Über 90 Kilo abgespeckt

„The Biggest Loser“: Show gewonnen - aber jetzt hat Saki ein neues Problem

Saki aus Nürnberg hat die Sat.1-Abspeckshow gewonnen. Der Familienvater aus Nürnberg verlor unfassbare 94,5 Kilo. Aber jetzt hat der 40-Jährige ein neues Problem.  

Berlin - Die Sat.1-Abspeckshow „The Biggest Loser“ 2018 hat einen Sieger: Saki aus Nürnberg nahm unfassbare 94,5 Kilo ab. Der 40-jährige Familienvater startete mit einem Gewicht von 189,6 Kilo und brachte im Finale nach einem strengen Sport - und Ernährungsprogramm nur noch 95,1 Kilo auf die Waage. "Ich hätte mich schon viel früher bei 'The Biggest Loser' bewerben sollen. Die Show hat mir ein neues Leben geschenkt!“, freute sich der Franke mit den griechischen Wurzeln. 

Der Sieg brachte dem erfolgreichen Kandidaten 50.000 Euro ein - und ein neues Problem: Schlabberhaut. Der Nürnberger postete auf Instagram ein Foto, das seine Haut zeigt. „Hier habt Ihr ein Bild zwei Tage vor dem Finale wie tatsächlich meine Haut ausschaut. Schlabberhaut ist immer noch da. Sieht vielleicht krank aus, keine Sorge mir geht’s wieder gut bin gesund und munter“, schreibt er drunter.  

Seine Fans feiern - und trösten ihn. „Absolut verdienter Sieg! Respekt! Ich dachte mir, dass du Gas geben wirst, aber das ist echt Hammer! Außerdem find ich‘s super, dass du dich mit nacktem Oberkörper zeigst....ich finde wegen übergebliebener Haut muss sich niemand schämen der seinen Schweinehund so überwunden hat...!“, schreibt ein Follower. „Bei dieser Riesenabnahme ist das völlig okay, wie ich finde. Eine OP sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie birgt große Risiken und sollte durchdacht sein. Herzlichen Glückwunsch Saki“, schreibt ein anderer. „Das sieht doch gar nicht so schlecht aus. Bei uns Mädels ist das immer schlimmer mit der Haut“, tröstet ihn eine weitere.  

Das Wichtigste ist für den Nürnberger jetzt erstmal sein neuer Körper. „Ich kann fast alles machen, was ich vorher aufgrund des Übergewichts gar nicht oder nur eingeschränkt tun konnte: Mit den Kids herumtoben, viel Sport treiben, endlich mal Ferrari fahren und noch viel mehr“, erzählte der glückliche Gewinner „nordbayern.de“.

Über einen erfreulichen Trend berichtet Merkur.de*: Darum sind fülligere Models immer gefragter

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

es

Rubriklistenbild: © Sat.1-Screenshot Biggest Loser

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ZDF-Fernsehgarten: Kiewel unterläuft heikler Boateng-Lapsus - dann fühlt sie sich sogar zur Klarstellung gezwungen

Was machen wir nur ohne den Fernsehgarten? Am vergangenen Sonntag versammelten sich zum vorerst letzten Mal die Fans und Hater vorm ZDF - und hörten gleich mehrere …
ZDF-Fernsehgarten: Kiewel unterläuft heikler Boateng-Lapsus - dann fühlt sie sich sogar zur Klarstellung gezwungen

„Sturm der Liebe“: Nimmt das Leben der Sonnbichlers eine tragische Wende?

Bei „Sturm der Liebe“ feiert in der 15. Staffel ein neues Traumpaar sein Glück. Dabei ziehen bei dem beliebten TV-Ehepaar Hildegard und Alfons Sonnbichler dunkle Wolken …
„Sturm der Liebe“: Nimmt das Leben der Sonnbichlers eine tragische Wende?

Dieter Bohlen bewundert den „hübschesten Po“ - er gehört einer Promi-Tochter 

In der Show „Supertalent“ bewertet Dieter Bohlen anscheinend nicht nur die Performance der Auftretenden - der Hintern einer Promi-Tochter hat es ihm angetan.
Dieter Bohlen bewundert den „hübschesten Po“ - er gehört einer Promi-Tochter 

Moderatoren Gerhard Delling verlässt die ARD - jetzt steht der Grund fest

Sportschau-Moderator Gerhard Delling (59) hört nach über 30 Jahren beim ARD auf. Warum er den Sender verlässt und welche Pläne er für die Zukunft hat, erklärt er in …
Moderatoren Gerhard Delling verlässt die ARD - jetzt steht der Grund fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.