Hätten Sie ihn erkannt?

So unfassbar sah Bachelorette-Kandidat Yannic früher aus - „Mega-Transformation“

+
Yannic ist Bodybuilder und Student. Bei „Die Bachelorette“-fällt er durch Macho-Allüren auf.

Macho-Kandidat Yannic polarisiert in der aktuellen „Bachelorette“-Staffel wie kein zweiter - wegen seiner Sprüche und seiner Muskeln. Doch auf Instagram postete er vor Kurzem ein Foto, auf dem man ihn fast nicht wiedererkennt.

Update vom 7. August 2019: Vorsicht, Spoiler! RTL zeigt heute erst Folge vier von „Die Bachelorette“ 2019. Aber viele Fans meinen: Der Sender RTL hat den Gewinner von "Die Bachelorette" 2019 längst verraten.

Update vom 5. August 2019: Was Gerda in Folge vier von den Kandidaten erfährt, geht ganz schön weit unter die Gürtellinie. Sie erzählen der Bachelorette nämlich allerlei Details aus ihrem bisherigen Liebesleben.

Update vom 29. Juli 2019: Schock für Gerda Lewis! Ist einer der Kandidaten bei "Die Bachelorette" 2019 schon vergeben?

Update vom 23. Juli 2019: Wer dachte, er hat in Sachen Macho-Sprüchen schon alles gehört, wird von „Bachelorette“-Kandidat Yannic eines Besseren belehrt. Bereits in der ersten Folge feuerte er einen Kracher nach dem anderen ab. Von „Ich bin ein geiler Typ, weil ... Guck mich doch mal an“ bis hin zu „Ich guck immer erst, dass ich befriedigt werde“ war alles dabei. 

Auch mit seinem Aussehen sorgt der 22-jährige Student aus Aachen für Aufsehen. Denn der 127 kg schwere Hüne betreibt Bodybuilding und ist laut seinem Instagram-Profil Süddeutscher Meister im Bodybuilding. Seinen Followern zeigt er gerne seine Muskelberge - doch kürzlich postete er ein Foto, auf dem von seinen Riesen-Muckis weit und breit nichts zu sehen ist. Zwischen all den Poser-Bildern, die den 1,97-Meter-Mann im Fitnessstudio zeigen, veröffentlichte er ein Vergleichs-Bild, das ihn vor sieben Jahren zeigt. Ganz ohne Muskeln und fast noch kindlich blickt er in die Kamera. Die Fans zeigten sich begeistert: „So eine Mega-Transformation“ und „Du hast definitiv was aus Dir gemacht, Respekt“, kommentierten sie bewundernd.

Erstmeldung vom 16. Juli: „Die Bachelorette“- Kandidat Yannic übertrifft alles - „Ich gucke, dass ich befriedigt werde“

In der sechsten „Bachelorette“-Staffel posen 20 muskulöse Männer um die Wette, um Influencerin Gerda Lewis (26) von sich zu überzeugen. Doch Bodybuilder Yannic Dammaschk übertrifft in Sachen Machohaftigkeit alles.

In der ersten „Bachelorette“-Folge ließ Yannic gleich zu Beginn derart eklige Macho-Sprüche ab, dass sich die Zuschauer vor dem Fernseher wohl am „Batida de Coco“ verschlucken dürften.

Mit diesen Macho-Sprüchen will Yannic bei der „Bachelorette“ punkten

Der 22-Jährige Yannic studiert Luft- und Raumfahrttechnik in Aachen. Schon auf den ersten Blick ist er eine Erscheinung: Seit er 18 ist, trainiert er seinen Körper intensiv und nimmt an Bodybuilding-Wettkämpfen teil. Als seine weiteren Hobbys nennt er „Sushi, Shisha, Sauna und Sex“.

Schon bevor Yannic Gerda Lewis kennenlernt, kann er es kaum abwarten, sie zu sehen. Allerdings hat er den Sinn der RTL-Kuppelshow wohl nicht ganz verstanden. „Nach vier Tagen ohne Sex freue ich mich schon sehr auf die Bachelorette“, erklärt er. Generell spielt Sex offenbar eine sehr große Rolle in Yannics Leben. Zwar war er mit 20 - also vor zwei Jahren - noch Jungfrau, aber seither habe er „mehr Erfahrung mit Frauen gehabt als andere in meinem Alter.“

An Selbstbewusstsein fehlt es dem Muskelprotz definitiv nicht. Er erklärt: „Ich bin ein geiler Typ, weil ... Guck mich doch mal an.“ Das ganze drückt er auch noch konkreter aus: „Männer sind nicht heiß oder schön, Männer sind cool oder badass. Und ich würde schon sagen, dass ich badass bin.“

Muskelprotz Yannic erklärt sein Flirtverhalten: „... dann geht man relativ schnell ins Bett“

Der 22-Jährige beschreibt in der ersten Folge in einem Einspieler, wie er Frauen kennenlernt. Und das fällt ihm offenbar sehr leicht: Mit seinem Aussehen habe er automatisch viel Aufmerksamkeit von Frauen. „Und wenn dich eine dann gut findet, dann geht man relativ schnell ins Bett.“

Dabei legt er eine Einstellung an den Tag, die doch stark an das Mittelalter erinnert: „Ich guck immer erst, was mir gefällt, oder dass ich befriedigt werde. Ich bin der Meinung, dass wenn jeder auf sich guckt, dass er befriedigt wird, dann ist ja jeder befriedigt.“ Es gäbe auch Mädchen, die er vom Aussehen her „voll hübsch“ findet. „Aber mein Schwanz findet die nicht gut.“ Das gehe aber auch anders herum, dass Frauen vom Aussehen her „geht so“ sind, aber „im Bett machen die mich halt übel an.“ 

Schließlich fasst er sein Beuteschema noch zusammen: „Ich bumse alles, aber ich liebe die Frauen tatsächlich auch.“ Arsch sei ihm bei Frauen aber wichtiger als Brüste. Wäre das also auch geklärt. Bei einer Sache muss der schlagfertige Hüne aber passen: Als die anderen „Bachelorette“-Kandidaten erklären, was für sie Liebe bedeutet, sagt er: „Pff, ich habe mir über sowas noch nie Gedanken gemacht“. 

„Die Bachelorette“-Kandidat Yannic: 127 Kilogramm „unzensierte Ehrlichkeit“

Der 22-Jährige wird aufgrund seiner Muskelberge und seiner stolzen Maße von 1,97 m und 127 kg von den anderen Kandidaten liebevoll „Herkules“ genannt. Dementsprechend schwer fällt es dem Student für Luft- und Raumfahrttechnik auch, beim großen Kennenlernen mit Gerda aus der Limousine auszusteigen. Bei ihr angekommen, umarmt er sie dann auch derart grob, dass sie nach Luft schnappen muss. 

Als Begrüßungsgeschenk bringt Yannic der Bachelorette seine „unzensierte Ehrlichkeit“ mit. Diese stellt er auch gleich unter Beweis und erklärt: „Du gefällst mir insgesamt ganz gut. Kann man machen.“ Auch später bleibt er seiner direkten Art treu. Als er in der ersten Nacht der Rosen mit Gerda darüber redet, dass sie Fitness macht, sagt er trocken: „Ist mir am Anfang nicht aufgefallen. Aber das Kleid verdeckt halt viel.“

Trotz alledem dürfte Yannic zumindest aufgrund seines Aussehens bei Gerda Chancen haben. Der Exfreund der „Bachelorette“ ist schließlich Bodybuilder und „Mr. Olympia“ Tobi Ti. Mit seinem Beziehungsstatus hingegen dürfte Yannic die Bachelorette wohl eher abschrecken. In Folge zwei erzählt Yannic, wer in Deutschland auf ihn wartet.

Um einiges dezenter und solider als Yannic kommt übrigens der Münchner „Bachelorette“-Kandidat und „Mister Bayern“ Marco rüber. Kandidat Fabio, der ebenfalls aus München kommt, zeigt hingegen gerne, was er hat.

Einer hat den anderen Kandidaten aber grundsätzlich etwas voraus: Die Erfahrung in der Kuppelshow und den verspäteten Einstieg in die aktuelle Staffel. Der frühere Bachelorette-Kandidat Alex darf nämlich in die Männer-Villa einziehen, nachdem die ersten Rosen bereits verteilt wurden.

Doch auch von der Bachelorette Gerda Lewis sind schon intime Fotos aufgetaucht, wie extratipp.com* berichtet.

sp 

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aron Eisenberg: „Star-Trek“-Star überraschend gestorben

„Star-Trek“-Star Aron Eisenberg ist überraschend gestorben. Der Darsteller von Nog aus „Deep Space Nine“ wurde nur 50 Jahre alt.
Aron Eisenberg: „Star-Trek“-Star überraschend gestorben

Tod in der Schrottpresse, oder: Zusammenhalten wie Essig und Öl

Die etwas schlappe, aber trotzdem lustige „Tatort“-Komödie „Die harte Kern“ - irgendwie lohnt es sich doch, den Krimi anzuschauen.
Tod in der Schrottpresse, oder: Zusammenhalten wie Essig und Öl

Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: „Es wird immer schlimmer“

Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: Wo hat Andrea Kiewel eigentlich dieses Dirndl her? Und was sollen diese Anspielungen, die an einen Erotikfilm erinnern?
Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: „Es wird immer schlimmer“

„Skylines“ aus Frankfurt: Eine Netflix-Serie, widersprüchlich wie die Stadt

Die neue Netflix-Serie „Skylines“ wurde in Frankfurt gedreht und nutzt Lokalkolorit für die eigene Inszenierung. Das gelingt nicht immer. 
„Skylines“ aus Frankfurt: Eine Netflix-Serie, widersprüchlich wie die Stadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.