„Das fand ich bizarr“

DSDS 2019: Bohlen teilt gegen Kandidatin aus - „Ich hatte fünf Probleme“

+
DSDS 2019: Dieter Bohlen ist mit seinen Jury-Kollegen nicht immer einer Meinung und hält mit keiner Kritik hinterm Berg. 

Am Samstag stand bei DSDS die zweite Mottoshow auf dem Programm und Dieter Bohlen sparte nicht an Kritik. Eine Kandidatin bekam ganz schön was zu hören.

Köln - Am Samstag (13. April 2019) ging es bei „Deutschland sucht den Superstar“ wieder heiß her. In der zweiten Mottoshow „Retro-Hits“ wurden so einige Klassiker ausgegraben, doch nicht jeder Kandidat konnte die Fußstapfen seiner Vorbilder ausfüllen. Dieter Bohlen, der mit seinen 65 Jahren selbst schon als „retro“ eingestuft werden könnte, war mit Kandidatin Clarissa Schöppe (19) ganz besonders unzufrieden.

Vielleicht auch ein Grund, warum sie nicht im Finale von DSDS 2019 mit dabei ist? Möglich, Wobei ja die Zuschauer sie rauswählten. Das waren jedoch Dieter Bohlens Kritikpunkte.

Dieter Bohlen teilt bei DSDS 2019 aus: „... hatte ich mir anders vorgestellt ...“

Schöppe wirkte gar etwas eingeschüchtert, so viel hatte der Pop-Titan an ihrer Performance auszusetzen. Die 19-Jährige brachte „Jolene“ von Country-Star Dolly Parton (73) auf die DSDS-Bühne, ganz zum Unmut von Bohlen: „Ich hatte fünf Probleme“, erklärte er. Zum einen kritisierte der Chef-Juror das Zusammenspiel mit dem Tänzer, der in einem grünen Ganzkörperanzug um die Sängerin herumsprang und sie während ihres Auftritts auch noch umarmte. „Ich hatte mir ‚Jolene‘ immer anders vorgestellt, als so einen grünen Frosch hier vorne. Das fand ich bizarr“, nörgelte Bohlen. Moderator Oliver Geissen (49) sprang der DSDS-Kandidatin zur Seite und erklärte dem Chef-Juror: „Im Fernsehen sah das nicht grün aus, sondern gestreift.“ Das Outfit war also notwendig, um auf das Grün bunte Streifen projizieren zu können. Doch Bohlen war noch nicht fertig. Auch von Schöppes Outfit war der 65-Jährige nur wenig angetan. Bei einem Country-Song hätte sie lieber Jeans, als ein schwarzes Kleid tragen sollen, so der Musiker. 

Bohlen konnte mit dem Auftritt von Clarissa Schöppe sehr wenig anfangen. 

Sein dritter Kritikpunkt hatte dann doch noch etwas mit ihrem Gesang zu tun. An einer Stelle des Songs war die junge Sängerin seiner Meinung nach über das Ziel hinausgeschossen. „Dieser Schrei klang für mich jetzt nicht nach den großen Gefühlen, sondern eher, als wenn ich mir mit dem Hammer auf den Daumen haue“, kritisierte Bohlen Schöppe scharf. Das Publikum im Studio sah das ganz anders und buhte den Pop-Titan daraufhin aus. 

Clarissa Schöppe versuchte, alle von sich zu überzeugen. Ganz gelungen ist er ihr nicht. 

Als wäre das nicht schon genug negatives Feedback gewesen, kamen noch Problem Nummer vier und fünf obendrauf. „Ich fand nicht, dass du dich so richtig wohl gefühlt hast“, befand Bohlen und urteilte, dass Schöppe verspannt gewirkt hätte. Dazu fiel der DSDS-Kandidatin nichts ein und so sagte sie lieber nichts. Immerhin hatte die 19-Jährige es dann auch endlich überstanden. Bohlens fünftes Problem hatte nämlich nichts mehr mit ihr persönlich zu tun, sondern mit seinem Jury-Kollegen Xavier Naidoo (47).

DSDS 2019: Bohlen findet Xavier Naidoos Idee „auch doof“ 

Denn der war im Gegensatz zum DSDS-Chef-Juror von Schöppes Performance so begeistert, dass er ihr am liebsten ohne Publikum gelauscht hätte. Das konnte der Pop-Titan überhaupt nicht nachvollziehen und entgegnete in Richtung der Zuschauer im Studio: „Finde ich eigentlich auch doof. Ich finde es ganz gut, dass ihr da seid, sonst würde ich hier ganz allein sitzen.“   

Trotz des eher ernüchternden Feedbacks konnte Schöppe am Ende lachen. Den Zuschauern hatte ihre Performance offensichtlich gefallen und sie wählten die 19-Jährige in die nächste Runde. Die DSDS-Kandidatin hat also nächste Woche nochmal eine Möglichkeit, auch Bohlen von sich zu überzeugen. Bohlen-Liebling Nick Ferretti dagegen muss dem Pop-Titan nichts mehr beweisen. Den Fans dagegen schon: Die sind sich nämlich sicher, dass er sich in die Show geschummelt hat. Dennoch ist auch Ferretti noch im Rennen um den Titel als Deutschlands Superstar 2019, genauso wie diese Kandidaten. Zuletzt machte Dieter Bohlen bei Instagram ein überraschendes Geständnis, wie *nordbuzz.de berichtet.

Mehr zu „DSDS“ bei extratipp.com*

spz

*nordbuzz.de und extratipp.com sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Immer wieder sonntags“ 2019: Erste Sendung mit Stefan Mross floppt grandios

Die ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“ ist zurück. Doch die Sendung mit Neu-Moderator Stefan Mross wird nach der ersten Folge am 19. Mai von den Zuschauern zerpflückt.
„Immer wieder sonntags“ 2019: Erste Sendung mit Stefan Mross floppt grandios

Claus Kleber verlässt „heute journal“-Studio während Sendung! ZDF-Legende leistet sich verrückte Aktion

Claus Kleber stellt „heute journal“-Kollegin Gundula Gause hinter den Kulissen immer wieder die gleiche Frage - aus gutem Grund. Der auch mit einem Gag zu tun hat, den …
Claus Kleber verlässt „heute journal“-Studio während Sendung! ZDF-Legende leistet sich verrückte Aktion

TV-Skandal: Promi lässt sich in Show unter Rock gucken - Ministerin muss alles mitansehen

Désirée Nick sorgte in der Talk-Show „Riverboat“ für einen pikanten TV-Moment. Dabei konnte ihr Bundesministerin Franziska Giffey unter den Rock blicken.
TV-Skandal: Promi lässt sich in Show unter Rock gucken - Ministerin muss alles mitansehen

ESC 2019: Italiens Mega-Überraschung Mahmood! Die traurige Geschichte hinter seinem Lied

Italien heimste ziemlich viele Punkte beim ESC 2019 ein. Interpret Mahmood sorgte für eine echte Überraschung. Hinter seinem Song steckt aber eine Geschichte. 
ESC 2019: Italiens Mega-Überraschung Mahmood! Die traurige Geschichte hinter seinem Lied

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.