Sie schrieb ARD-Geschichte

Große Trauer um Morgenmagazin-Legende - „Früher Tod stimmt uns sehr traurig“

Julitta Münch (r.) ist tot.
+
Julitta Münch (r.) ist tot.

Große Trauer im WDR: Eine bekannte Moderatorin ist verstorben. „Sie war eine versierte Journalistin und hervorragende Moderatorin“, heißt es im Haus.

  • Trauer beim Westdeutschen Rundfunk (WDR).
  • Julitta Münch ist tot.
  • Die frühere Moderatorin wurde 60 Jahre alt.

Köln - Trauer um Julitta Münch. Die frühere WDR-Moderatorin und Reporterin ist tot. Sie sei am vergangenen Donnerstag (21. Mai) im nordrhein-westfälischen Lohmar gestorben, teilte der WDR am Sonntagabend mit. Die Journalistin wurde 60 Jahre alt.

Julitta Münch: Trauer um WDR-Moderatorin - „Das Radio war ihre Passion“ 

Münch war Anfang der 1990er Jahre die erste Moderatorin des ARD-„Morgenmagazins“ und ging somit in die Historie ein. Sie moderierte die Sendung zusammen mit Jürgen Drensek, später wechselte sie zum Radio. Zuvor studierte die gebürtige Düsseldorferin Politologie, Ökonomie, Soziologie und Psychologie und absolvierte 1989 ein journalistisches Volontariat.

„Der frühe Tod von Julitta Münch stimmt uns im WDR sehr traurig. Das Radio war ihre Passion. Sie war eine versierte Journalistin und hervorragende Moderatorin“, ließ sich WDR-Intendant Tom Buhrow in der Mitteilung zitiert. „Das Publikum wusste ihre zugewandte Art zu schätzen.“ 

Julitta Münch: Trauer um WDR-Moderatorin - Sie prägte die Traditions-Sendung „Hallo Ü-Wagen“

Für den Radiosender WDR 5 moderierte Münch die Sendungen „Morgenecho“, „Neugier genügt“ und seit 1997 auch die traditionsreiche Sendung „Hallo-Ü-Wagen“, welche Ende 2010 eingestellt wurde und seitdem nur noch selten in Form von Extra-Ausgaben anlässlich besonderer Ereignisse ausgestrahlt wird. Außerdem arbeitete sie als Reporterin für den Deutschlandfunk. Dort war sie zuständig für „Wirtschaftsmagazin“ sowie das „Morgenmagazin“.

Indessen erschüttert die Nachricht über eine weitere ARD-Legende: Fritz Pleitgen ist schwer erkrankt und wurde bereits operiert.

Jüngst trauerte auch der Hessische Rundfunk.

TV-Moderator Reinhard Schall ist tot

. Besonders tragisch war auch der Tod eines weiteren Radio-Moderators.

Kurz vor seinem Ableben veröffentlichte er noch private Details

. International nahm die Radio-Szene zuletzt auch Abschied von einem ganz besonderen Mann. Er prägte eine ganze Generation -

wenn auch auf nicht ganz legale Weise

Jetzt ist ein beliebter TV- und Radio-Moderator des MDR gestorben.

tz/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitziges Wortgefecht bei Markus Lanz: Bestseller-Autorin raunzt Unternehmer aus „Die Höhle der Löwen“ an - „So ein Quatsch!“

Bei Markus Lanz im ZDF treffen eine Autorin und ein Unternehmer aus „Die Höhle der Löwen“ aufeinander. Das Ergebnis: eine hitzige Debatte vor Millionenpublikum. 
Hitziges Wortgefecht bei Markus Lanz: Bestseller-Autorin raunzt Unternehmer aus „Die Höhle der Löwen“ an - „So ein Quatsch!“

„Beauty & The Nerd“-Darsteller gibt Fake zu: Das ist der wahre Grund, warum er dabei ist

„Beauty & The Nerd“ (ProSieben): Eigentlich wollen Streber in der Sendung mit unerreichbaren Frauen zusammenkommen. Doch nicht alles geht mit rechten Dingen zu. 
„Beauty & The Nerd“-Darsteller gibt Fake zu: Das ist der wahre Grund, warum er dabei ist

„Undercover Boss“ (RTL): Chef schleust sich auf die Baustelle und verrät seine Angst

Bei „Undercover Boss" auf RTL ist Marco Hammer, der Geschäftsführer vom Schlüchterner Unternehmen Bien-Zenker, am kommenden Montag zu sehen: Der CEO hat sich unter seine …
„Undercover Boss“ (RTL): Chef schleust sich auf die Baustelle und verrät seine Angst

„Der Maulwurf“ in der ARD: Ein Spion im Seniorenheim - Detektiv wird zum Hahn im Korb

Der überraschend kurzweilige chilenische Dokumentarfilm „Der Maulwurf“ begleitet einen alten Herrn, der als „Undercover-Agent“ angeblichen Missständen in einem …
„Der Maulwurf“ in der ARD: Ein Spion im Seniorenheim - Detektiv wird zum Hahn im Korb

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.