Viele bedrückte Gesichter 

Bilder: Die offizielle Geburtstagsparade der Queen 

1 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
2 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
3 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
4 von 13
Trooping the Colour: Die offizielle Geburtstagsparade der Queen in Bildern
5 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
6 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
7 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen
8 von 13
Trooping the Colour: Offizielle Geburtstagsparade für die Queen

Mit der farbenfrohen Parade „Trooping the Colour“ feierte Queen Elizabeth II. ihren 91. Geburtstag nach - doch von ausgelassener Feierstimmung konnte dieses Jahr nicht die Rede sein.

London - Die öffentliche Feier fand traditionell am zweiten Juni-Samstag in London statt, der eigentliche Geburtstag der Queen war bereits am 21. April. Da die britische Hauptstadt zuletzt von zwei Terroranschlägen heimgesucht wurde, herrschten erhöhte Sicherheitsvorkehrungen. 

Die aktuell mehr als brisante politische Lage in Großbritannien schlug sich merklich auf die Stimmung nieder und auch Queen Elizabeth machte die terroristischen Gräueltaten der letzten Wochen zum Hauptthema ihrer öffentlichen Erklärung. Sie sprach darin unter anderem von einer "Abfolge schrecklicher Tragödien" und einer „sehr dunklen Stimmung der Nation“ und rief ihr Volk zu unbedingter Einheit auf.

dpa/AFP/sl

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker

Boris Becker feiert in der nächsten Woche seinen 50. Geburtstag. Derzeit kassiert er eine Menge Häme - und rechnet selbst mit Deutschland ab.
Die unmissverständliche Abrechnung des Boris Becker

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis

Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis

Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter

Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter

Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.