Dunkle Vergangenheit

Sommerhaus der Stars (RTL): TV-Drama - Täter sticht auf Andreas Robens ein

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann schleicht durch eine Wohnung.
+
Ein Mann stach auf „Sommerhaus der Stars“-Sieger Andreas Robens ein. (Symbolbild)

„Sommerhaus der Stars“-Sieger Andreas Robens wäre fast gestorben. Jetzt enthüllt der Muskelprotz eine Messerattacke, die ihm fast das Leben kostete.

Mallorca/Hannover - Bevor der muskulöse Andreas Robens nach Mallorca auswanderte, führte der „Sommerhaus der Stars“-Sieger ein ganz anderes Leben. In Hannover bewachte der Ehemann von Caro Robens die Türen der Diskotheken. Obwohl der Kraftprotz mittlerweile ein Haus mit Pool und täglichen Sonnenschein genießt, lauert hinter der Idylle eine dunkle Vergangenheit.

Wie nordbuzz.de* berichtet, wäre „Sommerhaus der Stars“-Riese Andreas Robens fast gestorben. Nachdem er einen Mann an der Tür eines Clubs abgewiesen hatte, zückte der Täter ein Messer - und stach auf ihn ein. Andreas sei nur aufgrund seiner Muskelmasse knapp dem Tode entgangen, so der Krankenhaus-Arzt später. *nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

GNTM 2020: Schock-Augenblick für Kandidatin beim Shooting - Heidi sieht was „Langes“ baumeln

In Folge zwei gab es bei GNTM einige Überraschungen: Heidi Klum verriet Details zu ihrer Familienplanung und drei Kandidatinnen sorgten für zusätzliche Konkurrenz. Der …
GNTM 2020: Schock-Augenblick für Kandidatin beim Shooting - Heidi sieht was „Langes“ baumeln

Oliver Pocher (RTL): Religions-Streit mit Papa Gerhard - Kindheit bei Zeugen Jehovas 

Die Reise mit Papa Gerd weckt bei RTL-Star Oliver Pocher alte Kindheitserinnerungen. In Thailand kommt es zum waschechten Streit der Religionen.
Oliver Pocher (RTL): Religions-Streit mit Papa Gerhard - Kindheit bei Zeugen Jehovas 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.