Ihr Gift kann zwölf Menschen töten

Deutsches Dschungelcamp in Gefahr? Tödliche Schlangen im Lager entdeckt

+
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich werden 2018 auch wieder im Dschungelcamp sein. 

Im Dschungelcamp geht die Angst um! Im Lager sollen sich mehrere Schlangen herumtreiben - und deren Gift ist tödlich.

Sydney - Es ist so einiges Gift, das im Dschungelcamp schon versprüht wurde - vorzugsweise von zickigen Busch-Bewohnerinnen, die sich am Lagerfeuer die Meinung geigten oder mächtig ablästerten. Doch jetzt wird es in der Szenerie der RTL-Show offenbar tatsächlich richtig gefährlich - denn mehrere Giftschlangen sollen im Lager von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ ihr Unwesen treiben. Ist etwa die deutsche Version des Dschungelcamps 2018 in Gefahr? Immerhin dauert es nur noch wenige Wochen, bis RTL wohl-ausgewählte C- bis Z-Promis in den australischen Busch schickt. 

Dr. Bob aus dem Dschungelcamp: „Sie haben genug Gift, um zwölf Menschen zu töten“

Über die schlängelnde Gefahr hat der heimliche Star der Show, Dr. Bob, höchstpersönlich geplaudert - und zwar in der britischen Version des Dschungelcamps. Dort erzählte Dr. Bob, dass bereits fünf Schlangen dingfest gemacht worden seien - aber drei seien noch im Lager unterwegs. Wer allerdings denkt, bei den Schlangen handele es sich um ungefährliche Tiere, irrt gewaltig. Bei den Schlangen handelt es sich um Rauschuppenottern - und deren Gift ist tödlich. „Sie sind klein aber haben genug Gift, um zwölf Menschen zu töten“, erklärte Dr. Bob. 

"Dr. Bob" in Köln.

Machen die Schalngen nun also dem deutschen Dschungelcamp 2018 einen Strich durch die Rechnung? Wohl eher nicht - denn im Moment wird im Lager die britische Version von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ gedreht. Und die Kandidaten wurden weder aus dem Camp evakuiert, noch nahmen sie freiwillig vor den Schuppentieren Reißaus. „Wir kontrollieren 24 Stunden am Tag die Sicherheit des Camps. Es gibt Dutzende Kameras, mit denen wir nach fiesen Dingen Ausschau halten“, sagte Dr. Bob laut express.co.uk.

Dschungelcamp 2018: Giftschlangen verstecken sich in Kabinen der Crew

Außerdem würden die Schlangen sich nicht direkt bei den Kandidaten herumtreiben, sondern sich in den Kabinen der Kamera-Crew verkriechen. Die Mitarbeiter hinter den Kulissen wissen sich offenbar besser zu schützen. Die Schlangen sind aber nicht die einzige Gefahr für die Kandidaten. Gerade erst hatte Dr. Bob Kandidatinnen mit großen Brüsten vor einem medizinischen Problem gewarnt. Und auch Gift-Spinnen sorgten für Sorgenfalten

Wer zieht eigentlich in den australischen Busch? Hier finden Sie eine Übersicht über die Kandidaten des Dschungelcamps 2018. Außerdem bieten wir alle Informationen zu den Terminen für Start und Finale sowie zu den Sendezeiten im Dschungelcamp 2018.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schock-Moment bei „Let‘s Dance“: Übler Sturz von Barbara Meier

Schon wieder überschattet ein Zwischenfall die aktuelle Staffel von „Let‘s Dance“. Während eines Tanzes verlor der Profi das Gleichgewicht - und krachte mit Kandidatin …
Schock-Moment bei „Let‘s Dance“: Übler Sturz von Barbara Meier

Let‘s Dance 2018: GZSZ-Star muss zum zweiten Mal die Tanzfläche räumen

„Let‘s Dance“ 2018: Welche Kandidaten sind noch dabei? Wer ist bereits raus? Hier erfahren Sie, wer die Tanzshow schon verlassen musste und wer noch Chancen auf den …
Let‘s Dance 2018: GZSZ-Star muss zum zweiten Mal die Tanzfläche räumen

So lief die Premiere des neuen Tatorts in Münster ab

Darauf freuen sich die Fans schon seit Wochen: Der neue Tatort aus Münster wird am Sonntag (27. Mai) im Ersten ausgestrahlt. Vorher lief die Premiere aber schon im …
So lief die Premiere des neuen Tatorts in Münster ab

Fast niemand merkt es: Als „Bachelor“ letzte Rose vergibt, unterläuft RTL peinliche Panne

Da ist bei RTL wohl irgendetwas schiefgelaufen: Kurz vor der Übergabe der letzten Rose ist dem TV-Sender in der aktuellsten Folge von „Bachelor in Paradise“ ein …
Fast niemand merkt es: Als „Bachelor“ letzte Rose vergibt, unterläuft RTL peinliche Panne

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.