Kein regulärer Betrieb möglich

TV-Sender aus Deutschland fast einen ganzen Monat lang lahmgelegt - „Liebe Zuschauer, sicherlich ...“

+
Moderatorin Anke Seeling in der Videobotschaft vom 2. Oktober.

Dass ein ganzer Sender über Wochen lahm gelegt ist, passiert in der deutschen TV-Geschichte wohl selten. Doch genau das ist jetzt geschehen.

Frankfurt/Main - rheinmaintv gehört vielleicht nicht zu den ganz großen TV-Kanälen in Deutschland. Aber regionale Sender werden von vielen ihrer Zuschauer hoch geschätzt. Insofern dürfte das, was rheinmaintv passiert ist, in der Rhein-Main-Region des Programms viele Menschen beschäftigen.

Der Sender konnte fast einen Monat lang nicht regulär senden. Am 24. September hieß es bei Facebook: „Aufgrund von externen, technischen Problemen ist der Sendeablauf bei rheinmaintv derzeit gestört. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung der Problematik und informieren, sobald sich die Situation wieder normalisiert hat. Vielen Dank für Euer Verständnis.“

rheinmaintv lahmgelegt - nach TV-Sender-Angaben durch Cyberangriff

Am 2. Oktober folgte dann eine Videobotschaft, verkündet von Moderatorin Anke Seeling: „Liebe Zuschauer, sicherlich ist Ihnen schon aufgefallen, dass wir in den letzten Tagen nicht wirklich sendefähig waren. Das liegt daran, dass wir Opfer eines sehr massiven Cyberangriffs geworden sind, der zur Folge hatte, dass unsere komplette technische Infrastruktur lahmgelegt wurde. Das bedeutet, unsere Server sowie die ganzen Sendedaten funktionieren entweder nicht oder sind verschlüsselt. Wir stehen natürlich in enger Verbindung mit den Behörden und dem hessischen Ministerium, und unsere IT-Spezialisten arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, das Problem zu beheben. Das dauert natürlich einige Zeit. Wir haben es zumindest geschafft, wieder sendebereit zu sein, können Ihnen aber im Moment nur ein Ersatzprogramm bieten. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen viel Spaß.“

Es dauerte noch satte zwei weitere Wochen, bis alles wieder einigermaßen lief, wie es sollte. Erst am 16. Oktober folgte die Nachricht via Facebook: „rheinmaintv ist wieder ON AIR! Vielen lieben Dank für Eure Geduld!“

Laut dwdl.de datierte die letzte neue Ausgabe der Nachrichtensendung „rheinmain im Blick“ auf den 19. September. Man wolle schnellstmöglich in den regulären Betrieb zurückkehren, heißt es jetzt.

Kürzlich ist ein landesweiter neuer TV-Sender in Deutschland gestartet.

mm/tz

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Anne Will und Ehefrau Miriam Meckel trennen sich: Traurige Nachricht vom Vorzeige-Paar

Anne Will und Miriam Meckel verkündeten in einem kurzen Statement eine traurige Nachricht: Das Paar hat sich getrennt. Noch vor drei Jahren hatten die beiden Frauen Ja …
Anne Will und Ehefrau Miriam Meckel trennen sich: Traurige Nachricht vom Vorzeige-Paar

„Aktenzeichen XY“: Zeugen erkennen 27 Jahre alte Phantombilder

Ermittler erhoffen sich im Fall eines noch ungelösten Cold Case Hinweise durch Zuschauer der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. Wer tötete Anja und Vanessa?
„Aktenzeichen XY“: Zeugen erkennen 27 Jahre alte Phantombilder

Hauptdarsteller plaudert aus: Netflix setzt Skylines ab

Die Frankfurter Serie "Skylines" wird von Netflix offenbar abgesetzt und bekommt keine zweite Staffel. Das teilte Hauptdarsteller Edin Hasanovic via Instagram mit. 
Hauptdarsteller plaudert aus: Netflix setzt Skylines ab

"Lecker Pilsken"! Nach Tatort-Zoff entwickeln Dortmunds Oberbürgermeister und Kommissar Faber diese neuen Ideen

Ullrich Sierau, Oberbürgermeister von Dortmund, und Tatort-Kommissar Jörg Hartmann haben sich auf ein Bier getroffen. Ist ihr Zoff damit beigelegt?
"Lecker Pilsken"! Nach Tatort-Zoff entwickeln Dortmunds Oberbürgermeister und Kommissar Faber diese neuen Ideen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.