Trennung im September 2017

Chris Töpperwien und Ex-Frau Magey: Deswegen scheiterte die Ehe des Dschungelcamp-Stars

Chris Töpperwien und Frau Magey gehen getrennte Wege.
+
Chris Töpperwien und Frau Magey gehen getrennte Wege.

Immer wieder kursierten Gerüchte, warum die Ehe zwischen dem Dschungelcamp-Kandidaten Chris Töpperwien und seiner Magey scheiterte. Jetzt erzählt sie, warum.

Vier Jahre lang war der Currywurst-König Chris Töpperwien(44) mit seiner Frau Magdalena "Magey" Kalley (31) verheiratet, bevor die Ehe in die Brüche ging. Doch woran lag es? Bestimmt nicht an den bösen Gerüchten, die Mitdschungelcamper Bastian Yotta verbreitet. Mit Bild hat die Schauspielerin über das Ehe-Aus mit dem Dschungel-Kandidaten Chris im September gesprochen und erklärt, warum es nicht funktioniert hat.

Chris Töpperwien und Magey in Los Angeles

Bei „Goodbye Deutschland“ verlobten sich Chris Töpperwien und seine angebetete Magdalena. Sie gingen nach Los Angeles, bauten dort ihre Currywurst-Marke auf und heirateten. Doch im September 2018 dann der Schock: Die beiden gehen getrennte Wege. Magey erklärte Bild auch warum: „Wir haben uns beide in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Es lag zum einen am Altersunterschied, der sich nach ein paar Jahren bemerkbar gemacht hat.“

Eheaus bei Chris Töpperwien und Ehefrau Magey aus diesem Grund

Doch der eigentliche Knackpunkt: das Thema Kinder. Chris wünschte sich eine Familie, Magey will sich auf ihre Karriere fokussieren. „Chris hatte einen sehr großen Kinderwunsch, und ich wollte ihn da nicht länger hinhalten, das wäre unfair. Er sucht jemand für eine Familie, ich hatte andere Ziele. In den vergangenen Jahren hatte ich meine Karriere für unsere Ehe aufgegeben und ihn gerne unterstützt. Ich komme ja von der Bühne und von der Schauspielerei. Am Ende fehlte mir die Leidenschaft, es passte nicht mehr. Wir waren ein ganz normales Paar mit Höhen und Tiefen. Ich bin aber kein Freund von Streitereien oder Drama. Wir haben uns am Ende freundschaftlich getrennt und sind immer noch in Kontakt", so Magey im Interview.

Chris Töpperwien: Scheidung ist noch nicht durch 

Nachdem die beiden sogar die Vorwürfe wegen Betrugs durch Privatinvestoren zusammen gemeistert haben, dachte man, sie schaffen alles. Doch dem war leider nicht so. Magey möchte über kurz oder lang wieder als Schauspielerin arbeiten. Die Scheidung ist noch nicht durch.

Chris Töpperwien hat sich von seiner Freundin getrennt. Ein Jahr nach der Wiesn ist wieder alles vorbei. Offiziell hatte der „Goodbye Deutschland“-Auswanderer Delia erst im Frühjahr 2019 offiziell als die neue Frau an seiner Seite vorgestellt.   

Übrigens kann sich Magey nicht vorstellen, dass der Streit zwischen Chris und Bastian Yotta so eskalieren könnte, dass es Handgreiflichkeiten geben würde. Doch da wusste sie noch nicht, was Yotta später über Töpperwiens Currywurst-Imperium behaupten würde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

"Großstadtrevier": Wieder Zwangspause für Fedder

Hamburg - Vor zwei Jahren musste er schon einmal eine Zwangspause einlegen. Jetzt nimmt Schauspieler Jan Fedder (59) erneut aus gesundheitlichen Gründen eine Auszeit vom …
"Großstadtrevier": Wieder Zwangspause für Fedder

Beliebter TV-Moderator ist tot - Er prägte eine große deutsche Talk-Show

Vielen TV-Zuschauern dürfte er ein Begriff sein: Ein bekannter Moderator und Journalist ist gestorben, der eine renommierte Show prägte.
Beliebter TV-Moderator ist tot - Er prägte eine große deutsche Talk-Show

„Bauer sucht Frau“: Anna muss kapitulieren – Kleiner Mitbewohner in Namibia

Gerald und Anna Heiser aus der 13. Staffel von „Bauer sucht Frau“ machte ein pelziger Mitbewohner zu schaffen. Auf Instagram klärt Anna ihre Fans auf.
„Bauer sucht Frau“: Anna muss kapitulieren – Kleiner Mitbewohner in Namibia

Markus Lanz (ZDF): Lars Klingbeil (SPD) schadenfroh über Streit der Union

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil lässt in der Hamburger Runde von ZDF-Moderator Markus Lanz aufhorchen. Bereicherung auf Kosten der Unionsparteien. Viel Kritik.
Markus Lanz (ZDF): Lars Klingbeil (SPD) schadenfroh über Streit der Union

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.