foto sein muss, liest man kaum. Dieser Bewerber hat sich einen besonderen …
"Den Papst eingestellt": Abgefahrenes Bewerbungsfoto amüsiert Twitter

Frau (22) wird im Bewerbungsgespräch gedemütigt, bis sie weint - doch sie rächt sich

Nach dem Bewerbungsgespräch folgte die Jobzusage. Doch für eine Britin war dies kein Grund zum Jubeln: Sie hatte bei der Firma Schlimmes erlebt - und schlug zurück.
Frau (22) wird im Bewerbungsgespräch gedemütigt, bis sie weint - doch sie rächt sich

Gehalts-Check: In diesen Städten verdienen Männer und Frauen das meiste Geld

In vielen Regionen Deutschlands haben die Menschen verschiedene Trachten, andere Wörter für das Apfel-Kernhaus - und leider auch unterschiedliche Gehälter.
Gehalts-Check: In diesen Städten verdienen Männer und Frauen das meiste Geld

Kündigung: Das sind die Fragen, die am häufigsten gestellt werden

Die Deutschen googeln viel und gern, gerade wenn es um Rechtsfragen im Job geht. Die meist gestellten Fragen zum Thema Kündigung - und die passenden Antworten.
Kündigung: Das sind die Fragen, die am häufigsten gestellt werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.