1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Kino & TV

Hartz und herzlich: Schon wieder Nachwuchs bei Elvis in den Benz-Baracken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sina Koch

Kommentare

„Hartz und herzlich“: Elvis hat eine Begegnung der besonderen Art. Ein pelziges Tierchen läuft dem Vater von acht Kindern zu. Einen Namen hat der Vierbeiner auch schon.

Seit fünf Jahren verfolgen die RTLZWEI-Zuschauer das Leben der Baracken-Bewohner in der Kult-Sozialdoku „Hartz und herzlich“*. Das inzwischen in ganz Deutschland bekannte Viertel in Mannheim behausen TV-Lieblinge wie Elvis und Katrin, Janine und die inzwischen verstorbene Dagmar*. Die Sendung zeigt schonungslos das wahre Leben zwischen Gemeinschaftssinn, Geldsorgen und großen Emotionen. Der Kult-Barackler Elvis teilt die besonderen Momente seines Lebens gerne mit den Zuschauern vor dem heimischen Bildschirm. Seine Großfamilie bekommt einen neuen pelzigen Mitbewohner. Darüber berichtet MANNHEIM24*. Doch nicht jeder ist von dem Vierbeiner „Schnucki“ begeistert:

SendungHartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken
SenderRTLZWEI
DrehortMannheim

„Hartz und herzlich“ in den Benz-Baracken: Tierischer Zuwachs bei Elvis Großfamilie

Elvis ist ein absoluter Tierliebhaber. Der achtfache Vater hat bereits einige Haustiere, doch noch nie war ihm eines auf diese Weise zugelaufen. In der 55. Episode von „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ hat der Zuschauerliebling eine Ratte mit nach Hause gebracht, die jetzt bei ihm im „Stillen Winkel“ wohnt. Ihre Aufnahme als sechstes Haustier war jedoch alles andere als geplant. Doch die noch junge Ratte hat sich bereits einen Platz in seinem Herzen ergattern können – sie trägt den Namen „Schnucki“.

Ganz zufällig habe er „Schnucki“ gefunden, wie er in der Sendung preisgibt: „Ich fahre so mit dem Fahrrad – auf einmal rennt mir Schnucki vor das Fahrrad und ich denke mir: Oh, etwas weißes“. Dem Kult-Bewohner war sofort klar, dass es sich bei dem Fellkügelchen um eine weiße Ratte handeln muss. „Der schwanz war zu klein für eine Maus“ verrät er in der 55. Episode von „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“. Allerdings hat Elvis neues Haustier ein außergewöhnliches Merkmal, dass er nicht sofort zuordnen konnte.

„Hartz und herzlich“: Elvis Ratte hat eine schwere Verletzung hinter sich – „Das arme Vieh“

Als er „Schnucki“ das erste mal in den Händen hielt, war der tierliebe Barackler schockiert. „Schnucki“ fehlt ein Ohr! Elvis grübelt in der 55. Folge der Sozialdoku fieberhaft darüber, was seinem neuen Liebling wohl zugestoßen sein mag. „War es eine Katze oder irgend ein anderes Tier, dass sie angegriffen hat oder fressen wollte?“, rätselt der achtfache Vater. Behutsam habe er die kleine Ratte zu sich nach Hause transportiert.

Hartz und herzlich: Elvis gehört zu den bekanntesten Bewohnern der Benz Baracken
„Hartz und herzlich“: Elvis findet Ratte und nimmt sie mit nach Hause. © RTL2/ UFA SHOW & FACTUAL

Ein Zuhause für „Schnucki“ war schnell gefunden: „Marina von Nebendran hat mir ihr Terrarium geschenkt“, verrät Elvis in der Sozialdoku auf RTLZWEI. Die Vorschläge der Nachbarschaft, die Ratte doch an eine Schlange zu verfüttern, schockieren den Zuschauerliebling zutiefst – Es kommt für ihn nicht in die Tüte! Elvis hat Mitleid mit dem Tierchen und hebt immer wieder hervor, dass sie ja bereits eine Blessur am Ohr überlebt habe. Er könne „das arme Vieh“ keinem anderen Tier zum Fraß vorsetzten.

„Hartz und herzlich“: Elvis kümmert sich liebevoll um die verletzte Ratte – „Das wird hier...“

„Schnucki“ sei ein „Survivor“. Am liebsten würde er sie in seinem Haus für immer aufnehmen, doch die Katzen der Familie scheinen mit diesen Plänen nicht ganz einverstanden zu sein. „Die Katzen liegen meistens abends [auf dem Terrarium] und wollen unbedingt an die keine Schnucki dran – ist ja klar“, enthüllt Elvis in der TV-Sendung. Doch so lange die kleine einohrige Ratte in seiner Obhut lebt, wird ihr nichts zustoßen. „Die wollen die fressen. Das wird hier nicht passieren“, gibt der Kult-Barackler preis.

Elvis fasst zusammen: „Es verheilt alles, ihr geht es gut, sie hat Fressen und Trinken und hat ein Zuhause“. Auch wenn Elvis Großfamilie tierlieb ist, ist Katrin nicht ganz so erfreut über den pelzigen Zuwachs: „Ich warte jetzt mal ab, wie lange [Schnucki] bei uns im Wohnzimmer einquartiert ist“, gibt sie in der Sozialdoku preis. (sik) *MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare