„Sie ist eine tolle Moderatorin“

Neues Job-Angebot für Sylvie Meis nach Rauswurf bei „Let‘s Dance“

+
Hat Sylvie Meis schon bald einen neuen Job in der Tasche?

Noch immer hat Sylvie Meis an dem Aus bei „Let‘s Dance“ zu knabbern. Aber schon bald könnte die 39-Jährige wieder im Rampenlicht stehen - dank eines neuen Job-Angebots.

Köln - Für viele „Let‘s Dance“-Fans war es ein Schock als verkündet wurde, dass Sylvie Meis aus der Show verbannt wird. Zu schlechte Deutschkenntnisse - das soll die Begründung des Senders gewesen sein, der per Telefon mit der Niederländerin Schluss machte. Enttäuschung bei Meis, Kopfschütteln bei den Fans - nur eine ging als lachende Dritte hervor: Viktoria Swarowski, die Meis‘ Posten übernehmen wird. Doch offenbar musste sich Sylvie Meis nicht lange über ihr „Let‘s Dance“-Aus grämen - denn wie die Bild berichtet, hat die 39-Jährige schon das erste Job-Angebot in der Tasche.  

„Sylvie Meis ist eine tolle und erfahrene Moderatorin. Sie könnte bei uns sofort den Job als Chef-Moderatorin beim Finale der Miss-Germany-Wahl am 24. Februar in der Europa-Park-Arena in Rust bekommen“, sagte Max Klemmer dem Boulevardblatt. Der 21-Jährige ist Junior-Chef der „Miss Germany Corporation“. 

Video: „Der wahre Skandal“: SIE will „Let‘s Dance“ moderieren!

Klemmer: „Wir haben bis heute immer alle verstanden“

Die angeblich zu schlechten Deutschkenntnisse würden der Moderatorin dabei nicht im Wege stehen. „Der charmante Akzent macht sie ja aus“, so Klemmer, der ergänzt: „Wir haben Finalteilnehmerinnen aus Sachsen und Bayern dabei. Und wir haben bis heute immer alle verstanden. Mehr oder weniger gut.“

Was auch für eine Einstellung von Sylvie Meis sprechen könnte, ist, dass die Verantwortlichen der Miss-Germany-Show offenbar gerade ein komplett neues Konzept erarbeiten. „Da könnte sie vom Start an mit dabei sein.“ 

Meis: „Freue mich, neue TV-Wege einzuschlagen“

Und Meis? Die ist dem Angebot laut Informationen der Bild nicht abgeneigt. Vom Korb von RTL will sie sich nämlich nicht einschüchtern lassen, sondern viel lieber ihre Chance nutzen. „Natürlich bin ich immer noch traurig über mein Ausscheiden aus dieser wunderbaren Show“, sagte sie dem Boulevardblatt. „Andererseits freue ich mich darauf, nach so langer Zeit neue TV-Wege einzuschlagen.“

Sylvie Meis war sieben Jahre lang Teil des „Let‘s Dance“-Teams, ihr Rauswurf kam für viele überraschend - nicht zuletzt für die Moderatorin selbst. „Wir waren eigentlich alle wie eine große Familie“, hatte sie nach ihrem Aus betont. Doch stolperte sie wirklich über ihre Sprachkenntnisse? Angeblich soll es andere pikante Gründe gegeben haben, die zum Cut zwischen RTL und Meis führten.

Video: Glomex

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 

Bergdoktor-Zuschauer warten schon seit langem darauf: Endlich wird das Geheimnis um Oma Lisbeth gelüftet. Dazu behandelt Martin Gruber eine Patientin, deren Heilung von …
„Versehrte Seelen“: Das passiert in der neuen Folge vom Bergdoktor 

ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 

Der ESC findet dieses Jahr in Lissabon statt. Wer für Deutschland antreten wird, entscheidet sich am 22. Februar im Vorentscheid zum Eurovision Song Contest. Nun steht …
ESC 2018: Das sind die sechs Songs für den ESC-Vorentscheid 
Video

Oben-ohne-Shooting: Ist Kandidatin Gerda zu heiß für GNTM?

Oben-ohne-Shooting bei „Germany‘s next Topmodel“: Kandidatin Gerda hat im Gegensatz zu den anderen kein Problem damit, sich auszuziehen. Der Fotograf und Heidi sehen …
Oben-ohne-Shooting: Ist Kandidatin Gerda zu heiß für GNTM?

ESC 2018: Ernsthaft? DAS sind die Kandidaten für den deutschen Vorentscheid

ESC 2018: Die Kandidaten und Songs für den deutschen ESC-Vorentscheid am Donnerstag, 22. Februar, stehen fest. Echte Stars treten heuer aber nicht an.
ESC 2018: Ernsthaft? DAS sind die Kandidaten für den deutschen Vorentscheid

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.