Bei „RTL Extra“

Royales Baby von Harry & Meghan: „Skandal“-Frage von Birgit Schrowange im TV?

Birgit Schrowange stellte eine Frage, die in der Kritik steht.
+
Birgit Schrowange stellte eine Frage zum royalen Baby, die in der Kritik steht.

Ging diese Frage zu weit? Birgit Schrowange steht in der Kritik, weil sie nach der Geburt von Harrys und Meghans Kind ein heikles Thema ansprach.

Update vom 8. Mai 2019: Inzwischen sind die ersten Fotos von „Baby Sussex“ aufgetaucht - und damit dürfte sich auch Birgit Schrowanges pikante Frage, was dessen Hautfarbe angeht, erübrigt haben. Am frühen Abend haben die jungen Eltern nun auch ein weiteres Geheimnis gelüftet. In unserem Royal-Baby-Ticker erfahren Sie, welchen Namen der kleine Spross tragen wird.

Artikel vom 7. Mai 2019: „Skandal“-Frage auf RTL zu Meghan-Baby? Birgit Schrowange muss sich Vorwürfe anhören

London/Köln - Die Geburt von Meghans Baby ist natürlich auch bei RTL ein großes Thema. Bei „RTL Extra“ beschäftigte man sich auch ausgiebig mit der Hautfarbe des Kindes. Eine Frage sorgte dabei besonders für Bestürzung bei manchen Zuschauern. 

RTL-Moderatorin Schrowange mit Frage zur Hautfarbe von Meghans Baby

Neben der Moderatorin saß auch Adelsexperte Michael Begasse im RTL-Studio. In einem Einspieler zeigt der Sender, wie der Sohn von Harry und Meghan aussehen könnte. Demnach ist davon auszugehen, dass „Baby Sussex“ vermutlich nicht die roten Haare des Vaters geerbt haben wird, dafür aber wahrscheinlich den dunklen Teint und die dunklen Augen der Mutter. Daraufhin fragt Schrowange den Königshaus-Experten: "Wäre es eigentlich ein Skandal, wenn das Baby jetzt auf einmal dunkelhäutig wäre? Das könnte ja durchaus sein ...“

Adelsexperte bei RTL: Queen würde sich über einen dunkelhäutigen Enkel freuen

Begasse antwortet: „Also Meghan hat ja afroamerikanische Wurzeln. Das haben wir bei der Hochzeit gesehen. Ihre Mutter ist schwarz. Ich habe im Biologie-Unterricht immer gut aufgepasst. Natürlich könnte das Kind schwarz sein." Ein Problem sieht er darin überhaupt nicht - im Gegenteil würde sich die Queen darüber vermutlich freuen, vermutet der Experte. „Sie lebt immer noch den alten Traum vom britischen Empire.“ Die Hautfarbe des Kindes könnte somit den globalen Anspruch des Königshauses unterstreichen. 

Ein Problem hatte dagegen mancher Zuschauer mit der Fragestellung von Birgit Schrowange. „Was soll die dumme Frage?“, twitterte beispielsweise eine Userin. Ein Skandal sei die Moderatorin mit ihrer politisch nicht korrekten Frage.

Auch britische Journalisten nahmen sich daneben - sie veröffentlichten pikante Fotos, wegen denen Harry und Meghan ihr Anwesen verlassen mussten.

Lesen Sie auch: Riesen-Zoff zwischen Meghan und der Queen? Die Konsequenzen sind kurios. Stellen Herzogin Meghan und Prinz Harry am Mittwoch ihren royalen Spross der Öffentlichkeit vor? Alle Informationen in unserem Live-Ticker. 

Video: So sah Birgit Schrowange früher aus

Der Einstand von Nazan Eckes bei RTL-"Extra" sorgte für Lob, aber auch Kritik.

Birgit Schrowange: Das macht die langjährige RTL-Moderatorin heute.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Sturm der Liebe: Verrät dieses Foto ein Mega-Comeback?
Kino & TV

Sturm der Liebe: Verrät dieses Foto ein Mega-Comeback?

Die neue Staffel von „Sturm der Liebe“ startet noch im Dezember. Ein Foto könnte bereits jetzt den entscheidenden Hinweis darauf geben, welcher Fan-Liebling an den …
Sturm der Liebe: Verrät dieses Foto ein Mega-Comeback?
„Bauer sucht Frau“ (RTL): Antonia sehr enttäuscht von Beziehung mit Patrick
Kino & TV

„Bauer sucht Frau“ (RTL): Antonia sehr enttäuscht von Beziehung mit Patrick

Patrick Romer und Antonia Hemmer aus der 16. Staffel von „Bauer sucht Frau“ sorgen gerade für mächtig Wirbel. Etwas belastet ihre Beziehung schwer.
„Bauer sucht Frau“ (RTL): Antonia sehr enttäuscht von Beziehung mit Patrick

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.