Glaube und Religion

Andrea Bocelli betet am Ufer des Jordans

+
Andrea Bocelli betet in Begleitung eines Priesters am Jordan. Foto: Elena Boffetta/Jordan Tourism Board

Der Startenor ist ein gläubiger Mensch. Jetzt hat Andrea Bocelli den Ort besucht, an dem Jesus getauft worden sein soll.

Al-Maghtas (dpa) - Der blinde italienische Tenor Andrea Bocelli hat am Jordan gebetet. Der 58-jährige erfolgreiche Sänger hat den Fluss in Jordanien am Montag an der Stelle besucht, an der der Überlieferung zufolge Jesus getauft wurde.

Al-Maghtas, am Ostufer des Jordans und rund zehn Kilometer vom Toten Meer entfernt, gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Nach dem "Neuen Testament" begegnete Jesus am Jordan Johannes dem Täufer. Bocelli, selbst katholisch, war dort in Begleitung eines Priesters.

Der Star-Tenor ließ sich bis unmittelbar an das Wasser des Flusses führen. Fotos zeigen ihn, wie er am Ufer stehend ein Kreuzzeichen macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lena Gercke: Oben ohne bei "The Voice"? - Fans flippen bei Instagram aus

Aufregung und wilde Spekulationen unter den Fans von Lena Gercke - Ist die Moderatorin von "The Voice of Germany" auf diesem Instagram-Bild etwa hüllenlos zu sehen?
Lena Gercke: Oben ohne bei "The Voice"? - Fans flippen bei Instagram aus

GZSZ-Sensation: Deutscher Superstar bei „RTL“-Serie

Was für eine GZSZ-Überraschung! Dieser Superstar performt bei Deutschlands beliebtester Soap. 
GZSZ-Sensation: Deutscher Superstar bei „RTL“-Serie

BibisBeautyPalace hat die Schnauze voll - Julienco muss sich ändern

BibisBeautyPalace ist erfolgreiche YouTuberin und genervt. Ihr Ehemann Julienco hat eine blöde Angewohnheit, die er ändern muss. Öffentlich droht sie ihm mit …
BibisBeautyPalace hat die Schnauze voll - Julienco muss sich ändern

Heiße Russin mit Pferd packt fiese Männer hart an   

Auf den ersten Blick wirkt diese heiße Russin, wie ein Männertraum. Doch die Schöne aus Moskau kann auch anders. 
Heiße Russin mit Pferd packt fiese Männer hart an   

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.