Investor und Start-up-Guru

„Die Höhle der Löwen“ 2017: Das ist Investor Frank Thelen

+
Seriengründer und DHDL-Juror Frank Thelen trifft bei seinen Investitionen keine leichtfertigen Entscheidungen.

Frank Thelen ist einer der Investoren bei „Die Höhle der Löwen“ 2017. Aber wer ist er wirklich? Das müssen Sie zu Frank Thelen wissen.

Frank Thelen: Der Lebenslauf des DHDL-Investors

Kurzüberblick

Name: Frank Thelen

Geburtsdatum: 10.10.1975

Geburtstort: Bonn

Partnerin: Nathalie Thelen-Sattler

München - Frank Thelen ist am 10. Oktober 1975 in Bonn geboren und lebt seitdem dort. Der Investor bei „Die Höhle der Löwen“ ist als Unternehmer, Seriengründer und Investor bekannt geworden. Seit über zwei Jahrzehnten gründet er Start-ups und zieht im Hintergrund die Fäden. Mit seinen Erfindungen hat er schon mehr als 100 Millionen Menschen in über 60 Ländern erreicht. Durch seine Erfahrung weiß er, wie hart die Gründung eines eigenen Unternehmens ist, auch zu scheitern und wieder neu anzufangen.

Thelen redet nur ungern über sein Privatleben. Es ist lediglich bekannt, dass er mit Nathalie Thelen-Sattler verheiratet ist. Wer mit Frank Thelen in Kontakt treten will, kann dessen Accounts auf Facebook, Twitter und Instagram besuchen. Die beste Möglichkeit mit dem Löwen in Kontakt zu treten, ist wahrscheinlich ihn auf einer Konferenz direkt anzusprechen. Eine andere Form der Kontaktaufnahme wünscht er nicht, wie er in einem Interview mit Venture TV betonte.

Frank Thelen: Wie hoch ist sein Vermögen?

Ein weiteres Thema, über das der Löwe nicht gerne redet, ist sein eigenes Vermögen. In einem Interview mit gruenderszene.de 2015 gab er lediglich an, Multimillionär zu sein - also mehr als zehn Millionen Euro zu besitzen. Eine konkrete Einschätzung seines Vermögens ist jedoch wegen der stetigen Veränderungen der Start-ups und Firmen, an denen Thelen beteiligt ist, schwierig. In den ersten beiden Staffeln von DHDL hat der Löwe rund 1,1 Millionen Euro investiert. Daher kann man wohl von einem zweistelligen Millionenbetrag ausgehen. 

Er selbst betonte im Interview mit Venture TV: „Ich habe schon das notwendige Kapital, um halt Investitionen zu machen.“ Man sieht: Im Hinblick auf sein Vermögen vermeidet Frank Thelen konkrete Aussagen. 

Eure 7 wichtigsten Fragen an Frank Thelen #Vermögen #Freundin #DHDL #Kontakt etc.

Frank Thelen gibt sich im Hinblick auf seine Familie diskret

Nicht nur über sein Vermögen, auch über seine Familie spricht Frank Thelen ungern. Im Interview mit Venture TV antwortete er auf die Frage nach seinem Beziehungsstand nur: „Das ist mein Privatleben. Ich bin in festen Händen und bin da auch sehr, sehr zufrieden. Und damit vergeben. Leider!“

Bekannt ist allerdings, dass Frank Thelen mit der Bonner Kieferchirurgin Nathalie Thelen-Sattler verheiratet ist. Ein Bild seiner Partnerin findet man auf der Seite ihrer Praxis.

Nicht nur Investitionen sind dem DHDL-Juror wichtig, sondern auch die Politik

Thelen ist nicht nur Investor bei „Die Höhle der Löwen“, sondern auch Redner auf vielen Technik-Events auf der ganzen Welt. Der DHDL-Mann ist neben Technik auch an der Politik interessiert. Vor ein paar Jahren ist er der CDU beigetreten. Mittlerweile hat er sich jedoch wieder aus der Partei verabschiedet. Begründung: „Ich will mich politisch stärker einmischen und äußern, ohne parteipolitisch gebunden zu sein“, erklärte er in einem Interview mit dem Stern. Er beteuerte sein wahres Interesse an der Politik, da ihn privater Reichtum nicht interessiere, sondern es darum ginge, wie Deutschland seinen hohen Standard erhalten könne.

Deshalb ist Frank Thelen auch überzeugt, dass FDP-Chef Christian Lindner ein Gewinn für die Bundesregierung sei. Dieser überzeuge „als Mensch und mit seinen Themen Schule, Digitalisierung und Steuern.“ Am 12. Februar 2017 trat Frank Thelen als Mitglied der 16. Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten als nominierter Vertreter des Landtags von Nordrhein-Westfalen für die FDP an.

Frank Thelen: Der Investor bei „Die Höhle der Löwen“ war „ein schlechter Schüler“

Frank Thelen war als Kind sehr an Snowboarden und Skaten interessiert. Er war sogar an dem Bau Europas größter Halfpipe in Bonn beteiligt. Wegen seines Hobbys wurden jedoch seine schulischen Leistungen in Mitleidenschaft gezogen. Nach eigenen Aussagen war er „ein schlechter Schüler“. Wegen seiner miesen Noten sei er sogar vom Gymnasium geflogen. Anschließend hat er die Carl-Schurz-Realschule absolviert.

Wer braucht schon gute Noten, wenn man mit 18 seine erste Firma gründet?

Mit 18 Jahren gründete er sein erstes Unternehmen „Softer Solutions GmbH“. Die entstandene Firma bot eine Plattform für die Produktion von High-End Multimedia CD-ROMs. Wie auf Thelens Homepage steht: „eine schnellere und flexiblere Alternative zur beliebten Macromedia Director-Plattform.“

Zwei Jahre später fusionierte die Firma mit „Pro PC“ und wurde zu „Create Media“. Unter dem neuen Namen erstellte und betrieb man erste größere Websites wie „hallo.de“ oder „bilder.de“.

Aufgrund der großartigen Entwicklung seines Unternehmens bekam Frank Thelen 1997 1,4 Millionen Mark Wagniskapital, für das er persönlich haftete. Damit sollte er einen Linux-basierten Router entwickeln und vertreiben. Das Unternehmen wollte 1999 an die Börse gehen, musste aber wegen des Zusammenbruchs der Dotcom-Blase Insolvenz anmelden.

In einem Interview mit der Bild verriet der heutige Investor bei „Die Höhle der Löwen“, dass er mit 24 Jahren enorme Schulden hatte. „Eine Million Miese hatte ich auf dem Konto. Als alle Teenies angefangen haben zu leben, war ich schon erledigt.“ Durch den Stress habe er immer wieder Nasenbluten gehabt, sein Körper habe rebelliert. Wegen des dauernden Stresses habe er sogar seinen BMW zu Schrott gefahren.“ Beinahe hätte er Privatinsolvenz anmelden müssen. Durch einen Vergleich mit der Bank konnte Frank Thelen jedoch eine Ratenzahlung vereinbaren.

Frank Thelen gründete 2009 die Beteiligungsgesellschaft e42

Im Jahr 2003 gründete Frank Thelen „ip.labs.“ Die Firma entwickelte und lizenzierte eine Online-Fotoservice-Platform (IPS), mit der Foto-Produkte wie Grußkarten, Bücher und Abzüge aus Digitalfotos gestaltet und bestellt werden können. Innerhalb von fünf Jahren wurde die Firma Weltmarktführer und wurde von Fujifilm-Gruppe für über 10 Millionen Euro gekauft.

Im Jahr 2009 gründete der heutige Investor bei „Die Höhle der Löwen“ die Beteiligungsgesellschaft „e42 GmbH“ und investierte mit dieser Firma in diverse Internet-Start-ups. Darunter Wunderlist, KaufDA, myTaxi, Lilium und Ankerkraut.

Diese Apps entwickelte Frank Thelen

2011 entwickelte der damals 36-jährige Unternehmer die „doo GmbH“, eine App, mit der man seine Dokumente auf dem Smartphone übersichtlich ordnen kann. Das Programm wurde von Apple als „App des Jahres“ und von Microsoft mit dem „Innovate 4 Society Award“ ausgezeichnet. Den Preis hat Thelen von niemand geringeres als Bundeskanzlerin Angela Merkel verliehen bekommen.

Die Entwicklung der App entsprach jedoch nicht den Vorstellungen der Investoren. In einem Interview mit gruenderszene.de sagte Frank Thelen: „Die Zahlen waren richtig, richtig schlecht. Wir wollten ein Category Leader sein, so wie Dropbox, Evernote oder Wunderlist.“ Daher war der Unternehmer gezwungen, einen Schlussstrich zu ziehen. Anstatt das Projekt jedoch hinzuschmeißen, richtete er seine Firma neu aus. Sein Team und die Technologie von „doo“ wurde bei Thelens neuer App „Scanbot“ wieder eingesetzt.

Scanbot wurde 2014 veröffentlicht und ist heute die marktführende App in Sachen Dokumentenscanner für iOS und Android. Apple hat Scanbot 2014 mit den Preisen „Best of 2014“, „Best of 2015“ und „Editors‘ Choice“ ausgezeichnet. 2016 gab Thelen die Stelle des CEO ab, um sich als Geschäftsführer von e42 auf Start-up Investitionen zu konzentrieren. Heute heißt die Beteiligungsgesellschaft übrigens „Freigeist“.

Seit 2014 ist Frank Thelen bei „Die Höhle der Löwen“ dabei

Seit der ersten Staffel im Jahr 2014 ist Frank Thelen Juror bei der Sendung der Vox-Gründergruppe „Die Höhle der Löwen“. Dort sucht er nach neuen Investitionsmöglichkeiten, die sich seiner Meinung nach lohnen. Thelen sieht DHDL selbst als Start-up, wie er in einem Interview mit RTL erklärte. Er sehe die mittlerweile vierte Staffel als „DHDL 4.0“. „Das heißt, sowohl die Gründer haben sich stark weiterentwickelt als auch die Löwen.“

Die Löwen in der heutigen Zusammensetzung (v.l.): Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel.

Über die Entwicklung der Sendung zeigt Frank Thelen sich sehr erfreut. „Ich glaube, die Sendung inspiriert zum Gründen.“ Die Show erreiche einfach so viel Millionen Menschen und sage „Hey, du kannst auch gründen“, äußerte er in dem Interview. „Die Höhle der Löwen“ sei „sozusagen ein Gründungskurs, ein MBA fürs Wohnzimmer“. Das sei das Besondere an der Sendung.

Wer selbst eine gute Idee für ein Start-up hat und sich bei der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ bewerben möchte, muss nur deren Homepage besuchen.

tf

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte

Pünktlich zum elften Staffelfinale von „Schwiegertochter gesucht“ hat sich Kult-Single Beate mit Moderatorin Vera getroffen, um über Männer zu reden. Das endet in einer …
„Schwiegertochter gesucht“-Beate: Traurige Beichte

Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?

Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?

Wie „Stranger Things“? Das denkt Amerika über erste deutsche Netflix-Serie „Dark“

Netflix hat am 1. Dezember seine erste deutsche Serie hochgeladen: „Dark“. Manches erinnert an die gefeierte amerikanische Netflix-Serie „Stranger Things“. Was schreiben …
Wie „Stranger Things“? Das denkt Amerika über erste deutsche Netflix-Serie „Dark“

8 Netflix-Serien fürs Binge Watching an Weihnachten

Netflix, manchmal übertriffst du dich selbst. Du hast TV-Serien entwickelt, die wir an einem Stück sehen wollen - so angefixt sind wir. Liebe User, starten Sie eine …
8 Netflix-Serien fürs Binge Watching an Weihnachten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.