Gnadenhochzeit bei den Royals

70 Jahre gemeinsam durchs Leben: Die Queen und ihr Traumprinz feiern Hochzeitstag

„In Guten wie in schlechten Zeiten.“ - Nach 70 Jahren Ehe blicken Queen Elizabeth und Prinz Philip auf wunderbare Jahre zurück.

Windsor - Die 91-jährige britische Königin Elizabeth und ihr fünf Jahre älterer Mann Prinz Philip haben am Montag ihren 70. Hochzeitstag gefeiert. Sie sind damit das erste amtierende britische Königspaar, das so lange verheiratet ist. Öffentliche Veranstaltungen von Elizabeth und Philip waren aus diesem Anlass nicht geplant. Für den Abend luden sie ihre Familie und Freunde zu einem privaten Diner im Schloss Windsor ein, wie britische Medien berichteten.

Aus Anlass der sogenannten Gnadenhochzeit hatte der britische Königspalast bereits am Samstag neue Porträts des Königspaares veröffentlicht. Die britische Post gab eine neue Briefmarkenserie heraus. Eine der Marken zeigt die Ankündigung der Verlobung von Elizabeth und Philip im Buckingham-Palast, eine andere ihre prunkvolle Hochzeit in der Londoner Westminster Abbey am 20. November 1947.

Das Brautpaar Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip aus Griechenland bei ihrer Hochzeit in London.

Elizabeth war damals eine 21-jährige Prinzessin, den Thron bestieg sie knapp fünf Jahre später. Das Paar hat vier Kinder: Thronfolger Charles, Prinzessin Anne und die Prinzen Andrew und Edward. Außerdem zählen acht Enkel und fünf Urenkel zu ihren Nachkommen. Das sechste Urenkelkind wird Herzogin Kate, die Frau von Prinz William, voraussichtlich im April zur Welt bringen.

Das für das hohe Alter noch rüstige Paar zieht sich langsam aus der Öffentlichkeit zurück. Die Queen nimmt zwar noch viele offizielle Termine wahr, ihr Philip aber ist vor einigen Monaten in Rente gegangen - mit 96 Jahren. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen, die Königin seines Herzens hin und wieder bei Terminen zu begleiten.

Konflikte trage das Paar nie nach außen, sagt Adelsexperte Rolf Seelmann-
Eggebert (80) der Deutschen Presse-Agentur. Philip sei der einzige, der Kritik an der Königin üben dürfe. Dies verdeutliche ihre tiefe Verbundenheit. „Er hat ihr die Meinung gesagt und ist auch mal wütend aus dem Zimmer gerannt.“ Für Biograf Gyles Brandreth steht fest: „Die Queen trägt die Krone, aber ihr Ehemann hat die Hosen an.“

Zum Goldenen Hochzeitstag 1997 hatte die Queen über die Rolle ihres Prinzgemahls gesagt: "Er war in all diesen Jahren meine Stärke und Stütze." Philip selbst sagte einst, er habe seine wichtigste Aufgabe als Ehemann der Königin stets darin gesehen, "ihr zu dienen, so gut ich konnte". 

dpa / afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Fiona Hanson/

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

Meghan Markle ist schwanger: Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ihr erstes Baby. Lange war es ein süßes Geheimnis. Das Babybäuchlein ist zu sehen, doch die Mama in …
Schwangere Meghan Markle macht besorgniserregendes Geständnis 

„Ganz schlimm“: Barbara Schöneberger spaltet ihre Fans mit neuem Instagram-Foto

Barbara Schöneberger liebt es, ihre Follower in den sozialen Netzwerken mit lustigen Posts zum Lachen zu bringen. Ein neues Bild ist aufgetaucht - und da ist die …
„Ganz schlimm“: Barbara Schöneberger spaltet ihre Fans mit neuem Instagram-Foto

Krasse Typveränderung! So sieht Angelina Jolie nicht mehr aus

Die Welt kennt Angelina Jolie mit dunklen Haaren und mit sinnlichen Outfits. Nun wurde ein Foto von ihr gepostet, das dieses Bild auf den Kopf stellt.
Krasse Typveränderung! So sieht Angelina Jolie nicht mehr aus

Schock-Diagnose für Cathy Lugner - vorerst Rückzug aus Öffentlichkeit

Cathy Lugner verwöhnt ihre Fans auf Instagram mit vielen und freizügigen Fotos. Damit ist jetzt erst einmal Schluss - Sie zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus der …
Schock-Diagnose für Cathy Lugner - vorerst Rückzug aus Öffentlichkeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.