KA-Kinoscouts gesucht: Die aktuellsten Kino-Blockbuster testen... Jetzt bewerben...

UPDATE (24. Juli, 16,38): Die ersten Bewerbungen sind eingegangen! Wer Kinoscout werden möchte, hat aber noch eine Woche Zeit sich zu bewerben! Wie

UPDATE (24. Juli, 16,38): Die ersten Bewerbungen sind eingegangen! Wer Kinoscout werden möchte, hat aber noch eine Woche Zeit sich zu bewerben! Wie das geht steht im Text!

Waldhessen. Harry Potter,  Transformers, der Zoowärter,  Green Latern, Hangover und Fluch der Karibik – der Kino-Sommer 2011 ist vollgepackt mit Blockbustern. Da fällt die   Wahl oft schwer: Welchen Film sollte ich mir anschauen? Welcher Streifen ist die Kino-Karte wert? Und welcher Blockbuster hält nicht das, was er verspricht?

Doch damit ist jetzt Schluss, denn: Der Kreis­anzeiger sucht, zusammen mit dem ­Bebraer Biber Kino-Center und dem Hersfelder Cineplex die KA-­Kinoscouts. Insgesamt suchen wir drei waldhessische Kino-Fans, die Lust haben, für den KA-Filme zu "testen".

Und so geht’s: Wer Kino­scout werden möchte, der mailt eine ­"Bewerbung" an froehnert@kreisanzeiger-online.de. In der "Bewerbung" darf ein Foto nicht fehlen, außerdem solltet ihr uns in fünf Sätzen schreiben, warum ihr Kino­scout beim Kreisanzeiger ­werden wollt. Ihr müsst ­mindestens 18 Jahre alt sein und solltet Spaß daran haben Texte zu schreiben. Einsendeschluss ist der 1. August.

Als Kinoscout dürft ihr ­kostenlos in die aktuellsten Kinofilme, um danach eine Filmkritik zu schreiben, die wir im Kreisanzeiger und hier auf der Homepage veröffentlichen. Die Texte werden nicht ­honoriert. Also, ran an die Tastatur und mailt und eure "Bewerbung". Und mit etwas Glück lest ihr euch an dieser Stelle bald selbst – als KA-Kinoscouts!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.