Nach „Grill den Henssler“

Vox-Star Detlef Steves: Muss sich online harscher Kritik stellen

Detlef Steves nimmt an der dritten Folge des Sommer-Specials von „Grill den Henssler“ teil.
+
Detlef Steves muss sich nach dem Sommer-Special von „Grill den Henssler“ online mit harter Kritik herumschlagen.

Ehemaliger Gastronom Detlef Steves war zum zweiten Mal Gast beim „Grill den Henssler“ Sommer-Special 2021. Danach füllen sich Hensslers Online-Posts mit Hass.

Magdeburg – Es ist bekannt, dass Personen des öffentlichen Lebens sich häufig ehrlicher und schroffer Kritik stellen müssen. Besonders durch soziale Netzwerke wird der Weg, mit einem prominenten Menschen direkt in Kontakt zu treten und diesem die eigene Meinung zu vermitteln, merklich erleichtert. Diese Erfahrung muss auch der „Hot oder Schrott“-Star Detlef Steves machen. Nachdem er zum wiederholten Mal Teil des Sommer-Specials von „Grill den Henssler“ war*, wurde der ehemalige Gastronom unter einem Instagram-Post von Steffen Henssler mit gemeinen Kommentaren bestraft.
24hamburg.de* verrät, wie sich Detlef Steves gegen die gemeinen Kommentare in sozialen Netzwerken zur Wehr setzt.

Viele Zuschauer der Vox-Sendung „Grill den Henssler*“ sind sich einig, dass die Folgen ohne ein Beisein von Detlef Steves vermutlich besser auskommen würden. Kommentare wie „Ätzend der Steves. Zerkloppt die ganze Show“ oder „Langsam nervt es mit diesem Möchtegern-Komiker Steves. Wieder mal zu früh umgeschaltet, weil ich diesen Typ nicht hören/sehen kann“, reihen sich auf Facebook und Instagram aneinander. Doch Detlef Steves hat seine ganz eigene Art, mit dem Hass im Netz umzugehen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.