Kniff mit Wirkung

Vortragsdauer länger ankündigen als geplant

+
Zeitempfinden macht viel aus: Dauert ein Vortrag kürzer als gedacht, bewerten die Zuhörer ihn oft positiver. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn

Fließt die Zeit zäh wie Gummi, wird ein Vortrag Zuhörern kaum in guter Erinnerung bleiben. Viel hängt dabei auch von deren Erwartung ab - und die lässt sich beeinflussen.

Bonn (dpa/tmn) - Ob im Büro-Meeting oder an der Uni: Bei einem Vortrag die Zuhörer bei der Stange zu halten, ist nicht einfach. Dabei helfen kann ein kleiner Kniff bezüglich der Zeit. So kann man zu Beginn eine längere Dauer ankündigen, als der Vortrag letztlich sein wird.

Den Zuhörern scheint es dann so, dass die investierte Zeit vergleichsweise rasch vergangen sei, wie Psychologin Isabell Winkler in der Zeitschrift "Forschung & Lehre" (Ausgabe 11/19) erklärt.

Dass der Vortrag schneller als gedacht verlief, sorgt auch dafür, dass die Zuhörer ihre zugebrachte Zeit wahrscheinlich als positiver beurteilen.

Der umgekehrte Fall: Geht jemand davon aus, er müsse nur fünf Minuten bleiben, und muss dann eine Viertelstunde sitzen, sorge dies für ein sehr langsames Zeitempfinden, erläutert die Expertin, die an der TU Chemnitz zum Thema Zeitwahrnehmung forscht.

Profil Isabell Winkler

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben

Ein Geschäft in Japan hat für Frauen, die ihre Regel haben, den "Perioden-Anstecker" eingeführt. Die Aktion stößt auf wenig Gegenliebe - insbesondere im Netz wird …
Firma will Kennzeichnung: Frauen sollen in der Arbeit Anstecker tragen, wenn sie ihre Periode haben

Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?

Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?

Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln

Frauen sind im Beruf benachteiligt: Sie verdienen weniger und besetzen seltener Führungspositionen. Nach eigener Aussage dürfen sie zudem öfter als Männer nicht von zu …
Frauen dürfen öfter als Männer nicht ins Homeoffice wechseln

Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht

Ob gemütlicher Jahresausklang oder Exzess bis in die Morgenstunden: Die Weihnachtsfeier im Job ist nicht für jeden etwas. Doch dürfen Partymuffel einfach zu Hause …
Weihnachtsfeier ist weder Recht noch Pflicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.