Mitten im Interview

Kuriose Szene: ARD-Moderator Bommes wirft Bundestrainer Löw aus TV-Studio

+
Alexander Bommes wies Bundestrainer Joachim Löw darauf hin, dass er jetzt das TV-Studio verlassen müsse. 

Nach dem 2:2 im WM-Testspiel der Deutschen Nationalmannschaft in Köln gegen Frankreich stellte sich Bundestrainer Joachim Löw den Fragen des ARD-Moderators Alexander Bommes (41) und des TV-Experten Thomas Hitzlsperger.

Köln - Sichtlich erleichtert über den späten Ausgleich seiner Elf (wir berichteten im Ticker) zeigte sich Bundestrainer Joachim Löw (57) gut gelaunt im TV-Studio in Köln. Mit der Punkteteilung blieb die Löw-Truppe 2017 ungeschlagen. Der Bundestrainer zog Bilanz: „Wir können zufrieden in die Weihnachtspause gehen. Beide Spiele bringen wichtige Erkenntnisse. Es war gut, dass wir zweimal nach einem Rückstand zurückgekommen sind. Wir sind nicht nervös geworden.“ Als Löw nach gut elf Minuten im Bommes-Hitzlsperger-Kreuzverhör gerade über die schwierige Kadernominierung zur WM in Russland 2018 Stellung nahm, grätsche Moderator Alexander Bommes plötzlich dazwischen (im Video ab Minute 11:20

Der Moment, als Löw das Studio verlassen muss

Löw: „Aber es ist schon wichtig, dass die Spieler auch das Gefühl hatten, man will den Spieler weiterbringen, man will ihm helfen, man will ihn weiterbringen, unterstützen, usw. Klar wissen alle, dass...“ - und dann fällt Bommes dem Bundestrainer ins Wort, hantiert wild mit seinen Händen. 

„Ich will Sie nicht unterbrechen, aber“, sagt Bommes. Doch Jogi will seinen Satz beenden, redet weiter. Bommes lässt Joachim Löw aber nicht weitersprechen, setzt erneut an: „Ich befürchte, Sie dürfen gar nicht mehr zur WM, wenn Sie jetzt nicht zur Pressekonferenz gehen.“ Löw blickt etwas verduzt in den Raum, während Bommes sich zu erklären versucht: „Danke für die Ausführlichkeit, haben wir genossen.“ Doch der Bundestrainer macht keine Anstallten, das Studio zu verlassen. Löw macht Bommes sogar darauf aufmerksam, als er sagt: „Also ich hätte jetzt noch bisschen Zeit.“

Löw: „Also ich hätte noch etwas Zeit.“

Alexander Bommes ist die Situation sichtlich unangenehm, er versucht sich zu rechtfertigen: „Ich weiß, aber manchmal müssen wir uns auch den Regularien...“ Doch da ist Löw auch schon auf dem Weg aus dem Bild. Thomas Hitzlsperger fragte gleich nach der Szene: „Hast Du jetzt den Bundestrainer aus dem Studio geworfen?“ und Alexander Bommes kann sich ein Lachen nicht verkneifen. "Nein, hab ich nicht. Aber da war ja schon fast die Polizei draußen."

Die Situation wirkte witzig - und das war sie auch. Löw musste direkt vom Interview weiter zur Pressekonferenz, weshalb Bommes den 57-Jährigen so eilig verabschiedete und quasi aus dem Studio schob. Auch bei Twitter reagierten die Zuschauer auf die kuriose Szene. Auch User Willi fragt sich: „Also der Bommes hat den Jogi grad echt mal ruck-zuck rausgeworfen, oder?“

Matthias Kernstock

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

Wer ist Germany‘s Next Topmodel 2018? Um 23.08 Uhr am Donnerstagabend verkündete Heidi Klum ihre Entscheidung. Das GNTM-Finale im Couchticker zum Nachlesen.
GNTM-Finale im Couchticker: Und Germany‘s Next Topmodel ist ...

Tom Kaulitz beim GNTM-Finale - Das sagte der Musiker nach der Show

Am Donnerstagabend saß im Publikum von „Germany‘s Next Topmodel“ ein ganz besonderer Gast: Tom Kaulitz. 
Tom Kaulitz beim GNTM-Finale - Das sagte der Musiker nach der Show

GNTM 2018: Welche Kandidatin wurde Germany‘s Next Topmodel?

Das gab‘s noch nie bei GNTM: 50 Möchtegern-Models durften diesmal zu Beginn der 13. Staffel darauf hoffen, Deutschlands nächstes Topmodel zu werden. Wer beim Casting …
GNTM 2018: Welche Kandidatin wurde Germany‘s Next Topmodel?

Heidi Klum hat entschieden: Toni ist Germany‘s Next Topmodel

Heidi Klum hat ihr nächstes Topmodel gekürt. Am Donnerstagabend schaffte es eine der Top-Favoritinnen aufs Cover der Harper‘s Bazaar.
Heidi Klum hat entschieden: Toni ist Germany‘s Next Topmodel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.