Spektakuläre Kollektionen

Königinnen bei der Mailänder Modewoche

Marni präsentierte aufgeblasene Jacken. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
1 von 5
Marni präsentierte aufgeblasene Jacken. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
Blumarine zeigte viel Pelz. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
2 von 5
Blumarine zeigte viel Pelz. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
Jil Sander präsentierte Anzüge, die die an der Wade endeten. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
3 von 5
Jil Sander präsentierte Anzüge, die die an der Wade endeten. Foto: Pps/ZUMA Wire/dpa
Folkloristisch präsentierte Stella Jean ihre Kollektion. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa
4 von 5
Folkloristisch präsentierte Stella Jean ihre Kollektion. Foto: Antonio Calanni/AP/dpa
Dolce & Gabbana präsentieren eine kunterbunte Pop-Show. Foto: Luca Bruno
5 von 5
Dolce & Gabbana präsentieren eine kunterbunte Pop-Show. Foto: Luca Bruno

Ein mit Spannung erwartetes Debüt und Dutzende Königinnen: Das Wochenende brachte spektakuläre Kollektionen auf die Mailänder Laufstege.

Mailand (dpa) - Für Dolce & Gabbana ist jede Frau eine Königin. Mit Krone auf dem Kopf schickte das Designerduo die Models am Sonntag über seinen Mailänder Laufsteg.

In erster Linie waren es Instagram- und YouTube-Stars, die die Kollektion Herbst/Winter 2017/18 vorführten. Die Show bot einen Mix aus italienischer Tradition, Popkultur, Ironie und Prunk.

Mit besonderer Spannung erwartet wurde die Show von Marni. Hier debütierte mit Francesco Risso ein neuer Designer, der die abgetretene Label-Gründerin Consuelo Castiglioni ersetzt. Er stellte sich mit - wie aufgeblasen wirkenden - Jacken, flauschigen und haarigen Oberflächen sowie Kleidern mit eingearbeiteten Kontraststreifen oder sportiven Schnürakzenten vor.

Kalter Krieg - so lautete der Titel der Show von Stella Jean. Von russisch anmutenden Druckmotiven über die applizierten Militärorden bis hin zu den folkloristischen Röcken und Kleidern. Die Designerin, die stets eine politische Agenda hat, wollte die Kollektion laut ihrem Pressetext auch als eine Absage an neu entstehende Mauern verstanden wissen. Zudem hatte sie eine ihrer Taschen von einem syrischen Designer entwerfen lassen.

Bei Jil Sander ging es um die Reinheit der Form und das Spiel mit Volumen. Rodolfo Paglialunga, der Designer des Labels, präsentierte Anzüge mit an der Wade endenden Hosen, gerippte Kleider und gerade geschnittene Mäntel.

In frischen Farben und markanter Grafik trat Missoni auf. Umgesetzt wurde diese Optik zum Beispiel auf langen schmalen Mänteln, plissierten wie auch leicht transparenten Hosen.

Bei Blumarine schließlich ist die Frau ganz Dame. Sie trägt Schluppenblusen, Pailletten- oder Seidenröcke und sehr viel Pelz. Wenn nicht zum ganzen Mantel verarbeitet, ziert er als Borten die Dekolletés von Kleidern, als Kragen einen Kaschmirpulli oder die Gürtelschnallen.

Mit Giorgio Armani als letztem Highlight wird die Mailänder Modewoche(22. - 27.02.2017) ihren Abschluss finden.

Mailänder Modewoche

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert

Ein Flugzeug-Essen ist meist nicht außergewöhnlich - dennoch freuen sich viele Passagiere darauf. Es sei denn, Sie kriegen etwas anderes als erwartet...
Diese Flugzeug-Mahlzeiten bekamen Passagiere wirklich serviert

Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Azaleen sorgen für schöne Farbakzente in den eigenen vier Wänden. Die Zimmerpflanze besitzt jedoch einen empfindlichen Wurzelballen, der nur eine bestimmte Menge Wasser …
Wurzelballen der Azalee sollte nicht austrocknen

Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Ob Rückzahlung der Mietkaution oder Erstattung einer Schönheitsreparatur - wollen Mieter Ansprüche gegen den Vermieter erheben, sind sie an Fristen gebunden. Oft bleibt …
Auf welche Fristen Mieter achten sollten

Kinder verstehen Notlügen schon früh

Die meisten Eltern haben wohl schon einmal eine Notlüge benutzt, um ihr Kind zu beruhigen. Doch früher oder später zeigt diese Methode keine Wirkung mehr. Denn die …
Kinder verstehen Notlügen schon früh

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.