Ohne ihn könnte es Tote geben

Kandidaten in Gefahr? Dr. Bob fängt zwei hochgiftige Tiere ein

+
"Dr. Bob" beschützt als Camp-Doktor die Kandidaten vor gefährlichen Dschungel-Tieren.

Sydney - Im Dschungelcamp wimmelt es nur so von gefährlichen Tieren. Zum Glück gibt es Camp-Doktor Bob, der die Kandidaten beschützt und die Viecher jeden Tag einsammelt. Zwei besonders Giftige fing er in den vergangenen Tagen.

Im australischen Dschungel kann es ganz schön gefährlich werden. Zum Beispiel, wenn man auf gefährliche, wilde und giftige Tiere trifft. Camp-Arzt Robert "Dr. Bob" McCarron prüft auf seinem Rundgang jeden Tag, ob sich gefährliche Tiere ins Camp geschlichen haben, die die Kandidaten bedrohen und verletzen könnten. In den vergangenen Tagen entdeckte er gleich zwei Kreaturen. 

Dschungelcamp 2017: Dr. Bob zeigt seine Trophäen

In seiner "Dschungel-Praxis" bewahrt er die gefangenen Tiere in Gläsern auf, heißt es auf bild.de. Vor kurzem entdeckte er eine Trichternetzspinne, die sich in die Nähe von Icke Häßler, Kader Loth und Co. verirrt hatte.

„Das ist die gefährlichste Spinne der Welt. Sie ist sehr angriffslustig. Ohne Gegengift ist man nach fünf Stunden tot, wenn sie dich gebissen hat. Aber seit 1980 gibt es ein Gegengift, so dass kein Mensch in Australien mehr durch sie sterben musste", erklärt Dr. Bob der Bild. „Auch ich habe das Gegengift in meinem Notfall-Rucksack.“ 

Wenn sich dieses Teil vor einem aufbaut, ist also Alarm angesagt. Die hochaggressive Spinne lebt in der Gegend von Sydney und gilt als die giftigste der Welt. Das Neurotoxin kann binnen weniger Stunden zum Tod führen. 

Australier sollen die Spinne für Forschungszwecke jagen. Experten brauchen die Exemplare, um Gegengift herstellen zu können. 

Die Braunschlange ist auch nicht ohne 

Die Braunschlange gehört zu den giftigsten Schlangen der Welt und ist die giftigste auf dem australischen Kontinent. Das Besondere: Sie beißt ihre Opfer nicht nur mit einem tödlichen Gift-Biss, sie erwürgt sie auch zeitgleich. "Ich rate jedem, wenn er sie sieht, ihr unbedingt aus dem Weg zu gehen und sie auf keinen Fall zu provozieren. Ihr Biss ist absolut tödlich!", warnt Dr. Bob. 

Auch dieses Exemplar hat er im Dschungelcamp-Areal gefunden. Zum Glück rechtzeitig, bevor sie die Kandidaten attackieren konnte. Hoffentlich entdeckt er die nächsten gefährlichen Spinnen und Schlangen auch rechtzeitig. 

Alle Informationen rund um das Dschungelcamp 2017 finden Sie auf unserer Themenseite. Außerdem erfahren Sie auf unserem Partnerportal tz.de, was Dr. Bob wirklich macht.

ali

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZDF-„heute journal“: So rührend hat sich Claus Kleber noch nie verabschiedet

Claus Kleber musste am Ostermontag die Nachricht verkünden, dass Winnetou-Komponist Martin Böttcher im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Eine Nachricht, die ihn …
ZDF-„heute journal“: So rührend hat sich Claus Kleber noch nie verabschiedet

ZDF-Fernsehgarten: „Schweinkram“, „Ferkel“ - Fans schießen gegen Andrea Kiewel

Am Ostersonntag gastierte der „ZDF-Fernsehgarten“ auf Gran Canaria. nach dem Auftritt von Estefania Wollny lachte Andrea Kiewel. Die Fans sind richtig entsetzt.
ZDF-Fernsehgarten: „Schweinkram“, „Ferkel“ - Fans schießen gegen Andrea Kiewel

Schmuddel-Panne im TV: Da flutschte was raus - Frühstücksfernsehen-Team reagiert verblüffend

In Live-Sendungen beim Sat.1-Frühstücksfernsehen ist es vermehrt zu Ferkel-Vorfällen gekommen. Jetzt hat das Team auf seine Weise reagiert.
Schmuddel-Panne im TV: Da flutschte was raus - Frühstücksfernsehen-Team reagiert verblüffend

Fernsehgarten: ZDF verhindert, dass DAS im TV zu erblicken ist - „Wie peinlich“

Am Sonntag, 14.4. sendete das ZDF den Fernsehgarten von der spanischen Insel Gran Canaria. Die „on Tour“-Ausgabe der Show kam aber nicht überall gut an und erntete teils …
Fernsehgarten: ZDF verhindert, dass DAS im TV zu erblicken ist - „Wie peinlich“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.