Netflix: Abo-Preis in Deutschland sinkt vorübergehend – Grund ist nahe liegend

Das Netflix-Abo wird in dem kommenden Monaten günstiger. Kunden des Streaming-Anbieters sparen – wenn auch in überschaubarem Umfang. Verwundern dürfte das aber niemanden.

  • Der Preis eines Netflix-Abos wird vorübergehend günstiger
  • Der Streaming-Anbieter gibt die Mehrwertsteuer-Senkung an seine Kunden weiter
  • Der Erfolg lässt vermuten: Netflix kann es sich leisten

Offenbach – Erfreuliche Post für Kunden von Netflix: Der Streaming-Anbieter senkt vorübergehend die Preise seiner Abos. Wer auf Netflix Serien* oder Filme* wie den Skandal-Titel „365 Days“  schaut, spart in den kommenden Monaten – wenn auch nur ein paar Cent. So hat der amerikanische Konzern in einer Mail an seine deutschen Abonnenten angekündigt, die Senkung der Mehrwertsteuer an sie weiterzugeben. Bis der reguläre Steuersatz in Deutschland wieder in Kraft tritt, werden für das Standard-Netflix-Abo statt 11,99 Euro pro Monat ab sofort nur noch 11,69 Euro fällig. Der Preis für das Premium-Abo purzelt ebenfalls: Von 15,99 Euro auf 15,59 Euro.

Abo-Preise sinken: Streaming-Anbieter Netflix gibt Mehrwert-Steuersenkung weiter

Überraschend kommt der Nachlass auf die Netflix-Abos* allerdings nicht: Um die Verbraucher nach dem Corona*-Lockdown wieder zum Konsumieren zu bewegen, hat die Bundesregierung entschieden, ab dem 1. Juli für genau sechs Monate die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent zu kürzen. Ob die Firmen die Erleichterung an ihre Kunden durchreichen, blieb ihnen selbst überlassen. Der milliardenschwere Streaming-Gigant verzichtet also nur darauf, das mögliche Plus selbst einzustreichen.

Und angesichts der jüngsten Zahlen darf man davon ausgehen, dass Netflix* sich diesen Schritt auch leisten kann: Gerade hat das Unternehmen einen Rekord-Umsatz von 5,77 Milliarden US-Dollar vermeldet. Im ersten Quartal 2020 wuchs der Pool der Abonnenten um fast 16 Millionen auf rund 183 Millionen Nutzer. Wie viele Kunden genau in Deutschland von den 30 beziehungsweise 40 Cent Preisnachlass aufs Abo profitieren, ist indes nicht ganz klar.

Netflix: Millionen-User in Deutschland sollen Abo haben – Jüngste Preissteigerung im Frühjahr

Bis vor kurzem war Streaming-Anbieter Netflix mit Angaben zum regionalen Erfolg seines Angebots recht zurückhaltend. Nun hat das Unternehmen zumindest für einige Bereiche Abo-Zahlen ausgewiesen. In Europa, Afrika und dem nahen Osten waren es den jüngsten Berichten zufolge zuletzt insgesamt 47 Millionen registrierte User. Laut Berechnungen des US-amerikanischen Technik-Portals Comparitech soll es in Deutschland 2020 rund 7,26 Millionen zahlende Netflix-Abonnenten geben.

Ausgehend von den offiziellen Netflix-Angaben könne man dem Bericht zufolge davon ausgehen, dass das Streaming-Portal allein in Deutschland im ersten Quartal 2020 mehr als 226 Millionen US-Dollar umgesetzt hat. Dazu beigetragen haben dürfte sicherlich auch, dass die jüngste Preiserhöhung der Abos die Kunden in Deutschland erst im Frühjahr kalt erwischte: Damals legte das Standard-Abo von 10,99 auf 11,99 Euro pro Monat zu, das Premium-Abo verteuerte sich sogar um zwei Euro. Bis Ende des Jahres bleiben den Netflix-Usern nun aber zumindest wieder ein paar Cent mehr im Geldbeutel. (ag) *op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/picture alliance/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZDF startet neues Format vom „heute journal“ - eine andere Sendung muss jedoch dafür weichen

Das ZDF stellt sein Angebot an Nachrichtensendungen im TV um. Ab September wird es täglich zwei Ausgaben des „heute journal“ geben. Dafür muss ein anderes Format weichen.
ZDF startet neues Format vom „heute journal“ - eine andere Sendung muss jedoch dafür weichen

Sturm der Liebe (ARD): Nach etlichen TV-Abschieden - sie ist die Neue am Fürstenhof

Der Telenovela-Cast der ARD-Serie „Sturm der Liebe“ wird aufgefrischt. Jetzt tritt eine neue Lady auf den Plan. Fällt auch sie Fürstenhof-Biest Ariane zum Opfer?
Sturm der Liebe (ARD): Nach etlichen TV-Abschieden - sie ist die Neue am Fürstenhof

Grill den Henssler (Vox): Motsi Mabuse im Dance-Battle mit Steffen – Tanzparkett statt Koch-Studio

„Let‘s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse tritt erneut bei „Grill den Henssler“ auf Vox gegen den Profi-Koch an. Ihr Ziel ist aber nicht nur das TV-Duell zu gewinnen.
Grill den Henssler (Vox): Motsi Mabuse im Dance-Battle mit Steffen – Tanzparkett statt Koch-Studio

„heute journal“: Neue Moderatorin als große Überraschung für TV-Zuschauer – sie ist keine Unbekannte

Das Moderatoren-Trio Marietta Slomka, Claus Kleber und Christian Sievers bekommt beim „heute journal“eine neue Kollegin. TV-Zuschauer werden sie bereits kennen.
„heute journal“: Neue Moderatorin als große Überraschung für TV-Zuschauer – sie ist keine Unbekannte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.