Kanal verschwindet aus linearem Fernsehen

Schluss ist schon im April! Sky stellt einen TV-Sender ein

+
Sky stellt den Sender Sky Arts HD ein.

Vielen Sky-Abonnenten wird das gar nicht schmecken: Ein ambitionierter TV-Sender wird eingestellt - und das schon im April, obwohl es ihn erst zweieinhalb Jahre gab.

Unterföhrung - Den Hollywood-Serien und dem Krach-Bumm der Blockbuster hat Sky einen etwas anderen Sender entgegengesetzt: Sky Arts HD sollte mit einem anspruchsvollen Kunst- und Kultur-Programm die Abonnenten ansprechen. Am 21. Juli 2016 startete der Kanal in Deutschland unter anderem über Satellit und verschiedene Kabelnetze. Doch jetzt ist Schluss. Den Sender werden Abonnenten ab dem 3. April vergeblich in ihrer TV-Liste suchen.

Das bestätigte Sky am Freitag (15.3.). Auch die Verbreitung über die Telekom und kleinere Kabelnetze ist betroffen, so ein Sprecher zu DWDL.de.

Was aus Sky Arts werden soll

Das Angebot beim TV-Sender Sky Arts HD reichte von Ballett und Street Dance bis Rockkonzert und Oper, Fotografie, Architektur und bildende Künste. Schon zum Start 2016 wurden sowohl Eigenproduktionen als auch oscarprämierte Dokumentationen angekündigt.

Die Marke „Sky Arts“ wird nicht begraben, sondern wandert ins On-Demand-Angebot von Sky - nur den Sender selbst wird es dann nicht mehr geben. Sky Arts soll zu einer der „führenden On-Demand-Marken für Kunst- und Kulturprogramm“ werden, heißt es vom Unternehmen. 

Die Inhalte sind also nur noch übers Abruf-Angebot verfügbar. Einige wandern auch zu den Sendern Sky 1 und Sky Atlantic.

TV-Sender Sky Arts HD stellt linearen Betrieb ein

"Mit Sky Arts sprechen wir alle Kunst- und Kultur-interessierten Zuschauer an. Diese haben unser breites Angebot bisher bereits mehrheitlich über Sky Q und unsere Streamingdienste genutzt", erklärt Malte Probst, Senior Vice President Film & Entertainment Portfolio bei Sky Deutschland. "Mit der Konzentration der Marke Sky Arts auf den Streaming- und On Demand-Bereich und der Integration der Arte-App auf Sky Q, tragen wir diesem Verhalten und damit dem Wunsch unserer Kunden Rechnung."

Für Fans anspruchsvollerer TV-Kost enthält das Statement aber auch eine gute Nachricht: Sky kündigt an, dass die Arte-Mediathek künftig über das Angebot des Dienstes Sky Q verfügbar sein wird.

Fast zeitgleich stellt auch ein anderer deutscher TV-Sender seinen Betrieb ein - den Namen kennt wohl jeder.

Neuer Free-TV-Sender für Deutschland - in allen Kabelnetzen und über Satellit: „Paukenschlag“

Ein anderer deutscher Free-TV-Sender ist übrigens insolvent.

lin

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klage gegen Netflix-Serie "Skylines": Landgericht Frankfurt äußert sich

Vor dem Start der Netflix-Serie "Skylines" hatte ein Frankfurter Rapper versucht, das gerichtlich zu verhindern. Jetzt äußert sich das Landgericht Frankfurt.
Klage gegen Netflix-Serie "Skylines": Landgericht Frankfurt äußert sich

„Erdogan hat den Krieg in deutsche Wohnzimmer getragen“

Die Migrationsexpertin Düzen Tekkal konnte bei Markus Lanz die Folgen des türkischen Einmarschs in Syrien für Mitteleuropa darlegen.
„Erdogan hat den Krieg in deutsche Wohnzimmer getragen“

Bachelorette Gerda schockt Fans: „Schon während des L.A.-Urlaubs beschlossen, ...“

Im Bachelorette-Finale 2019 überreichte Gerda Lewis ihrem Keno die letzte Rose. Doch wenige Wochen später gehen die beiden schon wieder getrennte Wege.
Bachelorette Gerda schockt Fans: „Schon während des L.A.-Urlaubs beschlossen, ...“

„Bachelor in Paradise“ 2019: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Heute kommt die erste Folge von „Bachelor in Paradise“ 2019. Welche Kandidaten sind in Folge eins mit dabei und wer musste schon wieder die Koffer packen?
„Bachelor in Paradise“ 2019: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.