Besuche in den Benz-Baracken

Hartz und herzlich: Elvis wird von Fans belagert – und greift zu drastischen Mitteln

„Hartz und herzlich“: Immer mehr Fans pilgern in den Stillen Winkel der Benz-Baracken. Auch an Sonn- und Feiertagen läutet es bei Elvis an der Tür. Jetzt hat der Barackler genug:

Die Sozialdoku „Hartz und herzlich“* begeistert nun seit 2017 regelmäßig die Zuschauer von RTLZWEI. Das ehemalige Arbeiterviertel in Mannheim Waldhof hat durch die Sendung Kult-Status erreicht. Vor allem der nachbarschaftliche Zusammenhalt, der Alltag mit Hartz IV, die Geldsorgen und die Zukunftspläne machen die Baracken aus, wie MANNHEIM24* berichtet.

SendungHartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken
SenderRTLZWEI
DrehortMannheim

„Hartz und herzlich“: Elvis nimmt an der RTLZWEI Sendung teil – und gibt Zuschauern einen Einblick in sein Leben

Die sympathischen und authentischen Bewohner des sozialschwachen Viertels sind inzwischen in ganz Deutschland bekannt und haben durch die Sozialdoku auf RTLZWEI viele Fans. Zu den beliebtesten Bewohnern gehören Christine, TikTokerin Janine* und die Großfamilie von Elvis und Katrin.

Vor allem die Familie rund um Benz-Barackler Elvis hat es den Zuschauern vor dem heimischen Fernseher angetan. Bei acht Kindern gibt es in der Familie immer Neuigkeiten zu verkünden, die die „Hartz und herzlich“-Fans liebend gern mitverfolgen.

„Hartz und herzlich“: Elvis ist Zuschauerliebling – und hat durch die Sozialdoku viele Fans

Elvis kommt bei den „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“-Zuschauern sogar so gut an, dass er eine eigene Webserie auf Facebook bekommen hat. Grund für seinen TV-Ruhm: Elvis nimmt kein Blatt vor den Mund und teilt selbst unangenehme Situationen mit den Zuschauern.

Neben der finanziellen Not als Hartz IV-Empfänger kämpfte der Familienvater nämlich lange Zeit gegen seine Drogensucht an. Die RTLZWEI-Zuschauer erlebten hautnah mit, wie der Mannheimer einen kalten Entzug machte und sich für immer von den Drogen lossagte*.

„Hartz und herzlich“: Fan-Besuche in den Benz-Baracken – Fans belagern Elvis‘ Haus

Doch die Popularität hat auch ihre Schattenseiten. Schon längst wissen eingefleischte Fans, wo die Benz Baracken von Mannheim liegen und kennen sogar die Adressen ihrer liebsten Barackler. Neben unerwünschter Post und Hassnachrichten in den sozialen Medien bekommen die Benz-Baracken-Bewohner oft unerwünschten Fan-Besuch in der ehemaligen Arbeitersiedlung.

Immer wieder appelliert Elvis an die Fans, die Stippvisiten im Sozialviertel zu unterlassen. Seine Bitten scheinen jedoch auf taube Ohren zu stoßen, denn die „Hartz und herzlich“-Fans tun alles, um ihren TV-Liebling einmal persönlich zu treffen – und schämen sich nicht einmal davor, an seiner Haustür zu läuten.

„Hartz und herzlich“ in Mannheim: Elvis wird an Feiertagen von Zuschauern gestört

An den Osterfeiertagen ist es wieder soweit: Obwohl es Feiertage sind und viele die Zeit mit ihrer Familie verbringen möchten, stören „Hartz und herzlich“-Fans Elvis‘ Osterfest*. Der Kult-Barackler wird von Zuschauern belagert, die sich sogar herausnehmen an den Fenstern und Rollläden zu klopfen, damit Elvis die Haustür für sie öffnet.

Der „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“-Protagonist fühlt sich durch die andauernden Fan-Besuche in seiner Freiheit und Privatsphäre enorm eingeschränkt. Zudem ist Elvis fassungslos über die Manieren der „Hartz und herzlich“-Fans. Um der Fan-Belagerung ein Ende zu bereiten, greift er zu drastischen Maßnahmen.

Hartz und herzlich: Elvis bekommt viele Fan-Besuche

„Hartz und herzlich“: Elvis greift zu drastischer Maßnahme – Schild an Haustür aufgehängt

Der achtfache Vater ist besorgt, dass künftig deutlich mehr Fans in den „Stillen Winkel“ der Benz-Baracken pilgern, um ihrem Liebling nahe zu sein – und möchte etwas gegen die andauernden Fan-Besuche unternehmen. Auf seinem Facebook-Account postet der achtfache Vater nun ein Bild mit der Überschrift: „Soweit schon das man sowas machen muss. Mal sehen ob es jetzt verstanden wird“.

Zu sehen ist seine Haustür, die mit einem großen Schild beklebt ist. Auf dem Plakat ist zu lesen: „Bitte keine Besuche heute! Bitte nicht klingeln“. Die Kommentare unter dem Post sind durchweg verständnisvoll. Viele „Hartz und herzlich“-Zuschauer sind fassungslos, dass Elvis zu solchen Maßnahmen greifen muss, um seine Privatsphäre zu schützen.

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Elvis reicht‘s – Mannheimer stellt seine Klingel ab

Das Verhalten der Fans macht sprachlos: Wie bereits so viele Hinweise und Appelle zuvor, wird auch diese Bitte von einigen Besucherin ignoriert. „Trotz dem Zettel an der Tür klingeln die Leute. Das kann doch nicht wahr sein“, lässt Elvis seine Follower auf Facebook wissen.

Da der Kult-Bewohner der Benz-Baracken keine andere Möglichkeit mehr sieht, trifft er eine rigorose Entscheidung: „Klingel ist jetzt abgestellt. Traurig wie weit man gehen muss. Was ist mit diesen Menschen los ?!“, schreibt Elvis in die Kommentare unter seinem Post. (sik) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Screenshot Facebook „Einfach Elvis“/ MANNHEIM24 Montage

Mehr zum Thema

Hartz und herzlich: Gudrun ist tot – an welchen Krankheiten sie litt
Kino & TV

Hartz und herzlich: Gudrun ist tot – an welchen Krankheiten sie litt

Große Trauer in den Benz-Baracken. Gudrun ist im Alter von 62 Jahren gestorben. In den letzten Jahren hat sie es nicht leicht gehabt. Lesen Sie hier, an welchen …
Hartz und herzlich: Gudrun ist tot – an welchen Krankheiten sie litt
Für Kinderperücken: „Goodbye Deutschland“-Auswanderer lässt Haare wachsen, um sie zu spenden
Kino & TV

Für Kinderperücken: „Goodbye Deutschland“-Auswanderer lässt Haare wachsen, um sie zu spenden

„Goodbye Deutschland“-Auswanderer Justin Betz ließ seine Haare zweieinhalb Jahre auswachsen. Nun ist die Zeit für ihn gekommen, diese abzuschneiden. Von seiner langen …
Für Kinderperücken: „Goodbye Deutschland“-Auswanderer lässt Haare wachsen, um sie zu spenden

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.