Klage eingereicht

Rechtsstreit um Disney+-Film: Scarlett Johansson gegen den Mutterkonzern

Zu sehen ist ein Filmplakat des Marvel-Blockbusters „Black Widow“ mit Hauptdarstellerin Scarlett Johansson.
+
Rund um den Marvel-Blockbuster „Black Widow“ gibt es einen Rechtsstreit zwischen dem Disney-Konzern und Hauptdarstellerin Scarlett Johansson.

Die Veröffentlichung des Marvel-Blockbusters „Black Widow“ auf Disney+ sorgt für Ärger. Hauptdarstellerin Scarlett Johansson fühlt sich hintergangen.

Los Angeles (USA) – Seit Anfang Juli 2021 läuft der Superheldinnen-Film „Black Widow“ in den deutschen Kinos. Doch ist der Marvel-Blockbuster zeitgleich auch in das Angebot vom Streamingdienst Disney+ aufgenommen worden*. Das sorgt für reichlich Ärger. Denn Schauspielerin und Hauptdarstellerin Scarlett Johansson ist mit dieser Entscheidung nicht einverstanden. Die Blondine klagt sogar gegen Mutterkonzern Disney.

Konkret stört sich Scarlett Johansson daran, dass im Vorfeld von einer exklusiven Veröffentlichung auf der großen Leinwand die Rede gewesen sei. Ihrer Ansicht nach würde sich Disney auf ihre Kosten bereichern und letztendlich nur das Ziel verfolgen, den eigenen Streamingdienst weiter zu stärken.
Wie kreiszeitung.de* berichtet, reagiert Disney auf die „Black Widow“-Vorwürfe von Scarlett Johansson mit ihrer eigenen Sichtweise. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bachelorette 2019: ER bekam die letzte Rose - aber will er sie überhaupt?
Kino & TV

Bachelorette 2019: ER bekam die letzte Rose - aber will er sie überhaupt?

Am Finale von „Die Bachelorette“ 2019 überreicht Gerda einem Kandidaten die letzte Rose. Aber nimmt er sie am Ende auch an?
Bachelorette 2019: ER bekam die letzte Rose - aber will er sie überhaupt?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.