1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Kino & TV

Hartz und herzlich: Gratis-Urlaub für Christine – „Finanziell nicht möglich“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“ – Christine ist aus dem Häuschen! Nachdem sie jahrelang zurückgesteckt und gegen gesundheitliche Probleme gekämpft hat, wird sie mit einem Urlaub überrascht.

Seit einigen Jahren ist die Sozialdoku „Hartz und herzlich“* aus den Mannheimer Benz-Baracken fester Bestandteil des Nachmittagsprogramms auf RTLZWEI. Keine andere „Hartz und herzlich“-Reihe hat es geschafft, so viele Zuschauer zu begeistern. Das liegt natürlich an den einmaligen Bewohnern und den nachbarschaftlichen Zusammenhalt in der ehemaligen Arbeitersiedlung. In der Sendung ist auch die 44-jährige Christine regelmäßig zu sehen. Erst kürzlich haben die „Hartz und herzlich –Tag für Tag Benz-Baracken“-Fans nicht schlecht gestaunt, als sich Christine mit einer krassen Typveränderung* vor der RTLZWEI-Kamera zeigt. Darüber berichtet MANNHEIM24*

Bei der Alleinerziehenden scheint es aktuell bergauf zu gehen: Nachdem sie ein Praktikum im Reisebüro absolviert hatte, bekommt Christine vom Besitzer eine kostenlose Reise geschenkt*. Zudem macht ihr Sohn Dominik der 44-Jährigen eine emotionale Liebeserklärung. Darauf freut sich Christine im Urlaub am meisten:

SendungHartz und herzlich
SenderRTLZWEI
DrehortBenz-Baracken, Mannheim

Hartz und herzlich in den Benz-Baracken: Urlaub-Überraschung für Christine

Die Baracklerin hat in der Vergangenheit mit einigen Problemen zu kämpfen gehabt und wurde für ihre Teilnahme bei „Hartz und herzlich“ im Internet fies angefeindet*. Deshalb ist die Freude, die Blöcke für einen Kurz-Urlaub hinter sich zu lassen, umso größer! Die Reise ist für die Hartz IV-Empfängerin etwas ganz Besonderes. „Die Reise habe ich ja vom Chef bekommen, vom Reisebüro, da ich dort ein Praktikum gemacht habe – er war mit meiner Arbeit sehr zufrieden“, gibt die 44-Jährige in der 49. Folge der Sozialdoku auf RTLZWEI preis. Die Alleinerziehende ist hin und weg von dieser Geste sowie überglücklich, endlich einmal die Koffer packen zu können. „Da habe ich mich tierisch gefreut, es wäre uns finanziell nicht möglich gewesen“, enthüllt Christine in der neuen Folge „Hartz und herzlich“.

Hartz und herzlich: Geschenkte Reise sorgt für Freude bei Christine – „eigentlich nicht die Möglichkeit gehabt“

Idylle am Titisee, Badespaß, Fitnessstudio und eine Bowlingbahn – Im Schwarzwald kann es sich ich die Frau aus Mannheim* einmal so richtig gut gehen lassen. Und damit nicht genug! Einquartiert wird die Baracklerin in einem Superior-Zimmer. „Es ist für uns ein Erlebnis und ein Traum – weil wir so eigentlich nicht die Möglichkeit gehabt hätten“, schwärmt Christine in der 49. Folge der TV-Sendung. Der geplante, mehrtägige Aufenthalt am Titisee macht die 44-Jährige überglücklich. Sie reist natürlich nicht alleine – Ihre Mama und Kinder dürfen ebenfalls die Koffer packen.

Hartz und herzlich: Urlaub am Titisee weckt Erinnerungen bei Christine – „Ich war schon...“

Bei der „Hartz und herzlich“-Teilnehmerin erweckt die dreistündige Fahrt in den Schwarzwald Kindheitserinnerungen: „Ich war schon als Kind am Titisee. Da war ich vielleicht sechs Jahre alt und viele Erinnerungen habe ich nicht mehr“, so Christine weiter. Für die 44-Jährige bedeutet der Kurz.-Tripp auch ein Stück Luxus. „Sagenhaft“, sei die Unterkunft im Schwarzwald. Besonders freue sich die Mannheimerin darauf, im Hotel-Schwimmbad einmal die Seele baumeln zu lassen. Zudem würde sie Gefallen daran finden, einmal aus dem Alltag in den Blöcken der Benz-Baracken zu entfliehen. „Ich freue mich auf den Ausblick – man schaut raus und es ist kein Haus gegenüber. Da ist wirklich auch einfach nur ein See, wo man vor sich hin träumen kann“, verrät die 44-Jährige in der RTLZWEI-Sendung. Ihr persönliches Highlight? Definitiv der Sonnenaufgang und Untergang über dem Titisee. (sik) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare