Während eines Interviews

Panne vor laufender Kamera: BBC-Reporter wird zum Internethit

Die Panne von BBC-Reporter Mike Bushell wurde zum Internethit. 
+
Die Panne von BBC-Reporter Mike Bushell wurde zum Internethit. 

Er wollte eigentlich nur ein TV-Interview führen, doch dann landete der BBC-Reporter im Swimmingpool - und sorgte mit dem Video für einen Internet-Hit. 

London - Der BBC-Reporter Mike Bushell hat vor laufender Kamera für einige Lacher gesorgt. Der ambitionierte Journalist wollte eigentlich nur ein Interview führen. Er ging dann aber währenddessen unabsichtlich Baden. 

Für die Sendung „BBC Breakfast“ wollte Bushell das englische Schwimmteam anlässlich der aktuell stattfindenden Commonwealth Games interviewen. Die Schwimmer saßen dafür am Rand eines Pools. Mike Bushell kommentierte noch: „Ich muss ins Wasser gehen, werde aber vorsichtig sein, denn ich trage die Tongeräte“. Kurz danach passierte die Panne. 

Der Reporter nahm den spontanen Badegang mit Humor. Er habe die Stufen des Pools einfach nicht gesehen, entschuldigte er sich. Sein Arbeitgeber, die BBC, war wohl auch von dem Missgeschick belustigt, denn sie postete das Video mit der Szene selbst in den sozialen Netzwerken. 

Mike Bushell ist für kuriose Auftritte vor der Kamera bekannt. Vor einiger Zeit ließ sich der Reporter absichtlich von englischen Rugby-Spielern umnieten. 

Lesen Sie auch: So lustig werden Falschparker von genervten Anwohnern „bestraft“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erster Zoff zwischen Michael Wendler und seiner Laura - Zeigt sie hier ihr wahres Gesicht?

Der Streit mit Oliver Pocher zahlt sich für Michael Wendler offenbar aus: Er hat einen neuen Plattenvertrag und den ersten Zoff mit Freundin Laura vor laufender Kamera. 
Erster Zoff zwischen Michael Wendler und seiner Laura - Zeigt sie hier ihr wahres Gesicht?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.