Glaube und Religion

Andrea Bocelli betet am Ufer des Jordans

+
Andrea Bocelli betet in Begleitung eines Priesters am Jordan. Foto: Elena Boffetta/Jordan Tourism Board

Der Startenor ist ein gläubiger Mensch. Jetzt hat Andrea Bocelli den Ort besucht, an dem Jesus getauft worden sein soll.

Al-Maghtas (dpa) - Der blinde italienische Tenor Andrea Bocelli hat am Jordan gebetet. Der 58-jährige erfolgreiche Sänger hat den Fluss in Jordanien am Montag an der Stelle besucht, an der der Überlieferung zufolge Jesus getauft wurde.

Al-Maghtas, am Ostufer des Jordans und rund zehn Kilometer vom Toten Meer entfernt, gehört zum Weltkulturerbe der Unesco. Nach dem "Neuen Testament" begegnete Jesus am Jordan Johannes dem Täufer. Bocelli, selbst katholisch, war dort in Begleitung eines Priesters.

Der Star-Tenor ließ sich bis unmittelbar an das Wasser des Flusses führen. Fotos zeigen ihn, wie er am Ufer stehend ein Kreuzzeichen macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Star-Friseur Walz gibt seine Gastronomie-Träume auf

Sein Café war ein Jugendtraum gewesen, jetzt aber ist nach gut einem Jahr schon wieder Schluss. Die ehemaligen Räume aber nutzt Coiffeur Udo Walz fortan für einen …
Star-Friseur Walz gibt seine Gastronomie-Träume auf

Shitstorm gegen Helene Fischer - mit diesem Post bringt sie die Fans auf die Palme

Shitstorm gegen Helene Fischer bei Facebook wegen Post zu neuen Konzert-Terminen: Viele Fans fühlen sich verarscht.
Shitstorm gegen Helene Fischer - mit diesem Post bringt sie die Fans auf die Palme

Jennifer Lopez ist ganz verliebt in ihre Kinder

Sängerin Jennifer Lopez verleiht der Freude über den Geburtstag ihrer Zwillinge auf Instagram Ausdruck.
Jennifer Lopez ist ganz verliebt in ihre Kinder

Sophie Turner fühlt sich dank roter Haare als "starke Frau"

Seit Beginn der Erfolgsserie "Game of Thrones" sind die roten langen Haare Sophie Turners Markenzeichen. Nun verriet die Schauspielerin, warum die künstliche Haarfarbe …
Sophie Turner fühlt sich dank roter Haare als "starke Frau"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.