Fall aus Helmstedt bei Wolfsburg

Aktenzeichen XY: Zehnstündiger Albtraum im ZDF zu sehen

+
In der aktuellen Sendung von "Aktenzeichen XY" wird ein Fall aus Wolfsburg in Niedersachsen behandelt.

In der TV-Sendung Aktenzeichen XY zeigte das ZDF den zehnstündigen Albtraum eines Ehepaars aus Helmstedt bei Wolfsburg. Es kam zum brutalen Überfall.

  • In der aktuellen ZDF-Sendung von "Aktenzeichen XY... ungelöst" wird ein Fall aus Wolfsburg in Niedersachsen behandelt
  • Brutale Räuber misshandelten und fesselten ein Ehepaar bei Helmstedt, sodass sogar Knochen brachen
  • In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" bittet die Polizei Wolfsburg nun um Mithilfe bei der Suche nach den Tätern

Update vom 5. Juni 2019, 21.34 Uhr: In der Live-Sendung von "Aktenzeichen XY... ungelöst" wurde der Fall des misshandelten Ehepaars aus Niedersachsen von Rudi Cerne im ZDF präsentiert. Am Tatabend steigen in dem Beitrag vier maskierte Personen über den Zaun des Grundstücks. Währenddessen sitzt das Ehepaar auf der Couch im Wohnzimmer und bespricht mögliche Urlaubsziele.

Einer der maskierten Männer steigt durch ein Fenster in das Haus der Eheleute in Helmstedt bei Wolfsburg. Ein anderer baut draußen eine Leiter auf. Dann geht der Ehemann mit dem Hund nach draußen. Seine Frau hört Geräusche im Treppenhaus. Dann kommt ihr Mann zurück.

"Aktenzeichen XY" im ZDF: Überfall auf Ehepaar in Helmstedt bei Wolfsburg

Die beiden machen sich auf den Weg ins Schlafzimmer, als sie dort plötzlich auf die Einbrecher treffen. Diese gehen äußerst brutal vor, schlagen immer wieder auf den Mann ein. Dann werden die beiden gefesselt, beiden werden die Köpfe abgedeckt. Dann fragen die Räuber immer wieder nach "Geld, wo ist Geld?".

Der Mann geht mit zwei Männern nach unten ins Wohnzimmer, die Einbrecher räumen den Geldbeutel und die Kommode aus. Doch das Geld reich ihnen nicht. Sie räumen jetzt Schränke aus, finden einen Schlüssel. "Wo ist Tresor?", fragt einer der maskierten Männer. Die Frau führt die Täter ins Arbeitszimmer.

Zu einer Messer-Attacke kam es zudem in Wolfsburg direkt vor den Augen der eigenen Tochter, wie nordbuzz.de berichtet.

"Aktenzeichen XY" im ZDF: Überfall auf Ehepaar in Helmstedt - Räuber sorgen für Albtraum nahe Wolfsburg

Die Einbrecher öffnen den Tresor, während der am Boden liegende Ehemann neben seiner Frau zwingend das Asthma-Spray braucht. Einer der Täter gibt es ihm, doch es kommt nur wenig Spray raus. Die Räuber kümmert es nicht, sie öffnen einen der drei Tresore und räumen die Wohnung weiter aus. Dann öffnet einer der Räuber den großen Tresor im Arbeitsraum. Darin liegen Waffen, die die Männer mitnehmen.

Insgesamt dauert der Überfall im Haus des Ehepaars in Helmstedt bei Wolfsburg mehr als drei Stunden. Zum Abschluss zerschmettern die Räuber mehrere Flaschen auf dem Boden, während sie das Ehepaar gefesselt im Keller eingesperrt zurücklassen. Die Räuber flüchten nach dem Überfall mit Bargeld und Schmuck - inklusive Ring und Uhr.

Die beiden Eheleute können sich von ihren Fesseln befreien, rufen durch das geöffnete Fenster um Hilfe. Ein Mann aus der Nähe hört die beiden. Nach zehn Stunden hat der Albtraum ein Ende.

Ein anderer schrecklicher Fall ereignete sich bei einer brutalen Messer-Attacke in einer Unterkunft für Asylbewerber und Obdachlose zwischen Lübeck und Hamburg, wie nordbuzz.de berichtet.

"Aktenzeichen XY" im ZDF: Räuber misshandeln Ehepaar in Helmstedt bei Wolfsburg

Meldung vom 5. Juni 2019, 13.51 Uhr: In der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" bittet die Polizei Wolfsburg in Niedersachsen am Mittwochabend, 5. Juni, 20.15 Uhr um Mithilfe bei einem extrem grausamen Fall, der sich in Helmstedt bei Wolfsburg zugetragen hat.

Wie nordbuzz.de* berichtet, misshandelten und fesselten extrem brutale Räuber ein Ehepaar. Sie gingen so barbarisch vor, dass sogar Knochen brachen.

Aktenzeichen XY im ZDF: Fall aus Nähe von Wolfsburg - Räuber misshandeln Ehepaar in Helmstedt

Laut Pressemitteilung zur aktuellen "Aktenzeichen XY"-Sendung überfielen die vier brutalen Räuber das Ehepaar im September 2018, gegen 22.30 Uhr in ihrem Haus im Kreis Helmstedtbei Wolfsburg in Niedersachsen. Die Täter verschafften sich durch ein aufgebrochenes Fenster im ersten Stock, das sie über eine Leiter erreichten, unbemerkt Zugang zum Haus. Die 60, beziehungsweise 61 Jahre alten Eheleute wollten gerade schlafen gehen, als sie Lärm bemerkten und ihnen plötzlich vier maskierte Männer gegenüber standen.

Wie auch die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" berichtet, gingen die Räuber extrem brutal vor: Sie misshandelten insbesondere den Mann so grausam, dass sie ihm die Knochen des Schlüsselbeins brachen

Aktenzeichen XY im ZDF: Brutale Räuber sperren gefesseltes Ehepaar in Keller

Doch damit nicht genug: Nachdem die brutalen Räuber innerhalb von drei Stunden Schmuck, Waffen und Elektronik aus dem Haus im Kreis Helmstedt bei Wolfsburg in Niedersachsen erbeutet hatten, sperrten sie das misshandelte und gefesselte Ehepaar im Keller ein. Die Täter verständigten sich untereinander eine osteuropäische Sprache. Ihr Anführer sprach gebrochen Deutsch. Die Polizei geht davon aus, dass sich ein weiterer Täter außerhalb des Hauses befunden hat.

Zudem können mit dem Fall zwei Fahrzeuge in Verbindung gebracht werden. Bei einem soll es sich um einen weißen Transporter handeln, der gegen 2.35 Uhr in Richtung des Tatorts unterwegs war.

Vier maskierte Männer attackierten das Paar bei dem Überfall aus der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" auf brutalste Weise.

Aktenzeichen XY im ZDF: Polizei Wolfsburg in Niedersachsen bittet im TV um Hilfe

Das misshandelte und gefesselte Ehepaar konnte erst am nächsten Morgen gefunden und befreit werden, nachdem Arbeiter einer benachbarten Baustelle Hilferufe hörten und die Polizei alarmierten. Bei der "Aktenzeichen XY"-Sendung wird ein Polizeibeamter aus Wolfsburg in Niedersachsen anwesend sein. Unter anderem werden die von denbrutalen Räubern erbeuteten Gegenstände gezeigt.

Mehrere Belohnungen von insgesamt 15.000 Euro sind ausgelobt. Zuschauer, die sachdienliche Hinweise zu dem Fall aus Helmstedt nahe Wolfsburg geben können, können ist im Rahmen der ZDF-Sendung unter der Telefonnummer 05361/4646250 ein Hinweistelefon eingerichtet.

In einem anderen Fall sucht die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" nach Hinweisen zu dem vermissten Heinz Horst Mergelsberg. Darüber berichtet extratipp.com*.

Kürzlich kam es zu einem Horror-Unfall auf der B304 bei Lingen in Niedersachsen, als ein Mercedes Frontal in den Volvo eines Ehepaares raste. Auch hier berichtet nordbuzz.de*.

Einen Horror erlebten auch die Bewohner eines Mietshausesbei Wolfsburg. Sie wurden Opfer eines Flammeninfernos, wie ebenfalls nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de und extratipp.com sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZDF-Fernsehgarten heute live im TV - Fans interessiert nur ein Detail 

Der ZDF-Fernsehgarten geht heute in die nächste Runde. Auf den ersten Blick wirkt die Gästeliste harmlos - doch lauert bereits die nächste Sensation?
ZDF-Fernsehgarten heute live im TV - Fans interessiert nur ein Detail 

So reagierte Siegerin Janine Pink auf die Nachricht vom Tod ihres Ex-Kollegen Ingo Kantoreks

Das „Köln 50667“-Team betrauert den tragischen Unfall-Tod von Ingo Kantorek. Nach ihrem Sieg bei „Promi Big Brother“ hat auch Janine Pink davon erfahren. 
So reagierte Siegerin Janine Pink auf die Nachricht vom Tod ihres Ex-Kollegen Ingo Kantoreks

Promi Big Brother 2019: Janine Pink redet schon über Kinder - Tobias Wegener denkt aber ganz anders

Janine Pink hat „Promi Big Brother“ 2019 gewonnen. Im Interview verrät sie, wie sie sich fühlt und was es mit ihrer Liebe zu Tobi Wegener auf sich hat.
Promi Big Brother 2019: Janine Pink redet schon über Kinder - Tobias Wegener denkt aber ganz anders

ZDF stellt beliebte Krimiserie „Soko München“ ein - das Team ist sauer und findet deutliche Worte

Seit mehreren Jahrzehnten ermittelt die „Soko München“ am ZDF-Vorabend. Nun soll die beliebte Krimiserie eingestellt werden. 
ZDF stellt beliebte Krimiserie „Soko München“ ein - das Team ist sauer und findet deutliche Worte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.