Zum Weinen schön

„The Voice of Germany“ 2017: Darum weint Yvonne Catterfeld in der ersten Folge

+
„The Voice of Germany“ 2017: Die Tränen bei Yvonne Catterfeld laufen.

Ein emotionaler Start der siebten Staffel von „The Voice of Germany“ 2017. Kandidatin Lara Samira bringt Yvonne Catterfeld zum weinen.

Berlin - Gleich in der ersten Folge der kommenden Staffel der Casting-Show „The Voice of Germany“, die am 19. Oktober 2017 um 20:15 auf Pro Sieben ausgestrahlt wird, kullern bei einer der insgesamt fünf Coaches mächtig die Tränen: Yvonne Catterfeld (38) kann bei einem Auftritt ihre Tränen nicht zurück halten. Diesen emotionalen Moment verursacht eine 17-Jährige Schülerin aus Zehlendorf, Lara Samira. 

Bis jetzt trat „The Voice of Germany“-Kandidatin Lara Samira nur mit ihrem Schulchor auf - nicht einmal richtigen Gesangsunterricht hat die 17-Jährige, berichtet die Bild. Und trotzdem begeistert sie die Jurorin Yvonne Catterfeld mit ihrer Performance des Beatles-Songs „Let it be“, wie es sonst noch niemand geschafft hat: „Es war das erste Mal, dass ich hier zu Tränen gerührt war, das macht mich wirklich sprachlos. Lara Samira erzählt Geschichten mit so einer Echtheit, dass es mich einfach nur umhaut.“ 

„The Voice of Germany“ 2017-Kandidatin Lara Samira kann ihr Glück kaum fassen

Doch nicht nur Yvonne Catterfeld, die bereits zum zweiten mal in der Jury von „The Voice of Germany“ sitzt, ist sprachlos - auch die Kandidatin hat damit nicht gerechnet. Der B.Z. erzählt sie: „Ich habe immer nur hobbymäßig Musik gemacht. Dass ich damit mal jemanden zum Weinen bringen würde, hätte ich nie gedacht.“ Wohl hat man ihr erst hinter der Bühne von Yvonne Catterfelds kleinem emotionalem Ausbruch erzählt - sie ist sich ganz sicher, dass sie diesen Moment nie vergessen wird. 

Das ist die „The Voice of Germany“ 2017-Kandidatin Lara Samira, die mit ihrer Stimme Jurorin Yvonne Catterfeld zum weinen bringt.


Ihr Talent bringt die Schülerin aber in eine kleine Zwickmühle: 2018 möchte sie ihr Abitur machen - wie sie das Lernen mit ihrer Teilnahme bei „The Voice of Germany“ 2017 vereinbart, weiß die junge Kandidatin noch nicht. Wieso sie dafür bis jetzt noch keinen Plan hat, hat einen einfachen Grund: „Dass ich es tatsächlich ins TV schaffe, habe ich niemals erwartet. Darüber hätte ich vorher vielleicht zweimal nachdenken sollen, bevor ich zu den Castings bin.“ 

Bei ihrem Talent, hätte sie darüber vielleicht wirklich zweimal nachdenken sollen. Yvonne Catterfeld ist sich nämlich sicher: 2017 möchte sie als erster weiblicher Coach „The Voice of Germany“ gewinnen - eventuell hat sie mit Kandidatin Lara Samira damit schon eine reale Chance. 

Yvonne Catterfeld will die anderen Coaches ausstechen und als erste weibliche Jurorin „The Voice of Germany“ 2017 gewinnen.




Die siebte Staffel „The Voice of Germany“ gibt es ab dem 19. Oktober 2017 jeden Donnerstag auf Pro Sieben und jeden Sonntag auf Sat. 1.

nb

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

ESC 2018: Wer ist euer Favorit?

Der Vorentscheid des ESC 2018 startet: Welcher Künstler schafft es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen? Bleiben Sie mit unserem Ticker auf dem aktuellen Stand.
ESC 2018: Wer ist euer Favorit?

Goldene Kamera 2018: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream

Am 22. Februar feiert die Film- und Fernsehwelt zum 53. Mal die Verleihung der Goldenen Kamera. Wir haben für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie die Gala heute live im …
Goldene Kamera 2018: So sehen Sie die Gala heute live im TV und im Live-Stream
Video

Voll drüber? So protzig hat sich Victoria Palvas bei GNTM beworben

Kritische Stimmen: In ihrem Bewerbungsvideo für "Germany's next Topmodel" machte die Tochter des Chanel-Geschäftsführers alles andere als ein Geheimnis daraus, dass sie …
Voll drüber? So protzig hat sich Victoria Palvas bei GNTM beworben

ESC-Kandidat Xavier Darcy im Interview: „Mein Song wird polarisieren!“

Xavier Darcy möchte für Deutschland beim ESC 2018 teilnehmen. Wir haben mit ihm über seinen Song und den Vorentscheid am 22. Februar gesprochen.
ESC-Kandidat Xavier Darcy im Interview: „Mein Song wird polarisieren!“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.