The Tick und The Beat vor dem Aus

Amazon Prime killt schonungslos Topserien, der Grund ist bizarr

Zweite Staffel des Prime Originals The Tick
+
Das war‘s für den Superhelden. Amazon Prime stellt die Serie The Tick ein.

Das Vergnügen war kurz, der blaue Superheld The Tick und der Berliner Antiheld Beat sind schon wieder heimatlos. Viele finden skandalös, dass Amazon die Publikumskracher absetzt.

München - Die beiden Serien - und ihre Fans - sind gerade erst richtig in Fahrt gekommen, da ist schon wieder Schluss bei Amazon. Der Online-Riese killt weiter schonungslos Topserien. Vor Kurzem gab der E-Commerce-Riese das Ende des deutschen Publikumsschlagers Beat bekannt. Jetzt muss auch noch The Tick dran glauben.

Macher Ben Edlung verkündete das Aus per Twitter: „Es tut mir so leid, mitteilen zu müssen, dass es für The Tick bei Amazon nicht weiter geht“, schreibt er. Nun sei man auf der Suche nach einer neuen Plattform.

Amazon setzt Serie ab, twittert der Produzent

In The Tick (Hauptrollen: Peter Serafinowicz und Griffin Newman) geht es um den gleichnamigen Superhelden in blauem Kostüm mit Antennen auf dem Kopf im Kampf gegen einen Superschurken - eine fast klassische Fantasy-Konstellation. Sie ist trashig und eine liebevolle Parodie, das zieht schon mal. Eine Zutat, die die Serie besonders sympathisch macht, ist sicher der superschüchterne Buchhändler und Kumpel von The Tick. Denn es steht im Raum, dass The Tick vielleicht sogar nur in seiner Vorstellung existiert.

Der Trailer zu The Tick macht schonmal neugierig:

Amazon beendet The Tick: Fans sind traurig

Es funktioniert. Auf Ranking-Websites hat die Serie fast nur Fans. „Einfach nur debil gut“, schreibt ein User auf Moviepilot. „Abgedrehtes Zeug“, ein anderer. „Eine lockerer Superhelden-Serie“, ein dritter. Umso schockierter die Reaktionen auf Twitter. „Können wir das bitte wie Erwachsene lösen...?“, kommentiert ein Fan.

Und das soll nun vorbei sein?! Vielen ist das mehr als schleierhaft. Aber Online-Riese Amazon bleibt hart. Ähnlich verhält es sich mit der Berliner Serie The Beat. Der dreckige Mystery-Horror-Krimi-Drogenfilm-Mix um einen abgestürzten DJ in der Berliner Party-Szene war nach der ersten Staffel schon auf dem besten Weg Richtung Kultstatus. Wie dicht gestrickt die erste Staffel von The Beat ist, lässt schon der Trailer erahnen:

The Beat polarisiert Fans und Kritiker schon immer

Auch, wenn die Produktion die Geister eher spaltet. Während spiegel-online für die Serie durchweg positive Worte übrig hat, befand PULS, dass die Serie recht bald öde werde und führte als Grund unter anderem Klischeealarm an. Dem Team und den Schauspielern brachte Beat gleich mal den Grimme-Award, u.a. Jannis Niewöhner und Karoline Herfurth, die sich in ihren Rollen laut den Kritiken selbst übertreffen. Amazon ist das egal.

Amazon: Nur Neukunden zählen

Eine gut funktionierende Fan-Base ist nämlich nicht so viel wert, wie Neukunden, so die Einschätzung von Experten. Wer dem E-Commerce-Riesen nicht noch mehr Commerce und Kunden beschert, fällt durch. Viel lieber jagt Amazon Prime daher anderen Plattformen, wie Netflix, Knüller-Serien ab. Wie lange diese Strategie wohl noch gut geht? Denn so viele Vorteile bringt ein Primekonto gar nicht. Da ist es den Serien fast zu gönnen, dass sie an anderer Stelle richtig durch die Decke gehen.

Diese Netflix-Serien hauten Zuschauer 2018 um - Platz eins überrascht

Platz 10: Im Mai startete die erste Staffel von "The Rain" auf Netflix. Nachdem ein Killervirus, der sich über Regen ausbreitete, fast die gesamte skandinavische Bevölkerung auslöschte, macht sich der Rest der Menschheit daran, in der postapokalyptischen Welt zu überleben.
Platz 10: Im Mai startete die erste Staffel von "The Rain" auf Netflix. Nachdem ein Killervirus, der sich über Regen ausbreitete, fast die gesamte skandinavische Bevölkerung auslöschte, macht sich der Rest der Menschheit daran, in der postapokalyptischen Welt zu überleben. © Netflix
Platz 9: Wegen ihres Übergewichts wurde Patty jahrelang gemobbt - jetzt ist sie dünn und entschlossen, sich an jedem zu rächen, der ihr jemals blöd gekommen ist. Die zweite Staffel von "Insatiable" ist schon bestellt.
Platz 9: Wegen ihres Übergewichts wurde Patty jahrelang gemobbt - jetzt ist sie dünn und entschlossen, sich an jedem zu rächen, der ihr jemals blöd gekommen ist. Die zweite Staffel von "Insatiable" ist schon bestellt. © Tina Rowden/Netflix
Platz 8: Die Coming-of-Age-Story "Anne with an E" eroberte 2018 zahlreiche Zuschauerherzen - und sichert sich Platz 8 im Ranking der beliebtesten Netflix-Serien des Jahres.
Platz 8: Die Coming-of-Age-Story "Anne with an E" eroberte 2018 zahlreiche Zuschauerherzen - und sichert sich Platz 8 im Ranking der beliebtesten Netflix-Serien des Jahres. © Netflix
Platz 7: "Spuk in Hill House" sorgte 2018 für den nötigen Gruselfaktor auf der heimischen Couch - und wurde allerseits als eine der besten Horror-Serien seit langem gefeiert.
Platz 7: "Spuk in Hill House" sorgte 2018 für den nötigen Gruselfaktor auf der heimischen Couch - und wurde allerseits als eine der besten Horror-Serien seit langem gefeiert. © Steve Dietl/Netflix
Platz 6: Pünktlich zu Halloween 2018 veröffentlichte Netflix eine neue Interpretation der jungen Hexe aus "Sabrina - Total verhext". Eine zweite Staffel von "Chilling Adventures of Sabrina" wurde bereits bestätigt.
Platz 6: Pünktlich zu Halloween 2018 veröffentlichte Netflix eine neue Interpretation der jungen Hexe aus "Sabrina - Total verhext". Eine zweite Staffel von "Chilling Adventures of Sabrina" wurde bereits bestätigt. © Diyah Pera/Netflix
Platz 5: "Collateral" beginnt mit dem mysteriösen Mord an einem Pizzalieferanten - und führt mit Carey Mulligan in der Hauptrolle langsam in die düstere Londoner Unterwelt.
Platz 5: "Collateral" beginnt mit dem mysteriösen Mord an einem Pizzalieferanten - und führt mit Carey Mulligan in der Hauptrolle langsam in die düstere Londoner Unterwelt. © Liam Daniel/Netflix
Platz 4: Im Madrid des Jahres 1928 ist der Job als Telefonistin einer der wenigen, der Frauen damals Fortschritt und Modernität brachte. Deshalb gibt es zwischen den vier "Telefonistinnen" in der Netflix-Serie reichlich Zunder.
Platz 4: Im Madrid des Jahres 1928 ist der Job als Telefonistin einer der wenigen, der Frauen damals Fortschritt und Modernität brachte. Deshalb gibt es auch zwischen den vier "Telefonistinnen" in der Netflix-Serie reichlich Zunder. © Manuel Fernandez-Valdes/Netflix
Platz 3: Als "Bodyguard" ist es David Budds Aufgabe, die britische Innenministerin zu schützen - oder wird er selbst zur größten Bedrohung? Für seine Hauptrolle erhielt Richard Madden den Golden Globe.
Platz 3: Als "Bodyguard" ist es David Budds Aufgabe, die britische Innenministerin zu schützen - oder wird er selbst zur größten Bedrohung? Für seine Hauptrolle erhielt Richard Madden den Golden Globe. Auch Netflix-Zuschauer waren überzeugt. © Netflix
Platz 2: "On My Block" handelt von vier Jugendlichen aus der gleichen Nachbarschaft, deren Freundschaft getestet wird, als sie auf die High School kommen. Die Coming-of-Age-Serie schafft es auf Platz zwei des Rankings.
Platz 2: "On My Block" handelt von vier Jugendlichen aus der gleichen Nachbarschaft, deren Freundschaft getestet wird, als sie auf die High School kommen. Die Coming-of-Age-Serie schafft es auf Platz zwei des Rankings. © Netflix
Platz 1: Wer hätte es gedacht? Die Anime-Serie "Seven Deadly Sins" war laut Netflix bei Zuschauern im Jahr 2018 am beliebtesten. Darin versucht die Tochter eines abgesetzten Königs mithilfe ruchloser Ritter, ihr Königreich zurückzuerobern.
Platz 1: Wer hätte es gedacht? Die Anime-Serie "Seven Deadly Sins" war laut Netflix bei Zuschauern im Jahr 2018 am beliebtesten. Darin versucht die Tochter eines abgesetzten Königs mithilfe ruchloser Ritter, ihr Königreich zurückzuerobern. © Netflix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.