After-Baby-Body in Topform

Annemarie Carpendale zeigt sich freizügig auf Instagram: „Schöner Poppes“

+
Annemarie Carpendale sorgt mit einem Instagram-Post für hitzige Diskussionen.

Annemarie Carpendale schickt ihren Fans via Instagram freizügige Urlaubsgrüße aus der Karibik. Ihr After-Baby-Body ist in Topform - aber nicht alle sind dieser Meinung. 

Update vom 17. Januar 2019: Nicht einmal ein Jahr nach der Geburt ihres Sohnes zeigt Annemarie Carpendale (40) ihre Kehrseite leicht bekleidet auf Instagram. Und ihr Knack-Po kann sich sehen lassen. Davon konnten sich Fans in ihrem letzten Instagram-Bild überzeugen, das die Moderatorin in einem äußerst knappen grünen Bikinihöschen zeigt.

Ihren Urlaub verbringt die Schönheit derzeit auf den Turks- und Caicoinseln in der Karibik, bevor es danach wieder für die ProSieben-Formate „taff“ und „red!“ ins Studio geht. Bis dahin entspannt sie gemeinsam mit ihrer Familie am Strand und macht im Bikini eine gute Figur - finden zumindest die meisten ihrer Fans. 

Annemarie Carpendales Bikinifoto kommt bei den meisten Fans gut an

„Schöner Poppes“ lautet der Kommentar eines Instagram-Users. „Tolles Foto, sexy Figur“, schreibt ein anderer Nutzer. Aber es gibt auch kritische Stimmen: „Ich finde, dass man sich so als Promi nicht zur Schau stellen muss. Ne normale Bikinihose hätte es auch getan“, schreibt eine Nutzerin. Ob da der Neid spricht?

Ein anderer Instagram-User hat anscheinend besonders hohe Ansprüche: „Ein bisschen mehr Sport am Popo würde dir gut tun... sieht flach aus“, lautet sein Kommentar. Der 41-Jährigen geht dieses negative Feedback aber vermutlich am Poppes vorbei. Sie genießt lieber den Urlaub mit ihrer kleinen Familie. 

Bleibt nun nur noch die Frage, welcher der beiden Carpendales in dem knappen grünen Bikini wohl die bessere Figur macht - Annemarie oder ihr Mann Wayne?

Dieser Post bringt ihre Fans in Rage

München - Mitte Mai sind Wayne (41) und Annemarie Carpendale (40) zum ersten Mal Eltern geworden. Die „taff“-Moderatorin und der Schauspieler haben einen Jungen bekommen und versorgen ihre Fans nach wie vor in den sozialen Medien mit Einblicken aus ihrem Leben. Schon während der Schwangerschaft postete Annemarie Carpendale fleißig Bilder von ihrem Babybauch und kurz nach der Geburt gab es das erste Foto vom neuen Leben als Familie zu dritt.

Der neueste Post auf Instagram sorgt aber bei den Fans des Promipaares für hitzige Diskussionen. Es geht um ein Foto auf dem neben zwei sommerlichen Cocktails mit Erdbeeren und Minze auch ein Milchfläschchen zu sehen ist. An diesem Bild ist die altbekannte Debatte über „Stillen oder nicht Stillen“ entbrannt.

Dabei ist weder zu erkennen, ob die Getränke alkoholfrei sind, noch, ob es sich bei dem Milchfläschchen um abgepumpte Muttermilch oder um gekaufte Flaschennahrung handelt. Carpendale hat zu ihrem Foto lediglich „Sundays“, übersetzt „Sonntage“, geschrieben und verschiedene Hashtags wie #milchbar, #enjoyinglife oder #familynight hinzugefügt. Dennoch hat der Post inzwischen für mehr als 400 Kommentare (Stand: 29. Mai, 10.00 Uhr) gesorgt. Denn während die eine Seite ihrer Anhänger, es genau richtig findet, dass die frischgebackene Mutter ihr Leben genießt, kritisieren andere, dass sie - so deren Vermutung - schon kurz nach der Geburt wieder Alkohol trinke oder, dass das Kind nicht gestillt werde.

Das sagen Annemarie Carpendales Kritiker

„Gleich wieder Alkohol rein oje das arme Kind“, so etwa ein Kommentar. Dass es sich Annemarie Carpendale zu leicht macht, findet diese Userin:„...Viele Mütter machen es sich in meinen Augen zu einfach. Gläschen auf und warm gemacht. Meine Brustwarzen waren wund und eingerissen. Ich hatte teilweise Tränen in den Augen weil ich beim Anlegen Schmerzen hatte, doch diese Zeit ging vorbei und WIR BEIDE haben die Stillzeit sehr genossen“. Andere finden, dass ein Baby eben auch Verzicht erfordere: „Das Kind kann es aber leider nicht selber entscheiden und die Natur gibt der Mutter nicht umsonst die Milch! Da muss man eben erstmal auf ein paar Freiheiten verzichten. Man hat ja ein Baby bekommen und nicht ein neues Auto gekauft. Sorry, aber so ist es nunmal. Nicht für sich selber, sondern für das Wohl des Kindes muss man entscheiden!“

So verteidigen sie ihre Fans

Die 40-Jährige wird aber auch von zahlreichen Followern verteidigt: „Es ist vollkommen ok, wenn eine Frau nicht stillt und ein Gläschen Alkohol nach der Geburt trinkt. Eine gute Mutter erkennt man an der absoluten Verlässlichkeit und Liebe mit der sie ihr Leben lang für ihr Kind da ist und nicht an einer pseudo Aufopferung im ersten halben Jahr“, so ein Kommentar. 

Andere wünschen sich mehr Toleranz, insbesondere bei einer derart privaten Angelegenheit. „Finde das ist eine ziemlich private Angelegenheit und so was muss sie doch nicht im Netz irgendeinem Hinz und Kunz erzählen. Es gibt so viele Gründe, warum eine Frau nicht stillen kann oder will!!!“, schreibt eine Userin.

Wieder andere halten angesichts der Tatsache, dass niemand weiß, ob Carpendale stillt oder nicht, die Diskussion an sich überflüssig. „Vl hat sie auch abgepumpt? Nicht gleich immer so negativ sein“, gibt eine Userin zu bedenken. Ähnlich sieht es auch diese Anhängerin: „Sicher dass es Sekt ist? Sicher, dass es keine Muttermilch ist? Dabei gewesen? Was man aus einem Bild interpretieren kann... Und sonst soll es doch jeder machen wie er will...“.

Die Follwer liefern sich einen regelrechten Schlagabtausch. Zu emotional scheint das Thema „Stillen“, um einen gemeinsamen Nenner zu finden.  

va

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eiskalte Abfuhr! Pietro Lombardi serviert Schönheitskönigin ab

Nach Gerüchten um eine mögliche Affäre mit einem sexy Model spricht Pietro Lombardi Klartext. Auf Instagram verteilte er unverblümt einen fiesen Korb. 
Eiskalte Abfuhr! Pietro Lombardi serviert Schönheitskönigin ab

Maite Kelly überrascht mit intimer Beichte: „Ich bete momentan für...“

Schlagersängerin Maite Kelly wandte sich pünktlich zum Valentinstag mit einem überraschenden und rührenden Statement an ihre Fans. 
Maite Kelly überrascht mit intimer Beichte: „Ich bete momentan für...“

Bruno Ganz ist tot - Todesursache des Filmstars ist nun bestätigt

Bruno Ganz ist tot. Der Schauspieler ist mit 77 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Seine Rolle im Film „Der Untergang“ machte ihn besonders berühmt.
Bruno Ganz ist tot - Todesursache des Filmstars ist nun bestätigt

Beliebte Radiomoderatorin redet live in Sendung über ihr eigenes Drama

Ostseewelle-Moderatorin Andrea Sparmann verkündete live im Radio eine wunderbare Nachricht. Die 36-Jährige erlebte erst im vergangenen Jahr ein unfassbares Drama. 
Beliebte Radiomoderatorin redet live in Sendung über ihr eigenes Drama

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.